LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Lagardère Media

Umsatz 2011: € 7,657 Mrd.

Engagement in Deutschland

Das "Elle"-Joint-Venture zwischen Hachette Filipacchi Médias und der Burda GmbH ist obsolet, seit Lagardère 2011 seine internationalen Magazin-Titel an Hearst verkauft hat. Hearst wird insofern der neue Joint-Venture-Partner von Burda; die deutsche Ausgabe von "Elle" erscheint weiterhin unter dem Dach der Burda Style Group. Lagardère Active Radio International ist an deutschen Radioveranstaltern wie Kiss FM (Berlin, Black Music/Dance/House), Antenne AC (Würselen), Delta Radio (Kiel), Radio Salü (Saarbrücken) und Main FM (Frankfurt) beteiligt. HDS Retail Deutschland GmbH (Wiesbaden) ist die deutsche Abspaltung von Lagardère Services und Deutschlands größter Flughafen-Medienhändler mit Marken wie Relay, Virgin und L´Occitane (weiterhin aktiv an "attraktiven Bahn-Drehkreuzen" und "hochfrequenten Pendlerstationen", heißt: Einkaufszentren). Die legion Telekommunikation Düsseldorf (100%) organisiert für Sender quer durch die deutsche TV-Landschaft die Abwicklung etwa von Gewinnspielen und Voting-Aktionen, also "Responsemanagement und Anrufautomation". Dazu die oben erwähnten Sportrechte-Agenturen Upsolut und Sportfive (beide Hamburg). Kurzzeitig stand das Lagardère-Engagement in Deutschland sogar vor einem Quantensprung, als sich Sportfive Ende 2007 um die Bundesliga-Rechte bemühte. Umsonst: man wurde von der Deutschen Fußball Liga gar nicht erst gefragt. Sportfive-Chef Thomas Röttgermann kritisierte in der Folge sowohl DFL-Geschäftsführer Christian Seifert ("In Seiferts Schuhen wäre ich mutiger gewesen. Die Bundesliga-Rechte sind deutlich mehr wert") als auch an Leo Kirch, vorläufiger Sieger der Rechte-Auktion (Kirchs Bankbürgschaft ist nur eine "Scheinsicherheit", keine hundertprozentige Absicherung). Auch bei der zweiten Rechtevergabe im November 2008 (nötig geworden nach der Blockade von Kirchs Vermarktungskonzept durch das Bundeskartellamt im September 2008) kam Sportfive nicht zum Zuge. Es blieb alles beim Alten: Premiere, ARD, ZDF, Telekom und DSF teilen sich die Rechte bis 2013.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen