30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Sanoma Group

Umsatz 2011: € 2,746 Mrd.

Geschäftsbereiche

Sanoma ist in vier Geschäftsbereiche aufgeteilt:

Sanoma Media
Im Novemer 2011 wurden die Magazin- und Fernsehspare von Sanoma unter dem Dach von Sanoma Media verschmolzen.

Magazine
Die Magazinsparte ist das größte Unternehmenssegment von Sanoma. Seit der Übernahme des Magazinverlegers VNU ist Sanoma Magazines Marktführer in den Niederlanden und darüber hinaus in zwölf weiteren Ländern aktiv (Finnland, Belgien, Bulgarien, Tschechien, Kroatien, Slovenien, Slovakei, Ungarn, Serbien, Rumänien, Ukraine und Russland). Insgesamt bringt Sanoma Magazines europaweit 300 Magazine heraus, darunter die ungarische Ausgabe von "National Geographic", die kroatische "Elle" oder das finnische "Auto Bild". Mit dem niederländischen "Auto Trader" wurde im September 2008 ein weiteres Magazin (samt Website) für den Handel mit Gebrauchtwagen erworben. Zu den finnischen Titeln gehören u.a. "Aku Ankka" (Donald Duck), "Sport" (Sportzeitung für Frauen), "SARA" (Zeitschrift für Frauen über 40), "Meidän Perhe" (Magazin für Eltern), "Gloria" (Lifestyle-Titel), "Hyvä Terveys" (Gesundheit), "Tiede" (Wissenschaft), "ET-lehti" (Magazin für Personen über 50), "Kodin Kuvalethi", "Me Naiset", die finnische Ausgabe der "Cosmopolitan" (Frauenzeitschriften) und "MikroBitti" (Technik).

Fernsehen
Zur digitalen Mediensparte Sanoma Entertainment gehören der drittgrößte private finnischen Fernsehsender Nelonen, dessen Programm zum großen Teil aus importierten US-amerikanischen Formaten besteht. Eine ähnliche Programmstruktur wie Nelonen weist der Sender JIM auf. Außerdem betreibt Sanoma Entertainment den Sportkanal Urheilukanava, die Pay-TV-Angebote Kino TV und Urheilu+kanava sowie die privaten Radiostationen Radio Aalto und Radio Rock. Im Februar 2010 startet in Kooperation mit Viasat der Pay-TV-Sportsender Nelonen Sport Pro, im September wurde die Lizenz für einen weiteren Pay-TV-Kanal, Nelonen Maailama, erteilt. Im Onlinebereich war Sanoma Entertainment lange als Provider von Breitband-Internet und Kabeldiensten (Welho) aktiv. Im Mai 2010 wurde Welho jedoch für 200 Millionen Euro an den konkurrierenden Telekommunikationskonzern DNA verkauft. Im Gegenzug wird die Sanoma Group mit 21 Prozent der Anteile an DNA größter Anteilseigner. Sanoma betreibt außerdem die Online-Gaming-Plattformen Pelikone.fi und Älypää. Bei letzterer kam es im März 2010 zum bisher wohl größten Datenschutz-Skandal Finnlands: Hacker stahlen die Benutzernamen und Passwörter von 120,000 Älypää-Usern und veröffentlichten sie im Internet. 2008 erwarb das Unternehmen rund 70 Prozent an Net Info.BG, dem führenden bulgarischen Onlinekonzern, zu dem auch das beliebteste bulgarische Webportal Gbg.bg gehört.

Sanoma News
Sanoma News ist die Zeitungssparte des Unternehmens, die ausschließlich in Finnland operiert. Wichtigste Publikation ist "Helsingin Sanomat" (im Volksmund "Hesari" genannt), die größte Tageszeitung Skandinaviens. Die Auflage liegt bei rund 500.000 verkauften Exemplaren, die Zirkulation ist etwa doppelt so hoch. Einen Schwerpunkt der Zeitung liegt auf dem Konzept des "Hyperlokalismus". Die Leser sollen insbesondere durch die Online-Ausgabe der Zeitung mit in die Themenauswahl und die Gestaltung eingebunden werden. Ziel ist es, in Helsinki eine Community von Lesern zu schaffen, die sich gesellschaftspolitisch engagieren kann. Das Boulevard-Pendant zu "Hesari" ist das Tabloid "Ilta-Sanomat", das im Tabloid-Format daherkommt und sich vornehmlich auf Society-Themen sowie Sport- und Sportwettenberichterstattung beschränkt. Zudem bringt Sanoma eine Gratis-Zeitung in Helsinki heraus. Die "Metro" wird kostenlos innerhalb des städtischen Nahverkehrssystem verteilt. Im Januar 2010 wurde die "Metro" einem umfassenden Neudesign unterzogen, für das sich Al Trevino auszeichnete, der in der Vergangenheit bereits für einen optischen Relaunch der "Sunday Times" und der Wochenendausgabe der "New York Times" verantwortlich war. Weitere Tageszeitungen von Sanoma News: "Etelä-Saimaa", "Kouvolan Sanomat", "Kymen Sanomat", "Uutisvuoksi". Sanoma betreibt außerdem den Radiosender "Radio Helsinki". Im Online-Bereich ist die Sanoma-Tochter Sanoma Digital für die Online-Marktplätze Oikotie.fi, Kuldnebors.ee und Auto24.ee (Automobile, letztere für den estländischen Markt), Huutu.net (Auktionsplattform), Keltainenporssi.fi (Autozubehör und Elektronik) und Hintaseuranta.fi (Unterhaltungselektronik) zuständig. Auf Wirtschaftsinformationen konzentrieren sich Taloussanomat.fi, Itviikko.fi und Digitoday.fi. Weitere Internetauftritte sind: Tyylitaivas.fi, Blogilista.fi (Mode & Design), Foody.fi (Essen und Trinken) sowie Glossy.fi und Puuhaamo.fi (Kosmetik). Im September 2008 erwarb Sanoma außerdem den Online-Auftritt der Immobilienhandelsplattform Igglo, 2011 die Website Offerium, die - ähnlich wie Marktführer Groupon - täglich neue Angebote und Gutscheine für diverse Waren veröffentlicht.

Sanoma Learning & Literature
Die Büchersparte von Sanoma ist das führende Verlagshaus in Finnland für Literatur jeder Art. In Belgien, Dänemark, Ungarn, Holland, Norwegen, Polen und Schweden verlegt das "Education und Books"-Segment zum größten Teil Schulbücher und wissenschaftliche Literatur. Ebenfalls Teil der Buchsparte von Sanoma ist AAC Global, ein "Globalisierungsdienstleister" (Übersetzungen, Sprachkurse, internationale Kommunikation und internationale Management-Seminare), der in Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Großbritannien, Russland und China aktiv ist. Die polnische E-Learning-Plattform Young Digital Planet (YDP), an der Sanoma seit 1999 55 Prozent der Anteile hielt, wurde im Mai 2010 komplett übernommen.

Sanoma Trade
Sanoma Trade betreibt den Niederlanden, Osteuropa und den baltischen Ländern diverse Kioske und Zeitungsshops ("R-kioski") und Buchläden ("Suomalainen Kirjakauppa"). Die Kino-Sparte Finnkino wurde im April 2011 für 116 Millionen Euro an eine schwedische Private Equity-Firma verkauft.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen