LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Tokyo Broadcasting System Holdings, Inc.

Umsatz 2011/2012: JPY 346,583 Mrd. (€ 3,205 Mrd.)

Tokyo Broadcasting System Holdings, Inc (TBS) ist ein japanisches Medienunternehmen mit Hauptsitz in Tokio. Zum Konzern gehören ein umfangreiches Nachrichtennetzwerk, Radiostationen und die Tageszeitung Mainichi Shinbun.

Die Zentrale des japanischen Medienkonzerns im Tokoyter Stadtteil Akasaka.Die Zentrale des japanischen Medienkonzerns im Tokoyter Stadtteil Akasaka. Lizenz: cc by-sa/3.0/de (en.wikipedia.org / KP.NN)

Überblick

Tokyo Broadcasting System Holdings, Inc (TBS) ist ein japanisches Medienunternehmen mit Hauptsitz in Tokio. Zum Konzern gehören ein umfangreiches Nachrichtennetzwerk, Radiostationen und die Tageszeitung Mainichi Shinbun.

Basisdaten

Hauptsitz:
5-3-6 Akasaka, Minato-ku, Tokyo 107-8006
Japan
Telefon: 0081-3-3746-1111
Telefax: 0081-3-5571-2019
www.tbs.co.jp

Branche: Fernsehen, Hörfunk, Multimedia
Rechtsform: Aktiengesellschaft
Gründungsjahr: 1951
Geschäftsjahr: 01.04. – 31. 03.


Geschäftsführung

  • Hiroshi Inoue, Präsident
  • Keizo Zaitsu, Leitender Geschäftsführender Direktor
  • Toshichika Ishihara, President & Representative Director
  • Yukio Kinugasa, Managing Director
  • Shinji Takeda, Managing Director
  • Kiyoshi Wakabayashi, Director Senior Advisor to the Board
  • Takafumi Kannari, Director
  • Kazuo Hiramoto, Director
  • Morihiro Kodama, Director
  • Masahiro Yamamoto, Director
  • Shouei Utsuda, Director
  • Tatsuyoshi Takashima, Director
  • Yutaka Asahina, Director
  • Kunio Ogawa, Standing Statuory Auditor
  • Tadaaki Oda, Standing Statuory Auditor
  • Keiichiro Okabe, Auditor
  • Takeo Tanaka, Auditor
  • Yasushi Akashi, Auditor

Besitzverhältnisse: Rakuten Media Investment (15,71%), EM Planning (9,91%), The Master Trust Bank of Japan (4,89%), Nippon Life Insurance Company (4,11%), Sumitomo Mitsui Banking Corp (3,01%), Mainichi Broadcasting Systems (2,81%), Japan Trustee Service Bank (2,08%), Mitsui & Co (2,25%)


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen