Gay pride parade in Miami Beach, Florida am 18. April 2009.

Rechtliche Stellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften

20.11.2010
Weltweit können homosexuelle Paare in sieben europäischen Staaten, in Südafrika, Kanada sowie in Argentinien heiraten. In den USA und Mexiko gilt die Gleichstellung mit der Ehe nicht landesweit.

Rechtliche Stellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften in Europa, Mai 2010.Rechtliche Stellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften in Europa, Mai 2010. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Fakten



Nach Angaben der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA) stand im Mai 2010 in nur fünf der 50 von der ILGA betrachteten europäischen Staaten (siehe Tabelle unten) die Ehe auch gleichgeschlechtlichen Paaren offen: Belgien, Niederlande, Norwegen, Schweden und Spanien. Im Laufe des Jahres folgten allerdings noch Portugal und Island. Weltweit können homosexuelle Paare zudem in Südafrika, Kanada sowie in Argentinien heiraten; in den USA und Mexiko gilt die Gleichstellung nicht landesweit.

In Deutschland haben gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit ihre Partnerschaft als 'Eingetragene Lebenspartnerschaft' nach dem im Jahr 2001 eingeführten Lebenspartnerschaftsgesetz (LpartG) zu registrieren. Die eingetragene Lebenspartnerschaft ist allerdings der Ehe nicht gleichgestellt. Nach Angaben der amtlichen Repräsentativstatistik 'Mikrozensus' gab es 2009 mindestens 63.000 gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften in Deutschland, davon waren 19.000 zugleich eingetragene Lebenspartnerschaften (2007: 15.000). Aufgrund der geringen Fallzahlen und der Freiwilligkeit der Auskünfte sind die Ergebnisse des Mikrozensus allerdings als untere Grenze für die Zahl der gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften in Deutschland anzusehen.

Von der eingetragenen Lebenspartnerschaft, die sich in ähnlicher Form auch in anderen Staaten findet, unterscheidet die ILGA die 'Lebensgemeinschaft', mit der sich ebenfalls Rechte und Pflichten verbinden, die sich aber auf weniger Rechtsgebiete erstrecken. Wie bei den eingetragenen Lebenspartnerschaften bestehen auch bei den Lebensgemeinschaften zumeist verfassungs- und steuerrechtliche Unterschiede zur Ehe. Darüber hinaus fallen die Lebensgemeinschaften bei anderen Rechtsgebieten – zum Beispiel beim Adoptionsrecht – hinter die eingetragenen Lebenspartnerschaften zurück. Die Lebensgemeinschaft begründet in vielen Staaten Ansprüche im Bereich des Erb- und Rentenrechts bzw. die Pflicht zur gegenseitigen materiellen Hilfe.

Neben den oben aufgeführten Staaten, in denen die Ehe auch gleichgeschlechtlichen Paaren offen steht, konnten nach den Angaben der ILGA im Mai 2010 Homosexuelle in Israel, Kolumbien, Neuseeland, in sieben Staaten Europas sowie in einzelnen Bundesstaaten der USA und Teilen Australiens einen eheähnlichen Status erlangen, mit dem sich ein Großteil der Rechte verbindet, die heterosexuelle Eheleute haben. Ein Teil der Rechte wurde zum selben Zeitpunkt den gleichgeschlechtlichen Paaren in Australien, Ecuador, Uruguay sowie in sechs Staaten Europas zugesprochen; in Brasilien, Mexiko und den USA galten die entsprechenden Regelungen wiederum nicht landesweit.

Datenquelle



The International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA): Legal situation for lesbian, gay and bisexual people in Europe, May 2010, State-sponsored Homophobia, May 2010

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Seit 2001 gibt es in Deutschland auch für gleichgeschlechtlich orientierte Paare eine Möglichkeit, ihre Beziehung zu formalisieren: die sogenannte eingetragene Lebenspartnerschaft (LP), die durch das Lebenspartnerschaftsgesetz geregelt ist (LPartG). Diese Institution wurde nicht mit denselben Rechten wie die Ehe ausgestattet. Auch durch die Novelle des Lebenspartnerschaftsgesetzes erfolgte keine Gleichstellung mit der Heirat.

"Mit der Eintragung ist die Verpflichtung zum gegenseitigen Unterhalt verbunden. Vereinbaren die Partnerinnen bzw. Partner keinen anderen Güterstand, so gilt für sie seit 2005 das Prinzip der Zugewinngemeinschaft. Die Partner entscheiden, ob sie eine vertragliche Variante wählen oder eine Ausgleichsgemeinschaft bilden, bei der – anders als bei der Zugewinngemeinschaft – kein gemeinsames Vermögen erworben wird. Weiterhin wird die erbrechtliche Position der Lebenspartnerinnen bzw. -partner zueinander bestimmt: Neben Verwandten erster Ordnung ist der überlebende Partner zu einem Viertel des Nachlasses gesetzlicher Erbe. Die LP gewährt die Möglichkeit, einen gemeinsamen Namen zu tragen (Lebenspartnerschaftsnamen) und räumt unter bestimmten Umständen auch einen nachpartnerschaftlichen Unterhalt ein. Die Lösung der Verbindung erfolgt auf Antrag und vor Gericht. Steuerrechtlich beinhaltet die LP keine Gleichstellung mit der Ehe – eine gemeinsame Veranlagung ist nicht möglich." (Quelle: Marina Rupp: Regenbogenfamilien, Aus Politik und Zeitgeschichte 41/2009)

Die am 1. Januar 2005 in Kraft getretene Novelle führte das Verlöbnis auch für homosexuelle Partner ein. Weiter regelt das Gesetz, dass Homosexuelle das leibliche Kind ihres Lebenspartners adoptieren können. Damit wurde die sogenannte Stiefkindadoption ermöglicht. Zudem werden mit dem Gesetz die Regelungen der Hinterbliebenenversorgung in der gesetzlichen Rentenversicherung auch auf Lebenspartner erstreckt.


Rechtliche Stellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften



Nach Staaten, Mai 2010

Ehe eingetragene Lebens-
partnerschaft
Lebens-
gemeinschaft
Albanien
Andorra X
Armenien
Aserbaidschan
Belarus
Belgien X X
Bosnien und Herzegowina
Bulgarien
Dänemark X X
Deutschland X X
Estland
Finnland X
Frankreich X X
Georgien
Griechenland
Großbritannien X X
Irland
Island X
Italien
Kosovo
Kroatien X
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg X
Malta
ehem. jugoslaw. Rep. Mazedonien
Republik Moldau
Monaco
Montenegro
Niederlande X X X
Norwegen X X
Österreich X X
Polen
Portugal X
Rumänien
Russland
San Marino
Schweden X X
Schweiz X
Serbien
Slowakei
Slowenien X
Spanien X
Tschechische Rep. X X
Türkei
Ukraine
Ungarn X X
Vatikanstadt
Zypern

Quelle: The International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA): Legal situation for lesbian, gay and bisexual people in Europe, May 2010



Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

 

fluter.de

Gespräch mit einem schwulen Fußballbundesligaspieler

Niemand durfte von diesem Interview wissen. Bis zuletzt war unklar, ob dieses Treffen überhaupt zustande kommt. Trotz vieler Bedenken spricht ein Bundesligaspieler auf fluter.de erstmals öffentlich über seine Homosexualität. Weiter... 

Rassismus begegnen - TeaserbildRassismus

... begegnen!

Rassismus, Antisemitismus, Homophobie… Aspekte der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit begegnen uns in vielen Bereichen der Gesellschaft. Die "Begegnen-Reihe" soll in unterschiedlichen Formaten auf Aussagen und Handlungen vorbereiten, in denen Menschen ausgegrenzt und diskriminiert werden. Weiter... 

Mediathek

Homophobie begegnen

Homophobie und auch Transphobie findet man an vielen Orten. Dieser Film zeigt, was das eigentlich für die Betroffenen bedeutet. Weiter... 

Publikation zum Thema

Homosexualität

Homosexualität

Zwischen fünf und zehn Prozent der Weltbevölkerung sind homosexuell. Weltweit unterliegen Lesben und Schwule jedoch bis heute vielfältigen Formen häufig religiös verbrämter Diskriminierung. Weiter...

Zum Shop

Inhaltliche Daten
Caption
FRANKREICH, Paris, 27/01/2013. Demonstration fuer die Schwulenehe. Unter dem Motto 'Zombie Love Power' mit Kunstblut verschmierte Frauen. Zwischen 135000 und 400000 Menschen zogen vom Denfert-Rochereau-Platz zum Bastille-Platz fuer das Eherecht und das Recht auf kuenstliche Befruchtung (PMA) fuer homosexuelle Paare.
pixel
Schlagworte
Schwul , familie , rights , homosexuel , Schwule , Lesbisch , love , lesbian , family , woman , mariage , Verfassung , ehe , Verfassungsrechte , loi , FAMILY , POL , gay , homosexual , mann , egalite , protest , homosexuality , paar , Lesben , Gleichberechtigung , Gesellschaft , B?rgerrechte , girl , equality , couple , man , manifestation , law , homosexualitaet , adoption , male , demonstration , marriage , Homosexualit?t , maedchen , droits , liebe , bi-sexuel : bi-sexual , lesbien , female , Homosexuelle , frau , Homoehe
pixel
Überschrift 
Demonstration f?r die...  
Personen
 
Kontinent
-
Land
Frankreich  
Provinz
-
Ort
Paris
Aufnahmedatum
20130127
pixel
Rechtliche Daten
Bildrechte
 Verwendung weltweit
Besondere Hinweise
6869 x 4757
Rechtevermerk
picture alliance / JOKER
Notiz zur Verwendung
picture alliance/JOKER
pixeleuro|topics-Debatte

Kulturkampf um Homo-Ehe

Frankreichs Sozialisten wollen Ehe und Adoptionsrecht für Homosexuelle einführen. Gegner und Befürworter demonstrieren zu Hunderttausenden. Die Presse diskutiert, was wichtiger ist: gleiche Rechte für alle oder die Unantastbarkeit der traditionellen Familie. Weiter...