LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

Top 41 - 50

Das Hauptgebäude von Discovery Communications Networks in Silver Spring, Maryland.

Mediendatenbank

Discovery Communications

Discovery Communications Inc. ist ein global agierender Medienkonzern, der seine Fernsehprogramme in 38 Sprachen und 170 Ländern ausstrahlt.

Mehr lesen

Das Logo der Washington Post auf dem Bürogebäude in Washington.

Mediendatenbank

The Washington Post Company

Neben ihrem gleichnamigen publizistischen Flaggschiff verlegt die Washington Post Company in Washington außerdem Gratiszeitungen und betreibt Fernsehstationen.

Mehr lesen

Paolo Garimberti außerhalb des RAI Gebäudes in Rom.

Mediendatenbank

RAI Radiotelevisione Italiana S.p.A.

Die RAI (Radiotelevisione Italiana) ist der einzige öffentliche italienische Radio- und Fernsehanbieter. RAI 1, RAI 2 und RAI 3 sind neben den drei Vollprogrammen der privaten Mediaset-Gruppe Italiens größte frei empfangbare terrestrische Fernsehsender.

Mehr lesen

Der heutige CEO Pierre Karl Péladeau ist der Sohn des Firmengründers von Quebecor, Pierre Péladeau.

Mediendatenbank

Quebecor Inc.

Quebecor Media ist ein kanadisches Medienunternehmen, das sich seit 1950 von einer kleinen Lokalzeitung hin zu einem der Hauptakteure auf dem kanadischen Medienmarkt entwickelt hat.

Mehr lesen

iTV in Bangkok, Thailand

Mediendatenbank

ITV plc

ITV ist das führende privatwirtschaftliche Free-TV-Unternehmen in Großbritannien. Zum Portfolio des Konzerns gehören diverse TV-Sender, Produktionsfirmen und Online-Portale.

Mehr lesen

Das Logo der ProSiebenSat1-Gruppe steht vor einer Parabol-Antenne auf dem Dach der Zentrale der Mediengruppe in Unterföhring bei München.

Mediendatenbank

ProSiebenSat.1

Das Kerngeschäft der ProSiebenSat.1 Media AG ist Free-TV. Daneben ist sie in den Bereichen Produktion, Vermarktung, Vertrieb von Fernsehen, Internet und Transaktionsfernsehen aktiv. Seit 2003 wird die Sendergruppe von internationalen Finanzinvestoren kontrolliert.

Mehr lesen

Harri-Pekka Kaukonen, Präsident und CEO der finnischen Sanoma Group.

Mediendatenbank

Sanoma Group

Die Sanoma Group ist das größte Magazin-Verlagshaus Skandinaviens. Zum Portfolio gehören Zeitungen, Radio- und Fernsehsender, Online-Portale und Kinoketten. Mit seinem ausgeprägten Distributionsnetz ist Sanoma in 20 Ländern aktiv.

Mehr lesen

Der Hearst Tower in New York.

Mediendatenbank

The Hearst Corporation

Der älteste Medienkonzern der Welt, die Hearst Corp., hat seinen Sitz in New York City. Der Zeitungs- und Zeitschriftensektor bildet traditionell das Hauptgeschäftsfeld, wobei heute stark auf die Verzahnung mit Internetangeboten gesetzt wird.

Mehr lesen

Ein Zuschauer des Madrid Open Tennisturnier liest die spanische Zeitung "El País" mit der Überschrift US tötet Bin Laden in Madrid.

Mediendatenbank

Grupo PRISA

Zur spanischen Prisa- Gruppe gehören u. a. die meistgelesene spanische Tageszeitung "El País" und der Fernsehsender "TV Cuatro". Das Unternehmen ist in 22 Ländern aktiv.

Mehr lesen

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy beantwortet Fragen von neun Menschen in Bezug auf Arbeitsplätze, Sicherheit, Altenpflege und andere interne Anliegen in einer Live-Sendung der französischen TF1 Fernsehstudios in Paris.

Mediendatenbank

TF1 S.A.

Im Zentrum des Medienkonzerns TF1 steht der TV-Sender TF1 – das zuschauerstärkste private Vollprogramm Frankreichs, hervorgegangen aus dem Staatssender RTF. Dazu veranstaltet TF1 heute eine Reihe von Spartenkanälen auf Pay-TV-Plattformen.

Mehr lesen

Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen