Die "Tagesschau"-Sprecher Manfred Schmidt, Cay Dietrich Voss, Karl-Heinz Köpcke, Martin Thon und Dieter von Sallwitz (v.l.n.r.).

Information

Informationen helfen, sich in der Welt zurechtzufinden und sich eine eigene Meinung zu bilden. Vieles von dem, was uns umgibt, was geschieht oder geschehen ist, was wir hören und sehen, könnten wir ohne zusätzliche Informationen nicht begreifen. Die Auswahl und Vermittlung von Informationen über unsere Gesellschaft und über die Welt insgesamt, gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Massenmedien. Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Fernsehen zu. Das Fernsehen ist ein Medium, das visuell und auditiv Informationen vermitteln kann. Diese kann es – bei "live"-Übertragungen sogar zeitgleich mit dem tatsächlichen Ereignis – unter den Zuschauern in einem weiten Einzugsgebiet verbreiten. Damit kann das Fernsehen den Eindruck von Unmittelbarkeit und medialer Teilhabe am Ereignis erzeugen, wobei es inzwischen durch Internetangebote sowohl starke Konkurrenz als auch Unterstützung bzw. Ergänzung erfährt.

Nachrichten und ihre Verbreitung, Informationen und ihre Vermittlung, die Unterschiede zwischen ost- und westdeutschem Fernsehen und die vielen informierenden Programm-Formate, die sich im Laufe der Zeit etabliert haben, stehen im Mittelpunkt dieses Themenbereichs.

PDF-Icon Literaturverzeichnis "Information"

In den Redaktionsräumen der Tagesschau in Hamburg wird am 9. Oktober 2004 die Tagesschau produziert. Das Bundesverfassungsgericht hat der Klage von ARD und ZDF gegen die nach ihrer Ansicht zu niedrige Erhöhung der Rundfunkgebühren im Wesentlichen stattgegeben. Nach dem am Dienstag, 11. September 2007, in Karlsruhe verkündeten Urteil haben die Ministerpräsidenten der Bundesländer gegen das Grundgesetz verstoßen, indem sie die entsprechende Empfehlung der sogenannten KEF-Kommission deutlich unterschritten haben.

Information als Programmauftrag

Information ist eine Kernaufgabe des Fernsehens. Die an die Bürger vermittelten Informationen sind die Basis, um an den politischen Entscheidungen der Gesellschaft teilnehmen zu können. Weiter...

Logo der Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera"

Fernseh-Nachrichtensendungen

Nicht täglich und unregelmäßig: Die ersten Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen waren deutlich weniger dicht am Tagesgeschehen als heute. Weiter...

Porträt Karl-Eduard von Schnitzler

Politische Magazine

In der Bundesrepublik hat sich für politische Themen mit Filmbericht, Interview, Kommentar und Moderation ab 1961 die Sendung "Panorama" etabliert. In der DDR wurde der "Schwarze Kanal" ein problematischer Programmbestandteil. Weiter...

Hoimar von Ditfurth, "Dolmetscher der Wissenschaft", moderierte "Querschnitt" im ZDF.

Wissenschaftsmagazine

Ziel der Wissenschaftsmagazine ist es, hoch spezialisiertes Wissen verständlich zu vermitteln. Im März 1952 begann das Fernsehen der BRD mit Sendungen am Mikroskop, in denen u.a. über das Leben der Wasserflöhe berichtet wurde. Weiter...

Der Hörfunk- und Fernsehjournalist Peter von Zahn (r.) erhält den "Adolf Grimme Preis" 1966.

Dokumentation

Die Nachfrage nach neuen Sendungen führte dazu, dass die dokumentarischen Formen des Kinos ins Fernsehen kamen. Korrespondenten sorgten mit Filmberichten für die Umsetzung der Metapher vom Fernsehen als "Fenster zur Welt". Weiter...

Moderator Kai Pflaume in seinem Caravan aus der Sendung "Nur die Liebe zählt"

Ratgeber- und Servicesendungen

Anfangs richteten sich Ratgebersendungen besonders an Frauen, später wurden mit "Tipps für Autofahrer" auch Männer angesprochen. Heute gibt es vermehrt Magazine, die einen Servicemix mit Nachrichten, Wetter, Talk usw. anbieten. Weiter...

Politiker in TV-Talkshows: "Auf einen Schlag mehr Menschen, als man sie in allen Hinter- und Vorderzimmer- veranstaltungen pro Jahr zu Gesicht bekommt."

Infotainment und Boulevardisierung

Die Konkurrenz von öffentlich-rechtlichem und kommerziellem Fernsehen führte zu neuen Entwicklungen der Nachrichtenvermittlung. Diese Kombination von Information und Unterhaltung wird als "Infotainment" bezeichnet. Weiter...

Das Standbild aus einem CNN-Nachrichtenbeitrag zeigt die Bombardierung Bagdads.

Nachrichtensender, Doku-Kanäle

Die Vielfalt der Sender hat auch für eine Verbreitung von Spartenprogrammen im Bereich der Information gesorgt. Diese strahlen 24 Stunden lang ein Programm mit Nachrichten, Hintergrundberichten und Dokumentationen aus. Weiter...

Europäische Missionare übten mit der Einführung der lateinischen Schrift einen großen Einfluss auf die afrikanische Literatur aus. © Nikolaj Bourguignon, SXC.hu

Hintergrund-Informationen

Hier finden Sie viele zusätzliche Hintergrund-Informationen zum Themenbereich "Information". Weiter...

(Ausschnitt aus der Sendung vom 4.3.1997 © WDR, 1997)

Multimedia

Hier finden Sie Videos zum Kapitel "Information". Weiter...

 

Ausprobiert "Tele-Visionen. Wenn Fernsehen verbindet"

Die DVD-ROM “Tele-Visionen – Fernsehgeschichte Deutschlands in Ost und West” können Interessierte aus dem Bildungsbereich "Tele-Visionen" kostenlos testen! Weiter... 

Dossier

Medienpolitik

Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern. Weiter... 

Publikation zum Thema

Coverbild Politik in Fernsehserien

Politik in Fernsehserien

Fernsehserien haben in den letzten Jahren eine Konjunktur und Popularität erfahren. Serien wie House of Cards, Homeland oder Borgen sprechen dabei ganz explizit politische Fragestellungen an. Das Veranstaltungsplakat weist als limitierter Sonderdruck auf die Relevanz der Tagung hin.Weiter...

Zum Shop