30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Yahoo! Inc.

Umsatz 2011: $ 4,948 Mrd. (€ 3,580 Mrd.)

Geschäftsfelder

Die Einstellung der Yahoo-eigenen Suchtechnologie im Rahmen der Partnerschaft mit Bing ist im Kontext des Strategiewechsels von Carol Bartz zu verstehen. Die Yahoo-Chefin sah die Zukunft des Unternehmens eher als Entertainment-, Sport- und Wirtschaftsportal mit einem starken Fokus auf Display-Werbung. Schon heute kostet das Schalten einer Display-Anzeige auf der nach wie vor sehr populären Startseite bis zu einer Million US-Dollar pro Tag. Bartz Antwort auf die langjährige Identitätskrise des Unternehmens bestand darin, Yahoo sukzessive in einen Medienkonzern umzuwandeln. Dazu gehört auch die verstärkte Produktion eigener Inhalte. 10-30 Prozent aller Inhalte des Webportals werden in Eigenregie produziert, der Rest wird von Drittanbietern eingekauft. Es wurde massiv in Text- und Videoinhalte investiert und dafür Autoren, Redakteure, Blogger und Produzenten eingestellt. Immer mehr renommierte Journalisten von namhaften Print- und Onlinemedien wechseln zu Yahoo News, der meistbesuchtesten Nachrichtenseite der Welt (Insgesamt besuchen mehr als 550 Millionen Menschen pro Monat eine der 23 Blogs von Yahoo). Werbetreibenden Firmen wird geraten, sich Yahoo als Fernsehender mit einer riesigen globalen Zuschauerschaft vorzustellen. Die Wirtschaftshow TechTicker, das Fernsehmagazin Primetime in No Time , das Klatschmagazin omg! oder die Sportsendung Yahoo! Sports Minute sind schon jetzt durchaus erfolgsversprechende Beispiele dafür, dass sich die Content-orientierte Strategie zumindest auf lange Sicht als richtig erweisen könnte.

Der neue CEO Scott Thompson hat entschieden, Yahoo künftig in drei Geschäftsbereiche einzuteilen: consumer, regions und technology. Die consumer-Sparte umfasst dabei alle Medien- und Social Media-Angebote wie etwa

Yahoo! Sports Mit knapp 200 Millionen Besuchern im Monat beliebtestes Sportinformations-Portal der Vereinigten Staaten, für das diverse namhafte Sportjournalisten schreiben.

Yahoo Finance Mit 45 Millionen Besuchern pro Monat das erfolgreichste Wirtschaftsportal der Welt. Im Rahmen von Yahoo Finance werden auch die Nachrichtensendungen "TechTicker/Daily Ticker" (vier Millionen Zuschauer pro Monat) und "Breakout" online ausgestrahlt. Letztere wird von den ehemaligen CNBC-Moderatoren Jeff Macke und Matt Nesto moderiert.

Yahoo News/ The Upshot Blog/Nachrichten-Netzwerk von Yahoo, das nach den Themen Politik ("The Ticket"), USA ("The Lookout"), Außenpolitik ("The Envoy") und Medien ("The Cutline") unterteilt ist. "The Upshot" beschäftigt vornehmlich ehemalige Journalisten der Magazine Newsweek, Politico und des Gawker-Blog-Netzwerks.

Yahoo! Health Portal rund um das Thema Gesundheit, dessen Inhalte in Kooperation mit Healthline Networks produziert werden, der führenden Suchmaschine für Krankheiten und Symptome. Yahoo! Games Spiele-Sektion von Yahoo: Benutzer können hier Spiele herunterladen oder online mit anderen spielen.

omg! Führende Celebrity-Gossip-Website der USA. Flickr Website für Photo-Sharing: Angemeldete User können ihre Fotos digital archivieren, versenden und Foto-Blogs verfassen. Jeden Tag werden etwa rund drei Millionen Fotos bei Flickr hochgeladen.

Yahoo! Video Video-Plattform, auf der User nach Videos suchen, bzw. eigene Filme hochladen können.

Koprol Aus Indonesien stammender, im Mai 2010 übernommener Social Geolocation-Dienst, mit dem man über sein Mobiltelefon - ähnlich wie Googles Foursquare - Geschäfte, Restaurants und Leute in seiner Umgebung erkunden kann.

Associated Content Im Mai 2010 akquirierte Veröffentlichungsplattform, auf der Nutzer Inhalte gegen Geld veröffentlichen können. Yahoo TV Tool, mit dem Internetanwendungen auf dem Fernseher laufen. Yahoo hat dazu Abkommen mit den Herstellern Sony, Samsung, Vizio, LG und Toshiba abgeschlossen, auf deren internetfähigen Fernsehgeräten die Software vorinstalliert ist. Livestand Digitaler Zeitungskiosk für Tablet-PCs.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen