Dossierbild zum Spezial Kino in Europa

Marktanteile am Verleihumsatz in Deutschland

10.3.2009
Durch den Verleih von Filmen an deutsche Kinos erzielten die Verleihunternehmen im Jahr 2007 einen Umsatz von rund 307 Millionen Euro. Der Marktanteil des deutschen Films am gesamten Verleihumsatz sank dabei von 21,5 Prozent im Jahr 2006 auf 15,1 Prozent im Jahr 2007.

Fakten



Marktanteile am Verleihumsatz 1998 bis 2007 in Deutschland. Quelle: SPIO e.V.; VDFMarktanteile am Verleihumsatz 1998 bis 2007 in Deutschland. Quelle: SPIO e.V.; VDF (© bpb)
Durch den Verleih von Filmen an deutsche Kinos erzielten die Verleihunternehmen im Jahr 2007 einen Umsatz von rund 307 Millionen Euro. Nach Angaben der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO) sank dabei der Marktanteil des deutschen Films am gesamten Verleihumsatz von 21,5 Prozent im Jahr 2006 auf 15,1 Prozent im Jahr 2007. Bezogen auf die letzten zehn Jahre hatte der deutsche Film den niedrigsten Marktanteil in den Jahren 1998 und 2000 (8,1 und 9,4 Prozent).

Den mit Abstand höchsten Anteil am Verleihumsatz in Deutschland haben die USA. Er reicht von 72 Prozent im Jahr 2006 bis zum Spitzenwert von 85,4 Prozent 1998. Im Jahr 2007 hatten die US-Filme einen Marktanteil von 73,2 Prozent. Auffällig ist hierbei, dass der hohe Anteil am Verleihumsatz mit verhältnismäßig wenigen Filmen erzielt wird: Lediglich 39,3 Prozent der verliehenen Filme stammten aus den USA. Anders formuliert heißt das, dass der Umsatz pro Film bei Filmen aus den USA viel höher ist als bei Filmen aus anderen Ländern.

Datenquelle



SPIO e.V.; VDF



 

Publikation zum Thema

Kino als Kunst

Kino als Kunst

Kino ist Kunst – aber wie kann es in und außerhalb der Schule als Kunst vermittelt werden? Der französische Filmtheoretiker und Cineast Alain Bergala gibt Antworten und Denkanstöße für die Debatte um kulturelle Filmbildung. Weiter...

Zum Shop

Kultur

Film und Politik

Ungeachtet der Bedeutung neuer digitaler Entwicklungen spielt auch der Film als historisch gewachsene und nach wie vor sehr massenwirksame Kunstform eine zentrale Rolle für die Medienbildung. Die Frage nach dem Wie und Warum filmischer Darstellungformen ist dabei wesentlich für eine mündige Rezeption und sachkundige Einordnung der dargebotenen fiktionalen wie auch dokumentarischen Stoffe. Jeder Film spiegelt stets seine sozialen und kulturellen Kontexte wider. Daher ist es wichtig, das Medium nicht nur als mehr oder minder künstlerisch ambitioniertes Unterhaltsprodukt zu betrachten, sondern sich immer auch kritisch mit seinen offenen und verborgenen politisch-ideologischen Botschaften auseinanderzusetzen - und der Art und Weise, wie sie vermittelt werden. Weiter...