Skala auf einem Transistorradio

Hörfunker

Hörfunker.de stellt Radioprogramme und ihre Macher vor, bietet Themen- und Recherchetipps. Ein Kodex für den Hörfunkjournalismus soll Standards für unabhängigen Journalismus setzen.

App-Zukunft

Radiozukunft

"Radio ist besser als jede App"

Die Lokalrundfunktage Nürnberg sind bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten der bedeutendste Fachkongress für den lokalen und regionalen Rundfunk in Deutschland. Jeweils im Juli, mit Erscheinen der Funkanalyse Bayern, werden die neuesten Broadcastprodukte vorgestellt. Diskutiert wird in Workshops und Seminaren. Dieses Jahr ging es um die Servicekompetenz beim Radio. Nachrichten, Wetter und Verkehr – immer mehr Apps auf dem Smartphone übernehmen News- und Servicefunktionen, die bisher eine Domäne des Radios war. Verändert das die Radioprogramme? Wie reagieren sie auf diese Entwicklung? Weiter...

Teaserbild Rechtsextremismus

Lokaljournalismus

Rechtsextremismus im Lokaljournalismus

Respekt statt Hass, Toleranz statt Gewalt: Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltete Ende Mai in München unter dem Motto: »Wir machen uns fit. Recherche Rechtsextremismus« ein Lokaljournalisten-Seminar für Radio-, Print- und Onlineredakteure. In Arbeitsgruppen wurden praxisnahe Konzepte erarbeitet. Weiter...

Im hochmodernen Kongress-Center von Dublin fanden zum 5. Mal die Radiodays Europe statt.

Radiokongresse

Die Radiodays Europe: innovativ - multimedial - personalisiert

Zu den Radiodays Europe im März in Dublin trafen sich Radiomacher, -liebhaber und -journalisten aus mehr als 60 Ländern. Nirgendwo werden so freimütig und detailliert erfolgreiche internationale Programmkonzepte ausgetauscht und so offen und intensiv über die Zukunft des Radios diskutiert. Gegründet 2010, sind die Radiodays Europe mittlerweile eine "Wanderkonferenz" durch Europa geworden, mit den bisherigen Stationen Kopenhagen, Barcelona, Berlin und Dublin. 2015 geht es nach Italien, nach Mailand. Weiter...

W(ahl)-Award 2013

W(ahl)-Award | 2013

Originell, verständlich und sexy - so klingen Sieger

Bunt, bildend, begeisternd: Die bpb suchte 2013 bereits zum vierten Mal die besten Beiträge zur Bundestagswahl in Print- und Hörfunkmedien. Prämiert wurden Ende Januar beim Forum Lokaljournalismus in Bayreuth Beiträge, die die Bundestagswahl kreativ und journalistisch überzeugend präsentierten. Hören Sie doch mal rein, wie Sieger klingen. Weiter...

Audio Radio Fritz (rbb): Wahlwörterwiki

Interview mit Preisträger des W(ahl)-Award

Maximilian Ulrich: "Beim Jugendradio muss es knallen und zischen."

In dem jungen Radioreporter und Videojournalisten Maximilian Ulrich steckt ein vielseitiges Talent. Das hat er unter anderem mit seinem frech, frischen "Wahlwörterwiki" zur Bundestagswahl 2013 bewiesen. Dafür wurden Ulrich und das Team von Radio Fritz Ende Januar in Bayreuth mit dem 1. Preis des W(ahl)-Awards der Bundeszentrale für politische Bildung ausgezeichnet. Weiter...

Kai Frohner leitet seit 14 Jahren den Kinderfunk beim BR.

Kinderradio beim Bayerischen Rundfunk

"Herr Pfahlsitzer, wann gehst du auf die Toilette?"

radioMikro heißt die Kindersendung, die montags bis samstags zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr sowie sonntags zwischen 7 Uhr und 8 Uhr im Programm von Bayern 2 ausgestrahlt wird. Seit 14 Jahren leitet Kai Frohner den Kinderfunk im Bayerischen Rundfunk. Sieben feste Mitarbeiter, einige davon in Teilzeit, und rund 30 freie Redakteure und Moderatoren beschäftigt der BR für das Kinderprogramm. Damit ist die Redaktion im Vergleich zu anderen ARD-Anstalten laut Frohner gut besetzt. Weiter...

Die Hamburger Radiofüchse haben den bpb-Kindermedienpreis 2013 gewonnen.

4. bpb-Kindermedienkonferenz

Kindermedienpreis 2013 für die Hamburger Radiofüchse

Die Kindermedienpreise 2013 der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb sind verliehen. Gewonnen haben den 1. Preis die Hamburger Radiofüchse und das WDR-Team von neuneinhalb. Beiträge zu den Siegern, den Zweit- und Drittplatzierten und zum Sonderpreis der Kinderjury lesen Sie auf dem Blog zur KinderMedienKonferenz. Weiter...

Teaser lfm-hoerfunkpreis

LfM-Hörfunkpreise vergeben

Mehr als Hits, Witze und Gewinnspiele: LfM-Hörfunkpreise vergeben

Ende November versammelten sich in einem Düsseldorfer Design-Hotel die Mitarbeiter der NRW-Lokalradios, um die Besten der Besten aus ihrer Mitte zu ehren. Zum 22. Mal vergab die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in neun Kategorien den LfM-Hörfunkpreis für herausragende Radiobeiträge und Werbeproduktionen im Privatfunk. Weiter...

Robert Kindermann

Überlebt das Radio?

Leidet das Radio unter der Digitalisierung? Bisher, so scheint es, kaum. Doch eine veränderte Sozialisation der zukünftigen Hörer, Internetzugang im Auto und eine harte Konkurrenz um Werbekunden werden nach Meinung von Branchenexperten auch das Medium Radio in den nächsten fünf Jahren radikal verändern. Robert Kindermann, bis August Redakteur für Programmentwicklung bei 1LIVE (WDR) stellt die Fragen, die sich jetzt jeder Radiomacher stellen sollte. Weiter...

Futuristisch oder eher Nostalgie: Neue Radioempfänger von der IFA 2013

90 Jahre Radio - Audioschätze im Netz

Zum hundertjährigen Jubiläum fehlen noch zehn Jahre. Dennoch wurde jetzt kräftig gefeiert und in zahlreichen Sonder- und Schwerpunktsendungen ausführlich an die Geburtsstunde des deutschen Radios am 29. Oktober 1923 aus dem legendären Vox-Haus in Berlin erinnert. Was vom Jubiläum bleibt sind viele neue und durchstöbernswerte Internetseiten mit historischen O-Tönen, längst vergessenen Fotos, neu aufbereiteten Hintergrundinformationen und lustigen Radiopannen der vergangenen Jahrzehnte. Weiter...

Teilnehmende einer Israel-Studienreise der Bundeszentrale für politische Bildung im Jahr 1985.

Seit 50 Jahren bpb-Studienreisen - unser Auftrag

Die Studienreisen der Bundeszentrale für politische Bildung nach Israel finden seit nunmehr 50 Jahren statt. Rund 260 mal sind wir mit den unterschiedlichsten Gruppen nach Israel gereist und haben politische, kulturelle und historische Themen behandelt. Weiter...

Tipps und Tricks

Was Interviewer vom BBC-Kollegen Chris Stark lernen sollten

Gute Interviews führen, auch im Radio. Kann man das lernen? Ja, meint Sandra Müller, Autorin des Radioeinsteigerbuches "Radio machen". Den Beweis hat gerade wieder Chris Stark, Moderator bei BBC One geliefert. Seine Interviews mit bekannten Schauspielerinnen sind so überraschend und verblüffend anders, dass sie millionenfach auf Youtube geklickt werden. Sandra Müller leitet aus diesem Beispiel fünf Regeln für erfolgreiche Interviews ab. Weiter...

Teaser-Twitter

Twitterrecherche im Redaktionsalltag

"Wie Kettenraucher am Newsdesk"

Gut besetzt war der einstündigen Workshop "Twitter als Recherchetool" für Hörfunk und Fernsehen bei den 21. Lokalrundfunktagen Mitte Juli in Nürnberg. Die Frage "tweeten oder nicht tweeten" kam bei den Lokalrundfunktagen gar nicht erst auf; dafür sorgten auch die geladenen Twitterprofis auf dem Podium. Weiter...

Mark Friend

Lokalrundfunktage Nürnberg

Spontan verliebt in D Love

„"Für das Radio gibt es keine analoge Zukunft“, sagt Mark Friend. 2005 leitete der Brite die BBC-Strategieabteilung. Heute ist er verantwortlich für alle interaktiven Dienste und die Audioausgabe auf allen verfügbaren Plattformen. Auf den diesjährigen »Lokalrundfunktagen« in Nürnberg zeigte der prominente Referent aus England den deutschen Broadcast-Kollegen, wie spannend die digitale Zukunft des Radios sein kann. Weiter...

Teaserbild Radiotage 2013

Tutzinger Radiotage 2013

Als Onlinejournalist unter Radiomachern

Acht junge Medienmacher begleiteten 2013 die Tutzinger Radiotage in einem Crossmedia-Projekt. Zu ihnen gehörte auch Julian Heck. Hier sind seine fünf Thesen zu den Tutzinger Radiotagen 2013. Weiter...

Teaser Daniel zu Crossmedia

Dank an das Crossmedia-Team der Tutzinger Radiotage

Das war Spitze!

Acht Nachwuchsjournalisten, die eines gemeinsam haben: Bock auf Medien! Bei den Tutzinger Radiotagen waren sie das fleißige Crossmedia-Team im Hintergrund, zusammengeschweißt von den beiden Radioprofis Dennis Horn und Daniel Fiene. Weiter...

Plenum 1

10 Jahre Tutzinger Radiotage

"Und du sitzt jetzt irgendwo und hörst Radio..."

Macht.Radio.Sinn - unter diesem Motto trafen sich wieder rund 80 Radiomacher auf den 10. Tutzinger Radiotagen am Starnberger See. Diskutiert wurde unter anderem über die gesellschaftliche Relevanz von Radio heutzutage, über den Arbeitsmarkt der Zukunft für Radiojournalisten oder auch über die Frage, wie soll und kann heute "Heimat" im Radio klingen? Konzepte und Ideen für eine pfiffige Wahlberichterstattung stellte das Journalistenduo Thomas Röhr und Jörg Wenzel aus Berlin vor. Highlights waren die kabarettistischen Einlagen der Radiojournalisten Rainer Dachselt und Peter Zudeick. Weiter...

Radio-Handwerk

Bessere News mit Storytelling

Müssen Nachrichten "schwierig" klingen? Oder können sie den Hörer vom ersten Wort an mitnehmen in die Geschichte? Norbert Linke, lange Jahre Nachrichtenchef bei Hit-Radio FFH und heute Trainer, Coach und Berater für Nachrichtenredaktionen im Radio sowie Leiter der FFH-Academy empfiehlt alternative Nachrichtenstile für die Radiozukunft. Weiter...

Lokalfunker in Deutschland: Wir stehen stärker da als je zuvor!

Während die Kollegen von den Printmedien mit sinkenden Absatz- und Abozahlen kämpfen, fühlen sich Lokalradiomanager von der Zeitungskrise nicht betroffen. Im Gegenteil: Der Relevanzverlust der Printmedien stärke das Radio. Dort verspürt man ein wachsendes Interesse an lokalen Informationen und Verankerungsbestrebungen in der Heimat und damit ein wachsendes Interesse am Lokalfunk. Weiter...

Satellitenschaltung über 10 Meter bei CNN – Quelle: CNN/Atlantic Wire

Radio-Ethik

"Fakes" gehören nicht ins Radio

Mit einer offensichtlich vorgetäuschten Satellitenschaltung hat der Nachrichtensender CNN seine Glaubwürdigkeit nachhaltig beschädigt. Dieses Risiko gehen auch Radiomacher ein, wenn sie Originaltöne zu angeblichen Interviews zusammensetzen oder Live-Reportagen ausstrahlen, bei denen der Redakteur nie am Ort des Geschehens war. Weiter...

Teaser Radiowatcher

Ethik im Radio

Radiowatcher.de - das neue Watchblog für Radiosender

Da ‚begrüßt' ein Moderator eine Kollegin im Studio mit ‚Guten Morgen', und die grüßt als Audio-Aufnahme zurück. Ein Moderatorencasting bei BigFM mit vielleicht doch nicht so offenem Ausgang sorgt für Unmut auf Facebook durch aufgebrachte Hörer. Die Website des Radiosenders MDRJump sieht derzeit aus wie ein Reiseportal und bei Antenne Bayern passiert mal wieder ein "Gewinnspiel-Unfall". Die Moderatorin entschuldigt sich später zähneknirschend, sie habe vergessen, ihr Mikrofon zu schließen. Wen interessiert's, ob beim Radio immer alles mit rechten Dingen zugeht? Auf alle Fälle die Initiatoren von Fair-Radio und die Betreiber der neuen Website Radiowatcher.de. Weiter...

Teaserbild Medienforschung

Warum hört man das noch nicht?

Eine internationale Vergleichsstudie im Auftrag der SLM kommt zu dem Ergebnis, dass Facebook oder andere Soziale Medien noch viel zu selten On-Air im Radio genutzt werden. Dabei eigne sich gerade Facebook hervorragend für die Recherche und lokale Verankerung. Weiter...

Daniel Fiene

Macht.Radio.Sinn.

Bereits zum zehnten Mal finden vom 16. bis 18. Juni die Tutzinger Radiotage statt. Für die Jubiläumsveranstaltung können sich Nachwuchstalente um die Teilnahme bewerben. Die Gewinner bekommen einen extra Crossmedia-Workshop unter Anleitung von Profis wie Daniel Fiene von Antenne Düsseldorf. Weiter...

Logo Radio Kiepenkerl

Radio Kiepenkerl: Nummer 1 der NRW-Lokalradios

Große Freude bei Radio Kiepenkerl aus Dülmen im Kreis Coesfeld. Der Sender mit dem ungewöhnlichen Namen ist laut der aktuellen Mediaanalyse E.M.A. NRW 2013/1 das erfolgreichste der 45 Lokalradios im NRW-Lokalradioverbund. Weiter...

Hans-Dieter Hillmoth

Radiopersönlichkeiten

Happy Birthday!

Er hat den Privatfunk in Deutschland mitgestaltet wie kein anderer. Als Schüler gründete er einen "Krankenhausfunk" in seiner Heimatstadt Münster. 1986 lockten ihn die ersten privaten Radios nach Bayern: Als "Leiter Hörfunk" beim Münchener Zeitungsverlag betreute er unter anderem Radio Charivari München. Am 1. April 1989 begannen die Vorbereitungen für privates Radio in Hessen; Hitradio FFH startete am 15. November 1989. Heute feiert Radio/Tele FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth seinen 60. Geburtstag. Weiter...

Sina Peschke

Radiopersönlichkeiten

Ein Treffen mit Deutschlands "Bester Radiomoderatorin 2012"

Sie heißt Sina Peschke und kommt aus Thüringen. Im September bekam sie im Rahmen einer glanzvollen Gala im Hamburger Hafen den Preis als Beste Moderatorin Deutschlands. Die 45-jährige Mutter von zwei Söhnen ist die bekannteste Radiomoderatorin Thüringens, seit 21 Jahren am Mikrofon und seit sechs Jahren bei der LandesWelle Thüringen. Wir trafen sie zum Videointerview. Weiter...

Telefon-teaser

Radio-Ethik

Das Ende der Telefonstreiche im Radio?

Zunächst war es ein lustiger Telefonstreich: Einem australischen Moderatoren-Duo von Radio 2Day FM aus Sidney war es gelungen, mit zwei Krankenschwestern in London über den Gesundheitszustand der schwangeren britischen Herzogin Kate zu sprechen. Kurz darauf nahm sich eine der Krankenschwestern das Leben und der vermeintliche Telefonscherz verwandelte sich für die Moderatoren in einen Albtraum. Könnte dies auch das Ende für die beliebten Telefonstreiche bei deutschen Radiosendern bedeuten? Weiter...

Düsseldorfer Medienhafen

Düsseldorf: LfM-Hörfunkpreise 2012 vergeben

Radio Duisburg: Bekenntnis zu einer Stadt

Ein Näschen für gute Geschichten hat Catrin Altzschner von Radio Duisburg. Die 27-Jährige erhielt zum zweiten Mal in Folge den LfM-Hörfunkpreis für ihre Beiträge im Lokalradio. Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) vergibt den LfM-Hörfunkpreis seit 1992 als Anerkennung für kreative Programmleistungen im nordrhein-westfälischen Privatfunk. Weiter...

Nachrichtenarchiv der ARD.

Reformbedarf

Klingen Nachrichten im Radio noch zeitgemäß?

Nachrichten zählen zur wichtigsten Darstellungsform im Radio. Sie gehören wie selbstverständlich zu einem Radio-Vollprogramm. Beständig wird in Praxis und Forschung an ihrer Optimierung hinsichtlich Inhalt, Schreibstil und Sprache gefeilt Doch längst nicht alle Redaktionen setzen die Erkenntnisse aus Hörerstudien in der Praxis um. Nachrichtenexperten wie Norbert Linke fordern: Kürzer!Klarer!Verständlicher! Weiter...

Valerie Weber, Programmdirektorin Antenne Bayern

Medientage München

Voll im Trend: Comedy im Radio

Für Valerie Weber, seit acht Jahren Programmdirektorin und Geschäftsführerin von Antenne Bayern, ist Comedy im Radio wieder voll im Kommen. "Da bewegt sich was", meint die Chefin von Deutschlands erfolgreichstem Privatradio, "wir nehmen alles, was lustig ist." Gemeinsam mit Bayern 3-Chef Walter Schmich und den erfolgreichen Comedyproduzenten Oliver Döhring, Kenneth A.Maple und Dirk Stiller diskutierte Valerie Weber auf den Münchener Medientagen 2012 über den Stellenwert von Comedy im Radio. Weiter...

Teaser logo mittweida

Medienforum Mittweida 2012

Zukunftsvisionen von Radioprofis: UKW ist unkaputtbar

Diskussionen über die Zukunft des Radios auf Medienkongressen haben in der Regel einen Nachteil: Über kurz oder lang reduzieren sie sich auf die technischen Übertragungswege. So auch geschehen Ende Oktober beim 16. Medienforum der Fachhochschule Mittweida, dem größten allein von Studenten organisierten Fachkongress der Medienbranche. Dennoch war es eine kurzweilige Veranstaltung mit einem hochkarätig besetzten Podium. Weiter...

Pähler-Fiene

Hintergrund

"Was mit Medien" - vom Podcast zum Deutschlandradio

Geduld, langer Atem und Leidenschaft für das Medium Radio zahlen sich aus. 275 Folgen und acht Jahre haben sie gebraucht: Jetzt sind Radiojournalist Daniel Fiene und sein nur als "Herr Pähler" bekannter Co-Moderator mit ihrem Online-Magazin "Was mit Medien" bei DRadio Wissen in Köln und damit beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk angekommen.Jeden Donnerstag zwischen 18 und 19.30 Uhr berichten die zwei über mediale Skandale, beschäftigen sich mit neuen journalistischen Formaten und interviewen Medienmacher. Der dritte im Bunde heißt Dennis Horn und springt immer ein, wenn einer der beiden anderen keine Zeit hat. Mit ihm haben wir ein Videointerview geführt. Grafik: Chrissie Salz/dradiowissen.de Weiter...

Logo detektorfm

Meinung

Thesen zur Zukunft des (Online-)Radios

Im September übergab Laudator Robbie Williams in Hamburg den Deutschen Radiopreis für die "Beste Innovation" 2012 an Christian Bollert und Marcus Engert von detektor.fm. Damit hat die Jury des Grimme Instituts erstmals den Preis an ein reines Onlineradio vergeben, hinter dessen Start-up kein großer Medienkonzern steht. Bei dem Sender aus Leipzig, der Ende des Jahres seinen dritten Geburtstag feiert, arbeiten professionell ausgebildete Radioredakteure, die ihr Medium lieben. Einer davon ist Chefredakteur Marcus Engert, Mitbegründer des Internetsenders. Ausführlich beschäftigt er sich mit der Zukunft des Radios. Was ihn umtreibt: "Radio scheint das einzige Medium zu sein, welches von der Digitalisierung kaum betroffen ist. Während das Fernsehen und vor allem die Zeitungen über das Internet stöhnen, klingt Radio heute häufig noch wie in den 1990er Jahren." Seine Thesen zum Radio der Zukunft haben wir dokumentiert. Weiter...

Teaserbild blm-Studie

Forschung im Radio

Hörerwünsche an die Morningshows der bayerischen Lokalradios

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) beauftragte im Frühjahr 2012 das ifak-Institut mit einer repräsentativen Untersuchung über Hörerwünsche an die Radio-Primetime im Lokalfunk. Damit liegen erstmals seit Jahren wieder valide Daten als Entscheidungshilfe für die Lokalradios in Bayern vor. Die Ergebnisse wurden den Lokalradiochefs jetzt in München vorgestellt. Wir haben uns unter den anwesenden Programmchefs, Marktforschern und Radioberatern umgehört: Was hat sie am meisten an den Ergebnissen der Studie überrascht ? Weiter...

Logo Fair Radio

Ethik im Radio

"Denn heute prägen wir das Radio von morgen"

Schleichwerbung, Live-Fakes und unsaubere Recherche dürfte es im Radiogar nicht geben. "Tut es aber doch", behauptet zumindest die Initiative "Fair Radio" und kämpft seit fünf Jahren unermüdlich für mehr Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit im Radio. Live oder nicht live - ob der Hörer sich überhaupt dafür interessiert? Dieser Frage ist jetzt der Medienstudent Markus Bender in seiner Bacherlorarbeit für die Hochschule Mittweida nach gegangen. Weiter...

Norbert Jeub ist Chefredakteur von Radio Euskirchen.

Interview

"Das Lokale ist ein Erfolgsfaktor von Radio Euskirchen“

Nicht nur Zeitungsmacher lesen regelmäßig die drehscheibe, um sich inspirieren zu lassen. Auch im Hörfunk ist das Magazin ein geschätzter Partner im Redaktionsalltag. Für ihre Umsetzung einer Idee aus dem drehscheibe-Redaktionskalender erhielt Radio Euskirchen von der Landesanstalt für Medien NRW im vergangenen Jahr den Hörfunkpreis. Ein Gespräch mit dem Vollblut-Radiomacher Jeub über Themenfindung und die Bedeutung des Lokalen für den Hörfunk. Weiter...

Teaserbild DABplustag

Zukunft des Radios

Neue Marketingstrategie für Digitalradio: Kann DAB+ Kult werden?

Networking im Literaturhaus München: Zum »BLM-Forum Digitalradio 2012 auf +Kurs« trafen sich Mitte Juli Sendervertreter, Gerätehersteller, Marketingexperten, Netzbetreiber und Regulierer, um knapp ein Jahr nach dem Start der bundesweiten Digitalradioprogramme im DAB+ Standard die aktuelle Lage zu diskutieren. Fazit von Willi Schreiner, Geschäftsführer Digitalradio Deutschland: Die Allianz der Unterstützer von Digitalradio wird zunehmend „breiter als die Allianz der Verhinderer“. Knackpunkte wären allerdings noch die Präsentation im Handel und die mobile Nutzung im Auto. Von den Automobilherstellern war kein Referent am Start. Weiter...

Teaser Comedy

Lokalrundfunktage Nürnberg 2012

Comedy funktioniert am besten im Team

Gut gelaunt und immer lustig: So wünschen sich viele Zuhörer ihr Radio. Ein Wunsch, der manchem Moderator und Radioredakteur Kopfzerbrechen bereitet. Jeden Tag witzig sein, kann man das denn lernen? Das wollte Moderator Gerald Kappler, Programmchef und Morningman von Charivari 98.6 in Nürnberg, von seiner bunt gemischten Expertenrunde auf den Lokalrundfunktagen 2012 in Nürnberg wissen. Programmchefin Ina Tenz von radio ffn, Comedyautor Stefan Schwabeneder von Bayern 3 und der Kabarettisten Roland Krabbe alias “Herr Braun” gaben ihr Bestes, um die Panel-Stunde vergnüglich zu gestalten: mit vielen Hörbeispielen, Hintergrundinfos und praktischen Tipps. Weiter...

Teaser Studenten TutzingFM

Dokumentation Tutzinger Radiotage 2012

Onlinejournalismus: "The Next Generation"

„Schöner kann man Ausbildung nicht gestalten“, meinte Professor Dr. Peter Seeger. Gemeinsam mit 21 Studenten der Fachhochschule Darmstadt und seiner Professorenkollegin Dr. Friederike Herrmann war er im Juni an den Starnberger See gekommen, um den Studenten Journalismus in der Praxis beizubringen. Für die Tutzinger Radiotage 2012 hatten die Studenten eigens ein Blog namens »TutzingFM« eingerichtet und via Twitter und Blog live von der Tagung berichtet. Studenten und den Radioprofis hat das Experiment gefallen. Nächstes Jahr würden die Darmstädter gerne wieder kommen. Weiter...

Logo Lokalrundfunktage Nürnberg

Lokalradiokongress am 10. und 11. Juli 2012 in Nürnberg

Der lokale Rundfunk in einer neuen Medienwelt

Seit 20 Jahren sind sie eine nicht mehr weg zu denkende Institution: Die zweitägigen »Lokalrundfunktage in Nürnberg«, die traditionell im Sommer die Frankenmetropole in einen der beliebtesten Branchentreffs für rund 1200 Teilnehmer aus der Rundfunk- und Medienwelt verwandeln. Der lokale Rundfunk in einer neuen Medienwelt ist ein Kernthema in den Workshops und Vorträgen am 10. und 11. Juli. Prä­sen­tiert wird auch der Webradiomonitor 2012, an dem sich die Entwicklung, Nutzung und Vermarktung der Webradios ablesen lässt. Weiter...

Antenne Düsseldorf Chefredakteur Michael Mennicken.

Tutzinger Radiotage 2012: Der Medienwandel im Lokalradio

Wie viel Lokales darf's denn noch sein?

"Es gibt kein klassisches Medium, das so gut wie das Radio mit dem Netz interagieren kann. Das ist unsere Zukunftsgarantie," glaubt Michael Mennicken. Seit 2004 ist der gebürtige Aachener Chefredakteur von Antenne Düsseldorf. Das lokale Stadtradio hat gerade sein Programm relauncht und neue Schwerpunkte gesetzt. Dazu gehören: mehr Orientierungshilfe für den Hörer im Informationsdschungel, eine Verlängerung der Radiomarke ins Netz und die Fokussierung auf weniger, dafür aber relevantere lokale Wortinhalte. Auf den Radiotagen in Tutzing im Juni 2012 präsentierte Mennicken den Kolleginnen und Kollegen aus öffentlich-rechtlichen und privaten Radiostationen seine Zukunftsvisionen für ein Lokalradio wie Antenne Düsseldorf. Weiter...

SWR4-Logo

Radiozukunft

Muss das Radio gerettet werden?

Bis 2020, so hat man beim SWR ausgerechnet, muss die ARD-Anstalt insgesamt 166 Millionen € einsparen. Das betrifft alle Programme. Nicht mit der Rasierklinge, sondern strategisch will der Sender vorgehen und alle Geschäftsfelder auf Einsparpotentiale durchleuchten. Spätestens 2016 soll es einschneidende Veränderungen im Programm von SWR4 Baden-Württemberg geben. Sieben regionalisierte Frühsendungen will der Intendant streichen. Die dreistündige Morgensendung kommt dann zentral für das ganze Land aus Stuttgart. Mitarbeiter, Politiker und Verbände protestieren gegen diese Sparpläne. Der Widerstand manifestiert sich in einer Initiative, die sich „Die Regioretter“ nennt. Weiter...

Teja Adams von der "Digitalen Garage"

Die junge Zielgruppe im Focus

ARD-Anstalten experimentieren mit crossmedialen Formaten - Online, im Radio und im Fernsehen

Beim Bayerischen Rundfunk durfte Richard Gutjahr mit seinem Projekt "Rundshow" vier Wochen lang ein interaktives Latenight Programm testen, das die neuen interaktiven Kommunikationskanäle intensiv nutzt. Bei Radio Bremen beschreitet man ähnliche Wege: eine tagesWEBschau soll nun ein halbes Jahr dreiminütige Nachrichten aus dem Netz und für die Netzgemeinde liefern. Der Anspruch ist hoch: die große Mutter Tagesschau wacht streng darüber, dass die Sendungen ihren qualitativen Ansprüchen genügt. Weiter...

Die neue Radio-App von detektor.fm

Social Radio

detektor.fm testet CrowdApp fürs Radio

Hörerbeteiligung im Radio, die über Gewinnspiele, Grüße, Umfragen, Musikwünsche und Verkehrsmeldungen hinausgeht ist auch heute noch eher selten. Hannes Mehring und seine Agentur frischr aus Erfurt haben jetzt eine interaktive Smartphone-App fürs Radio entwickelt, die es dem Zuhörer ermöglicht, sich auf einfachste Art und Weise mit Fotos, Text und Audiotönen am Programm und an konkreten Sendungen zu beteiligen. In Zusammenarbeit mit dem Onlineradio detektor.fm wurde die App in Berlin auf der re:publica 2012 getestet. Weiter...

Teaserbild re:publica

Radioleute auf der re:publica 2012

re:publica? Was ist das - was soll ich da? Für viele Radiojournalisten ist die Veranstaltung noch immer ein reines Bloggertreffen für digital Vernetzte, die sich auch mal physisch treffen wollen. Dabei hat sich die "Konferenz über Weblogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft" längst zu einem großen Branchenevent gemausert - auch für innovative Radiomacher, wie unsere kleine Umfrage bestätigt. Weiter...

Alec Ross' Facebook-Auftritt. Seine regelmäßigen Status-Updates kann jeder abonnieren. (Screenshot am 9.2.2012)

Der Einfluss von Social Media auf politische Kommunikation und die Medien

Welche Auswirkungen haben Social Media und der schleichende Machtverlust der klassischen Medien durch die allgegenwärtige Präsenz des Internets auf unsere Gesellschaft und die Kommunikation im 21. Jahrhundert? "Jede Stimme kann gehört werden. Social Media und das Internet verringern den Abstand zwischen Regierung und Regierten", sagt Alec Ross, Hillary Clintons Innovationsstratege. Weiter...

Für ihr Blog zu den Tutzinger Radiotagen haben die Studenten eigens ein Logo entwickelt.

Studentisches Projekt begleitete erstmals die Tutzinger Radiotage

Einen "Think Tank" fürs Radio hatte sich das Projektteam Hörfunk der Bundeszentrale für politische Bildung vorgestellt, als die Idee zu den Tutzinger Radiotagen entstand. Dieses Jahr hatte das Vorbereitungsteam erstmals 20 angehende Online-Journalisten der Hochschule Darmstadt eingeladen. Via Audio, Video und Text berichteten sie live auf ihrem Blog "Tutzing FM" von den Radiotagen am Starnberger See. Weiter...

Der erste öffentliche Diskurs@Deutschlandfunk Anfang Februar wurde live per Ustream ins Netz gestrahlt. (Screenshot vom 8.2.2012)

"Lasst uns über Politik reden."

Mit einer Konferenz und der Frage nach dem Ort des Politischen in der digitalen Medienwelt hat der Deutschlandfunk zum Beginn des Jahres sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Bei einer großen Feier sollte es aber nicht bleiben: Auf dem Debattenportal Diskurs@Deutschlandfunk wird ab sofort weiterdiskutiert - mit Reportagen und Interviews im linearen Programm des Deutschlandfunk. Weiter...

Daniel Ebert, Janosch Lenhart, Antonia Woitschefski und Julia Hohagen, die Kernmannschaft des neuen Webradios.

Zeitung goes Radio

Mit dem neuen Jahr ist ein neuer Radiosender geboren: Radio HNA aus Kassel. Die "Hessische/Niedersächsische Allgemeine" (HNA) verbreitet ihre Lokalnachrichten jetzt auch über ein moderiertes Webradio. Der Sender ist allein im Netz zuhause; DAB+ oder gar UKW-Frequenzen sind nicht geplant. Bei der Zeitung sieht man die Zukunft im Internet. Weiter...

Marcus Bösch.

It´s an exciting time to be a reporter!

Neal Augenstein ist Radio-Reporter beim Nachrichtensender WTOP in Washington DC. Wenn er heute auf Reportage geht, dann reichen ihm ein Smartphone und ein Aufladegerät als Arbeitswerkzeug. Vor zwei Jahren hat er Computer, digitale Aufnahmegeräte, Mikrofone, Kabel und Kameras zur Seite gelegt. Weiter...

Radiodays Europe 2012

„Seid offen, mutig und stolz“

Die Radiodays Europe 2012 fanden Mitte März in Barcelona statt. Die Stimmung war positiv, die Radioindustrie blickt zuversichtlich nach vorne. "Ich glaube, die Zukunft des Radios kommt erst noch", meint Erwin Linnenbach, Geschäftsführer eines großen Radiounternehmens. Und Annika Nyberg von der Europäischen Radiounion forderte mehr Offenheit, Mut und Stolz von den Kollegen. 800 Teilnehmer, 45 Panels und ausreichend Gelegenheit zum Networken: Nächstes Jahr im März trifft sich die Branche in Berlin. Weiter...

(Multimedialer-)Journalist - Ein Beruf im Wandel

Volontariat. Und dann?

Martin Giesler ist Volontär in schweren Zeiten - glaubt man Stefan Plöchinger, Chefredakteur beim Onlineableger der Süddeutschen Zeitung. "Journalismus wird gerade neu erfunden in dem Sinne, dass das neue digitale Multimedium (Internet) allen anderen Medien veränderte Aufgaben zuweist, und zwar ohne dass das Finanzielle geklärt wäre - das ist so, Ende. Es hilft nicht, über das Problem zu klagen", schreibt Plöchinger und rät jungen Journalisten, nie bequem zu werden und die neuen Möglichkeiten zu umarmen. Giesler liebt seinen Beruf und weiß schon heute, dass er später einmal sagen wird: "Die Ausbildung ist intensiv, facettenreich und die beste Zeit meines Lebens." Was aber folgt auf die Ausbildung? Der junge Journalist hat erfahrene Kollegen befragt, wie sie sich die Zukunft heute nach einem Volontariat vorstellen. Weiter...

Lesetipp

Soziale Netzwerke für Nachrichtenjournalisten

2011 wurden die Sozialen Netzwerke und Kurznachrichtendienste salonfähig: Immer mehr Journalisten aller Mediengattungen integrieren die dort erhältlichen Informationen in ihre tägliche Arbeit. Wer sich mit den neuen Werkzeugen erstmals vertraut machen will, dem hilft ein neuer Wegweiser der dapd-Nachrichtenagentur. Weiter...

Ausbildung

"Radio machen" – Erste Schritte, leicht erklärt

Sandra Müller, seit über 15 Jahren leidenschaftliche und frei schaffende Hörfunkerin, arbeitet als Redakteurin, Moderatorin und Reporterin überwiegend für den Südwestrundfunk. Was Nachwuchsredakteure in den ersten Wochen beim Radio erwartet, darüber hat sie jetzt ein Buch geschrieben. "Radio machen", so der schlichte Titel, richtet sich an Anfänger und erklärt anhand von vielen anschaulichen Beispielen, hilfreichen Tipps und praktischen Übungen, was eine Radioredaktion von einem Praktikanten oder Radiovolontär in den ersten Wochen erwartet. Weiter...

Medientage München 2011

Moderatoren im Radio - verheizt und gleichgeschaltet?

Die Veranstalter der Medientage München scheinen sich um die Zukunft des Radios zu sorgen. Es sei dabei, sein wichtigstes Kapital zu verspielen: Moderatoren, die unverwechselbar und eine Persönlichkeit sind. Wer kümmert sich noch um Talente, wer fördert den Nachwuchs? Ist das Formatradio an allem schuld? Nein! sagt Mike Haas. Der Medienberater hat die bayerischen Lokalradios in ihrer Geburtsstunde Mitte der 80er Jahre begleitet, bevor er zum Programmchef von Antenne Bayern berufen wurde. "Das Format ist nur die Leitplanke, ohne Inhalt ist nichts", sagt Mike Haas. Auf den Medientagen trat er per Videobotschaft den Beweis an: Deutschlands Radio-Personalities müssen sich hinter niemandem verstecken. Weiter...

Social Media im Radioeinsatz

Was wir bei Antenne Düsseldorf über Facebook und Twitter gelernt haben

Jeder Radiosender, der heute was auf sich hält, hat eine eigene Facebook-Fanseite. Manche sogar 24 davon. So wie der Jugendsender bigFM. Kristian Kropp,Geschäftsführer von bigFM und RPR1 ist überzeugt, Radiomarken müssen das "Multichannel-Spiel" beherrschen, nur dann gehöre ihnen die Zukunft. Der Radio- und Internetjournalist Daniel Fiene betreut bei Antenne Düsseldorf die Online-Aktivitäten des Lokalsenders. Von seinem mittlerweile reichen Erfahrungsschatz profitieren jetzt seine Radiokollegen. Weiter...

Auf der Suche nach dem "gebauten" Beitrag

Morgens im Radio

Weiter...

Dokumentation Tutzinger Radiotage 2010

"Take it or leave it." (Mit Video)

Weiter...

Tutzinger Radiotage 2010: Referentenstatements

Go mobile - go Video!

Weiter...

Zukunft des Lokaljournalismus

Kampf ums Lokale

Weiter...

Politik im Radio am Beispiel von Antenne Bayern

Mit Infotainment gegen Politikverdrossenheit

Weiter...

Qualitätsjournalismus im Hörfunk

Recherche versendet sich nicht

Weiter...

Zukunft des Lokalradios

"Ein Anker der Stabilität"

Weiter...

Hörfunker

Archiv

Hier sind ältere Hörfunker-Artikel zu finden. Weiter...

 
LokaljournalismusDossier

Lokaljournalismus

Guter, fundierter Lokaljournalismus ist Teil unserer Demokratie. Gute Journalisten kritisieren und werden kritisiert, sie mischen sich ein und machen politische Prozesse und Debatten greifbar. Welche Rolle spielt Lokaljournalismus in einer Gesellschaft? Was sind seine Themen? Vor welchen Aufgaben stehen die Lokalzeitungen? Wie nah sind sie dran am Leben der Bürger? Welche Bedeutung kommt dem Lokaljournalismus in einer Demokratie zu und ist seine Rolle gefährdet? Weiter... 

Magazin für Lokaljournalisten

drehscheibe

Immer nah dran: Das Magazin drehscheibe unterstützt Lokalredaktionen mit Themen- und Konzeptideen bei der redaktionellen Arbeit. Ein wöchentlich erscheinender Newsletter, die Homepage »www.drehscheibe.org« mit einem umfangreichen Archiv und der Blog der Jugenddrehscheibe unter »www.jugenddrehscheibe.de« flankieren das beliebte Magazin. Die drehscheibe ist seit 1981 Teil des Lokaljournalistenprogramms der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Weiter... 

teaserbild Guidebook_linkDownload

Das Radio-Guidebook

Ein systematisches Regelwerk ethischer Standards für das Radio gab es im deutschen Sprachraum bisher nicht. Das Projektteam Hörfunk der bpb hat ein Radio-Guidebook entwickelt. Im Folgenden sind die Radio-Guidelines dokumentiert und als PDF-Dokument abrufbar. Weiter... 

Teaser-KindermedienNachlese

Interaktive Reader zur KinderMedienKonferenz 2013 in Berlin

Vom 27. bis 29. November fand in Berlin die KinderMedienKonferenz 2013 der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb statt. Auf dem etablierten Treffen für Macherinnen und Macher von Kindermedienangeboten aller Formate diskutierten Medien, Wissenschaft und Politik über aktuelle Herausforderungen und Fragen der Branche. Der interaktive Reader enthält Beiträge über alle Podien und Gewinner des KinderMedienPreises 2013, jede Menge Videointerviews, interessante Links und Hintergrundtexte. Und das Beste daran: Er steht zum kostenlosen Download bereit! Weiter... 

Das Orgateam der Tutzinger Radiotage 2013 (v.l.n.r.) Inge Seibel-Müller, Daniel Fiene, Christoph Ebner, Sandra Müller, Florian Schwinn und Martin Knabenreich präsentierte sechs ganz persönlichen Vorstellungen von der Zukunft des Mediums Radio.Dokumentation

Fotos, Videos, Storifies und mehr: Die Tutzinger Radiotage 2013 im Rückblick

Acht junge Medienmacher haben crossmedial die Radio-Tagung der Bundeszentrale für Politische Bildung in Tutzing begleitet. Sie haben unter Anleitung von Daniel Fiene und Dennis Horn von "Was mit Medien" getwittert und geblogt, fotografiert und gefilmt, geschrieben und interviewt. Dabei ist eine umfangreiche Dokumentation im Netz entstanden. Weiter...