LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Reed Elsevier PLC

Umsatz 2011: £ 6,002 Mrd. (€ 6,902 Mrd.)

Wissenschaftliche Zeitschriften, Datenbanken, Fachblätter - seit mehr als hundert Jahren ist der Zugang zu Informationen ein einträgliches Geschäft für das britische Medienunternehmen Reed Elsevier.

Die Website von Reed Elsevier auf dem einem Laptop.Zum Portfolio des 1880 (Elsevier) bzw. 1894 (Reed) gegründeten Unternehmens gehört unter anderem die auf juristische Literatur spezialisierte Datenbank Lexis Nexis. (© Newscast)

Basisdaten


Wissenschaftliche Zeitschriften, Datenbanken, Fachblätter - seit mehr als hundert Jahren ist der Zugang zu Informationen ein einträgliches Geschäft für das britische Medienunternehmen Reed Elsevier.

Hauptsitz:
1-3 Strand, London WC2N 5JR, Großbritannien
Telefon: 0044 – 20 – 7930 - 7077
Telefax: 0044 – 20 – 7166 - 5799
Internet: www.reed-elsevier.com

Branche: Zeitschriften, Buchverlage, Fachverlage, Informationsdienste, Messen und Ausstellungen
Rechtsform: Kooperierende Aktiengesellschaft aus den selbständigen Unternehmen Reed International und Elsevier N.V.
Geschäftsjahr: 01.01. - 31.12.
Gründungsjahr: 1894 (Reed), 1880 (Elsevier)

Geschäftsführung

Management:
  • Erik Engstrom, CEO
  • Mark Armour, CFO (bis Ende 2012; Nachfolger unbekannt)
  • Anthony Habgood, Chairman
Board Of Directors:
  • Anthony Habgood, Reed Elsevier
  • Mark Armour, Reed Elsevier
  • Erik Engstrom, Reed Elsevier
  • Mark Elliott, QinetiQ Group plc
  • Adrian Hennah, Smith & Nephew plc
  • Lisa Hook, Neustar Inc.
  • Mark van Lier Lels
  • Robert Polet, Safilo Group
  • David Reid, Intertek Group plc
  • Ben van der Veer

Besitzverhältnisse: Reed Elsevier plc: Reed International und Elsevier NV (jeweils 50%) Reed International: Prudential (8%, Versicherung), Rest Streubesitz Elsevier NV: Reed International (5,8%), Rest Streubesitz


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen