LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Bonnier AB

Umsatz 2011: SEK 29,819 Mrd. (€ 3,302 Mrd.)

Geschäftsfelder

Bonnier vereint unter seinem Dach die unterschiedlichsten Medienprodukte, darunter Bücher, Zeitungen, Magazine, gedruckte und elektronische Geschäftsinformationen, Musik, Kino, Film- und TV-Produktionen, werbefinanziertes Lokalradio und Online-Angebote. Die insgesamt über 180 Unterfirmen sind derzeit in sieben Geschäftsbereichen organisiert: Bücher, Fernsehen, Wirtschaftspresse, Entertainment, Abendzeitungen, Morgenblätter und Magazine. Der Geschäftsbereich der Wirtschaftsinformationen wird von Bonnier nicht mehr aufgeführt, soll hier aber dennoch kurz aufgeführt werden, da er bis 2005 vor allem in Deutschland für Bonnier von relativ großer Bedeutung war.

Zeitungen
Bonnier Newspapers gibt Tageszeitungen in Schweden und Lettland heraus. "Dagens Nyheter" ist die auflagenstärkste überregionale Zeitung. Seit Mitte der neunziger Jahre die so genannten Kvällstidningar, die am Abend erscheinenden Zeitungen, ihre Erscheinungsweise änderten und in den frühen Morgenstunden ausgeliefert wurden, verlagerte sich ihr Schwerpunkt von Tagesnachrichten hin zu Sensationsreportagen. Aus der ursprünglich linksliberalen Abendzeitung "Expressen"(mit mehreren regionalen Unterausgaben, u.a. "Göteborgs Tidningen", "Kvällposten" und "Stockholm City") wurde ein Boulevardblatt, das inklusive seiner Internet-Ausgabe täglich mehr als 1,5 Millionen Leser erreicht. Der reißerische Stil der Zeitung führte 2005 zur so genannten "Expressenaffäre", nachdem das Blatt wahrheitswidrig gemeldet hatte, der als Darsteller des Gunvald Larsson in der Krimireihe "Kommissar Beck" auch in Deutschland bekannte Schauspieler Mikael Åke Persbrandt sei mit einer Alkoholvergiftung in ein krankenhaus eingeliefert worden. Expressen wurde von der in Schweden für Verstöße gegen das Presserecht zuständigen Instanz beim Justizministerium wegen Verleumdung zu einer Geldstrafe verurteilt. Zusätzlich zu den beiden großen überregionalen Zeitungen gibt Bonnier Newspapers verschiedene Regionalzeitungen wie "Sydsvenska Dagbladet", "Trelleborgs Allehanda", "Ystads Allehanda", "Kristianstadsbladet heraus. ".Außerdem hält das Unternehmen einen 73-prozentigen Anteil an Skånemedia mit den Zeitungen "Ystad Allehanda", "Trelleborgs Allehanda" und "Kristianstadsbladet". In Lettland ist Bonnier mit einem Anteil von 84 Prozent an der Zeitung "Diena" beteiligt In den Bereich Bonnier Newspapers fallen darüber hinaus aus zeitungsverwandte Unternehmungen wie die Fotoagentur Pressens Bild und die Druckereien Bold Printing Group sowie Premo, an der Bonnier einen 50-prozentigen Anteil hält.

Zeitschriften/ Magazine
In der Bonnier Magazine Group erscheinen Special-Interest- und Lifestyle-Magazine sowie Wirtschafts- und Industrie-Magazine. Die Zeitschriften werden in zehn Ländern vertrieben, darunter Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland, USA, Spanien und Portugal. Bonnier Publications, der wichtigste Verlag dieses Geschäftsbereiches, unterhält Büros in Kopenhagen und Oslo und verlegt unter anderem Titel wie "Science Illustrated", "In Form" und die verschiedenen Länder-Ausgaben von "National Geographic". Weitere Unternehmen sind der Verlag "Tidskrifter" in Stockholm, Global Communicacion in Madrid und Bonnier Corporation in den USA. 2009 machte die Magazine Group laut Geschäftsführer Michael Cordsen trotz des "konjunkturbedingten Rückgangs von rund 25 Prozent im Anzeigengeschäft" Gewinn in Höhe von 144 Millionen Kronen. Während man in Schweden und Norwegen mit der Fitness-Zeitschrift "Aktiv Træning" und in Finnland mit dem Wellness-Magazin "Evita" neue Publikationen auf den Markt bringen konnte, mussten in Dänemark die defizitären Zeitschriften, FHM, Arena und Cosmopolitan, eingestellt werden. In Russland, das von Cordsen als "kommender Wachstumsmarkt" bezeichnet wurde, will Bonnier im Rahmen eines "offensiven Dreijahresplans" weitere Verlage übernehmen.

Die Business-Sparte der Verlagsgruppe publiziert überwiegend Kundenzeitschriften, ist aber auch im Business-to-Business-Bereich tätig und gibt Gratis-Zeitungen heraus. Nach der Übernahme des Verlags World Publications in den USA kaufte Bonnier im Januar 2007 von der Time Inc. für geschätzte 300 Millionen Euro die Parenting Group und Time4Media. Titel sind unter anderem die erfolgreichen Elternmagazine "Parenting" und "Babytalk" aber auch und Special-Interest-Magazine wie "Popular Science", "Field & Stream", "Outdoor Life", "Yachting", "MotorBoating", "Salt Water Sportsman", "Skiing", "Ski", "TransWorld Skateboarding", "TransWorld Snowboarding", "TransWorld Motocross", "TransWorld Surf"," ride bmx", "Quad", "Shot Business" und "TransWorld business". Außerdem publiziert der Verlag World Publications rund 20 Magazine zu den Themen Reisen, Garten, Essen, Segeln und Tauchen. Bonnier verbindet die drei Verlage im März 2007 zum Unternehmen Bonnier Corporation, das in den USA über 40 Magazine herausbringt und einen Jahresumsatz von ungefähr 400 Millionen Dollar generiert.

Buchverlage
Bonnier ist die dominierende Verlagsgruppe Nordeuropas. In Schweden gehört Bonnier die Verlagsgruppe Bonnierförlagen (mit dem Albert Bonniers Förlag und Wahlström&Widstran), in Dänemark die Verlagsgruppe Bonnier Forlagene (mit Lindhart og Ringhof und Carlsen). Außerdem besitzt Bonnier den finnischen Tammi-Verlag, den norwegischen Cappelens-Verlag und mit AdLibris den größten Online-Buchhandel in Nordeuropa. Seit rund fünfzehn Jahren mischt Bonnier auch stark im deutschen Buchgeschäft mit (siehe Engagement in Deutschland). Zur Business-Sparte der Verlaggruppe gehört der britische Buchverlag Bonnier Publishing mit Zweigstellen in Frankreich, Australien und den USA. Anfang 2006 übernahm Bonnier Publishing den US-amerikanischen Verlags Weldon Owen, der illustrierte und qualitativ hochwertige Bücher zu den Themen Kochen, Lifestyle, Bildung, sowie Nachschlagewerke publiziert. Auch die Umstrukturierung des dänischen Verlags Bonnier Forlagene trug zu der positiven Entwicklung bei. Somit konnte annährend das gute Ergebnis aus dem Vorjahr gehalten werden, dass besonders durch den Verkauf des vierten Harry-Potter-Bandes in Deutschland zustande gekommen war.

Broadcasting & Entertainment
Bonnier Broadcasting & Entertainment bündelt die Film-, Fernseh- und Radioaktivitäten des Konzerns, ursprünglich hieß dieser Bereich Bonnier Entertainment. 2007 wurde die Bezeichnung um den Begriff Broadcasting erweitert, da die Sparte einen Großteil ihres Umsatzes im Rundfunkbereich erwirtschaftet. Zu Bonnier Broadcasting & Entertainment gehören neben dem traditionsreichen Filmproduktionsunternehmen Svensk Filmindustri, das in allen nordischen Ländern aktiv ist, auch die Kino-Kette SF Bio, die Filmtheater in Norwegen und Schweden betreibt. Mit Bonnier Amigo Music Group ist Bonnier auch in der skandinavischen Musikproduktion tätig. Mit Homeenter verfügt das Unternehmen außerdem über einen Internetvertrieb für Unterhaltungsmedien. In Rundfunkbereich gehören Bonnier seit 2007 100 Prozent des ursprünglichen Joint Ventures "Nordic Broadcasting", das unter anderem Haupteigner der beiden größten kommerziellen Fernsehsendern in Finnland (MTV3) und Schweden (TV4) ist. Über die MTV-Gruppe gehört hierzu auch Radio Nova, Finnlands erster landesweit ausgestrahlter privater Radiosender.

Wirtschaftspresse
Unter dem Dach der Bonnier Business Press werden in zehn Ländern Wirtschaftszeitungen herausgegeben, unter anderem die schwedische "Dagens Industri" sowie die dänische "Børsen" sowie Publikationen in Estland, Lettland, Litauen, Russland, Polen, Slowenien, Bulgarien und Kroatien. In Russland und der Ukraine werden seit dem letzten Jahr auch Internetseiten angeboten. Die hohen Kosten im Bereich der Wirtschaftspublikationen werden teilweise durch den Verkauf der 50-prozentigen Beteiligung am österreichischen "WirtschaftsBlatt" finanziert. Medicine Today International, (MTI), Herausgeber von Fachzeitschriften im Medizin- und Gesundheitssektor, ist seit Ende 2006 organisatorisch dem Bereich Business Press unterstellt. Von diesem Schritt versprach man sich eine bessere Kooperation mit den Wirtschaftsblättern hergestellt werden, die beim Anzeigengeschäft ebenfalls vor allem auf den Business-to-Business-Bereich fokussiert sind. MTI bringt Zeitschriften in Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland, Polen und Slowenien heraus.

Bonnier Digital
In dieser Sparte werden Projekte, Technologien und Anzeigengeschäfte der digitalen Medien innerhalb von Bonnier AB gemanaged und koordiniert. Einer der Schwerpunkte ist die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle. Seit Januar 2010 sind rund 60 Beschäftigte, die ursprünglich in anderen Sparten des Unternehmens arbeiteten, bei Bink, der ersten Firma unter dem Dach der Bonnier Digital tätig. Ihr Ziel: Die werbefinanzierten Webseiten der einzelnen Bonnier-Publikationen profitabel zu machen.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen