LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Dish Network Corporation

Umsatz 2011: $ 14,048 Mrd. (€ 10,092 Mrd.)

Das Betriebskapital der Dish Network Corporation zieht seine Bahnen im All. Mit inzwischen 14 eigenen und geleasten Satelliten gelang es dem Gründer Charles W. Ergen, das scheinbar allmächtige US-Kabelmonopol sozusagen vom Weltraum her aufzubrechen.

Ein Stand der Dish Network Corporation auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas.Ein Stand der Dish Network Corporation auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas. (© AP)

Überblick

Das Betriebskapital der Dish Network Corporation (bis zum 6. Dezember 2007 EchoStar Communications) zieht seine Bahnen im All. Mit inzwischen 14 eigenen und geleasten Satelliten gelang es dem Gründer Charles W. Ergen, das scheinbar allmächtige US-Kabelmonopol sozusagen vom Weltraum her aufzubrechen. Seit Dezember 2007 ist das Unternehmen aufgespalten. Die EchoStar Holding Co. betreut das Hardwaregeschäft mit Satelliten und Empfangsgeräten, während DISH Network als reine Programmplattform betrieben wird. 2006 erwirtschaftete das Kabelnetzwerk Dish mit 94% den Löwenanteil des Umsatzes, seit 2008 werden beide Unternehmen getrennt bilanziert. Charles W. Ergen bleibt allerdings in beiden Firmen CEO DISH bietet Abonnenten über Satellit digitale Fernsehinhalte an. Das Programmangebot umfasst über 2.500 Digitalkanäle mit der kabelüblichen Auffächerung in Vollprogramme, Lokalsender, Sparten-, Sport-, Nachrichten- und Pay-per-view-Kanäle. Seit Ende 2008 ergänzen über 100 Kanäle in HD-Quaität das Programmbouquet. EchoStar Holding Co ist die "Technik-Filiale" des Unternehmens. Es entwickelt und vertreibt DBS-Set-Top-Boxen, Antennenanlagen und andere Geräte für den Empfang von Satellitenprogrammen, insbesondere für den Empfang der TV-Programme des DISH-Network.

Basisdaten

Dish Network Corporation,
9601 S. Meridan Blvd.
Englewood, CO 80120
Telefon: 001-303-723-1000
Telefax: 001-303-723-1999
www.dishnetwork.com

Branche: Satellitenfernsehen
Rechtsform: Aktiengesellschaft
Geschäftsjahr: 01.01. - 31.12.
Gründungsjahr: 1980 (Echosphere)

Geschäftsführung

Management
  • Joseph P. Clayton, President and Chief Executive Officer
  • Charles W. Ergen, Chairman of the Board
  • James DeFranco, Executive Vice President
  • Bernard L. Han, Executive Vice President and Chief Operating Officer
  • Tom Cullen, Executive Vice President
  • Robert E. Olson, Executive Vice President and Chief Financial Officer
  • R. Stanton Dodge, Executive Vice President, General Counsel and Secretary
  • W. Erik Carlson, Executive Vice President, Operations
  • Michael Kelly, President of Blockbuster LLC
  • Stephen Wood, Executive Vice President and Chief Human Resources Officer
  • Roger Lynch, Executive Vice President, Advanced Technologies
  • James Moorhead, Senior Vice President and Chief Marketing Officer
Aufsichtsrat
  • Charles W. Ergen, Chairman, Dish Network Corporation
  • Joseph P. Clayton, Dish Network Corporation
  • James DeFranco, Dish Network Corporation
  • Candy Ergen, Dish Network Corporation
  • Steven R. Goodbarn, Secure64 Software Corporation
  • Gary S. Howard, Liberty Media Corporation
  • David K. Moskovitz, Dish Network Corporation
  • Tom A. Ortolf, Colorado Meadowlark Corporation
  • Carl E. Vogel, Charter
  • Besitzverhältnisse: Hauptaktionäre: Charles W. Ergen (ca. 42 % der Anteile, 58 % der Stimmrechte), FMR Fidelity Management & Research Corp. (7%), Goldman Sachs Group Inc. (5,53%)


    Dossier

    Medienpolitik

    Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

    Mehr lesen

    Dossier

    Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

    Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

    Mehr lesen