Mikrofonpult

Glossar

negative Ordnung / positive Ordnung

Rechtliche Ordnungen können in negative und positive Ordnungen unterschieden werden. Zu beachten ist jedoch, dass die Wertungen "negativ" und "positiv" das Gegenteil von dem ausdrücken, was man zunächst denkt:
Eine negative Ordnung legt nur fest, welche Grenzen nicht überschritten werden dürfen. Sie gibt also nur einen (größtmöglichen) Rahmen vor. Innerhalb dieses Rahmens können alle Beteiligten frei agieren, solange die Rechte anderer nicht verletzt werden, z. B. in der journalistischen Berichterstattung.

Eine positive Ordnung hingegen legt die Handlungsmöglichkeiten für alle Beteiligten genau fest, im Journalismus beispielsweise, worüber berichtet werden darf und worüber nicht. Eine solche positive Ordnung muss in der Lage sein, durch Strafen (Sanktionen) einen Zwang auszuüben, da sonst die Vorgaben der Ordnung wohl kaum befolgt würden.

Quellen / weitere Informationen:



06.10.2014



Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnen die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus?

Mehr lesen

Medien

Wem gehören die Medien?

Wer steckt hinter den großen Medienunternehmen? Wie sind sie aufgestellt? Welchen Strategien folgen sie? Welche Rolle spielt der deutsche Markt bei den globalen Plänen? Welche Rolle spielen die Kapitalinvestoren? Informationen zu den 50 größten internationalen und den 10 größten nationalen Medienkonzernen in der Mediendatenbank.

Mehr lesen