30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
A file picture dated 16 april 2016 shows an 'All Gender' bathroom sign at the San Diego International Airport in San Diego, California, USA. According to reports from 13 May 2016, the US administration plans to direct public schools to allow transgender students use whichever bathroom they prefer to match their gender identity.

8.8.2018 | Von:
Katinka Kraft

Arbeitsblatt Barrieren - Teil 2

Wie gestaltet sich der Alltag von Trans*personen? Mit welchen Barrieren sind sie auf Ämtern, in der Schule oder bei der Nutzung öffentlicher Toiletten konfrontiert? Im Arbeitsblatt Barrieren Teil 2 gilt es in Kleingruppenarbeit herauszufinden wie gesellschaftliche und institutionelle Barrieren jede*n einzelne*n und Trans*Personen im Besonderen betreffen.

Hier finden Sie das Arbeitsblatt zur Ansicht und zum Download sowie Ausdruck als PDF und als odt-Datei, so dass Sie es für Ihre Lerngruppe anpassen können.

PDF-Icon Download "Arbeitsblatt Barrieren - Teil 2" als pdf-Datei
Download "Arbeitsblatt Barrieren - Teil 2" als odt-Datei

1. Spoken-Word Beiträge von Trans*jugendlichen zum Thema Barrieren

Wir werden uns Spoken-Word Videos anschauen, die von Jugendlichen im Alter zwischen 14–26 produziert wurden, die sich als trans* identifizieren.

i

Hinweis zu Spoken-Word

Spoken-Word (eng. für: gesprochenes Wort) ist eine Kunstform, die Schreiben und die Darstellung des Geschriebenen verbindet. Spoken Word wurde in den achtziger Jahren in den USA durch Poetry Slam sehr beliebt. Die Bewegung wurde dabei maßgeblich von der Harlem Renaissance, dem Blues, der Beatnics, dem Black Arts Movement und der Hip Hop- Bewegung beeinflusst. Spoken-Word kann als eine "Poesie aus der Bevölkerung, für die Bevölkerung" definiert werden.

Die Kunstform gibt Menschen die Chance, für sich selbst zu sprechen, gleichgültig wie weit sie aus der gesellschaftlichen Mitte verdrängt sind. Poetry Slam – eine Mischung aus Dichtung und Wettbewerb - ist die bekannteste Form von Spoken-Word in Deutschland. Spoken Word kann jemanden darin unterstützen, seine eigene Wahrheit und Geschichte mit Körper, Klang, Rhythmus und Stimme auf die Bühne zu bringen.
Vor dem Schauen der Videos
1 a) Diskussion zu folgenden Fragen:
  • Was bedeutet trans*? Was wisst ihr davon?
  • Was bedeutet es, wenn eine Trans*person nicht-binär ist?
  • Das Thema für heute ist: Barrieren, an die Trans*menschen in unserer Gesellschaft stoßen. Was ist unter einer Barriere zu verstehen?
Redaktionell empfohlener externer Inhalt "Mein Name ist on Vimeo" von player.vimeo.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von player.vimeo.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden

Mein Name ist from TRANS* - JA UND?! on Vimeo.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt "SoSatt on Vimeo" von player.vimeo.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von player.vimeo.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden

SoSatt from TRANS* - JA UND?! on Vimeo.

1 b) Videos anschauen und Thema reflektieren:
Wenn ihr die Videos anschaut, bitte notiert euch, welche Probleme/Barrieren die Jugendlichen benennen, mit denen sie konfrontiert sind.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt "Jessey on Vimeo" von player.vimeo.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von player.vimeo.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden

Jessey from TRANS* - JA UND?! on Vimeo.



2. Kleingruppenarbeit:

a) Jede Gruppe übernimmt eine von drei Identitätskategorien: Nicht-Binär, Cisgeschlechtlich oder Trans* und beantwortet die folgenden Fragen als diese Person. b) Bitte diskutiert in eurer Gruppe jede der folgenden Aussagen unter den folgenden Fragestellungen: Wie betrifft diese Aussage eure Identitätskategorie, bzw. gedachte Person? Stellt es eine Barriere für euch dar? Ja oder nein. Ein*e Schüler*in protokolliert kurz die Antworten und Begründungen.
  • Ich fühle mich auf öffentlichen Toiletten wohl.
  • Meine Eltern unterstützen mich und meine Identität .
  • Ich werde immer mit dem richtigen Pronomen angesprochen.
  • Ich werde von meinen Klassenkamerad*innen akzeptiert .
  • Mir werden sehr oft intime Fragen über meinen Körper gestellt.
  • Ich werde als krank angesehen, fühle mich aber nicht krank.
  • Ich fühle mich wohl in meinem Körper.
  • Ich werde mit richtigem Namen angesprochen.
  • Wenn ich meinen Personalausweis zeige, kommen oft blöde Fragen.
  • Ich muss kämpfen, gesehen zu werden, wie und wer ich bin.
  • Meine Stimme klingt so, wie ich es mir wünsche.
  • Meine Entscheidungen werden ständig hinterfragt.

3. Visualisierung der Kleingruppenarbeit

Jetzt werden wir die Kleingruppenarbeit visuell darstellen. Eine Person von euch soll eure Gruppe repräsentieren. Diese Person sollte dann euer Protokoll dabei haben. Auf einer Seite des Raumes befindet sich Freiheit und Glück, dort will eure Person hin. Alle drei ausgewählten Personen stehen zu Beginn nebeneinander auf der anderen Seite des Raumes. Folge den Anleitungen der Lehrkraft. Bei der Übung bitte nicht dazwischen reden, notiert euch eure Fragen, Zustimmungen, Ablehnungen und Kommentare für später.

4. Abschluss-Diskussion und Auswertung

  • Wo stehen wir und warum bezüglich Glück und Freiheit?
  • Was fandet ihr an den Antworten von den Mitschüler*innen auffällig?
  • Was hat für euch gepasst und was nicht?


Themen und Materialien

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten und ihre Thematisierung im Unterricht sind immer wieder Gegenstand gesellschaftlicher Kontroversen. Der Band stellt 8 Bausteine zur Verfügung, die als Unterrichtsmaterial eine sachliche Auseinandersetzung mit der persönlichen Bedeutung und politischen Relevanz des Themenfelds ermöglichen.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Geschlechtsidentität

"Weiblich", "männlich", "anderes": Nach den Empfehlungen des Deutschen Ethikrates soll für Menschen mit uneindeutigem Geschlecht die Kategorie "anderes" vorgesehen werden. Anfang 2011 hat das Bundesverfassungsgericht erneut Regelungen des Transsexuellengesetzes für verfassungswidrig erklärt. Die Geschlechtsidentität, also ob sich jemand als Frau, Mann, ein drittes Geschlecht oder zwischen den Geschlechtern fühlt, ist politisch wie rechtlich relevant.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: Alle Farben des Lebens

Das Familiendrama Alle Farben des Lebens der Regisseurin Gaby Dellal dreht sich auf humorvolle Weise um das Thema Transgender, vermeidet jedoch die Konventionen des Problemfilms. Auf kinofenster.de gibt es diesen Monat ein Dossier zum Film mit einer Besprechung, einem Interview, Hintergrundartikeln und themenbezogenen Aufgaben.

Mehr lesen auf kinofenster.de

Dossier

Homosexualität

Schwule und Lesben können heute in Deutschland und vielen anderen Ländern offen leben. Doch der Weg zu mehr Respekt war lang. Und er ist noch nicht vorbei. Weltweit werden Homosexuelle noch immer diskriminiert. In einigen Staaten wird Schwul-Sein sogar mit dem Tod bestraft.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Helga

Helga

Innerlich eine Frau, äußerlich ein Mann? Geboren in der NS-Zeit, als Anderssein lebensbedrohlich w...

Coming-out - und dann...?!

Coming-out - und dann...?!

Wie verläuft ein Coming-out? Was geschieht danach und wie reagiert das soziale Umfeld auf diesen Sc...

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten und ihre Thematisierung im Unterricht sind immer wieder...

Queer Wars

Queer Wars

Wie steht es um das Menschenrecht der sexuellen Orientierung - frei von Diskriminierung, Verfolgung ...

Zum Shop