Krieg in den Medien

Der Krieg in der Nachricht

Journalisten haben die Aufgabe, wahrheitsgetreu, unparteiisch und objektiv über ein Ereignis zu berichten. Das gilt für die Berichterstattung über einen Bundestagswahlkampf genauso wie für die aus einem Kriegsgebiet. Doch Objektivität kann in den Nachrichten – das sagen auch kritische Journalisten – nur annäherungsweise erreicht werden. Grund dafür sind zahlreiche Einflussfaktoren, die dem Streben nach einer größtmöglichen Genauigkeit, Vollständigkeit und Vorurteilslosigkeit entgegenwirken. Dazu zählen beispielsweise die Meinung und das Weltbild des Journalisten, die seine Wahrnehmung beeinflussen, oder der beschränkte Raum und die begrenzte Zeit in den Nachrichten, die eine verkürzte und vereinfachte Darstellungsweise erforderlich machen. Auch die schwierige Sicherheitslage in Krisengebieten, die zerstörte Infrastruktur oder die Informationskontrolle und -steuerung durch das Militär wirken sich auf die Möglichkeiten der Berichterstattung aus.

Moderator des Heute-Journals Claus Kleber im digitalen Fernsehstudio des ZDF in Mainz

Der Krieg in der Nachricht

Die Strukturen des Medienbetriebs

In einer Fernsehnachrichtensendung von 15 bis 20 Minuten Länge lässt sich nur ein kleiner Ausschnitt der täglichen Ereignisse vermitteln. Wie wirken sich die Struktur und Organisation des Medienbetriebs darauf aus, worüber berichtet wird und worüber nicht? Weiter...

Irakkrieg 1991

Der Krieg in der Nachricht

Situation vor Ort

In welcher Weise über ein Kriegsereignis in den Nachrichten informiert wird, ist auch von zahlreichen Faktoren im Kriegsgebiet selbst abhängig. Weiter...

Ein afghanischer Mann beim Lesen einer Zeitung in Kabul im März 2007

Der Krieg in der Nachricht

Die öffentliche Meinung und die Sichtweise des Journalisten

Kriegsereignisse lassen viele unterschiedliche Standpunkte und Perspektiven zu. Ein Journalist muss sich in seinem Bericht zwangsweise für eine Sichtweise entscheiden. Weiter...

Bettina Gaus

Der Krieg in der Nachricht

Experteninterview mit der Journalistin Bettina Gaus

Journalistin Bettina Gaus beantwortet Fragen zum Thema Nachrichten. Weiter...

 
Mikrofonpult für eine Pressekonferenz.Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern. Weiter... 

Linda fürchtet, ihre Mutter im brennenden Haus zurücklassen zu müssen.Dossier

Kinder sehen Krieg

Jeden Tag tragen Medien die Krisen in unsere Kinderzimmer. Wie gehen Jungen und Mädchen damit um? Kindernachrichten aus der ganzen Welt bieten Hilfe. Weiter... 

HIstorischer KniefallDossier

Bilder in Geschichte und Politik

Was mit Graffiti auf Höhlenwänden begann, ist heute vom Bildschirm bis zur Litfaßsäule allgegenwärtig: Bilder bestimmen unser Leben. Das Dossier erklärt ihre Bedeutung in Geschichte und Politik und zeichnet die Entwicklung der Bildkultur nach. Weiter... 

Publikationen zum Thema

APuZ 22-23/2014

Politik, Medien, Öffentlichkeit

Um zu einer gelingenden "deliberativen Demokratie" beizutragen und den Bürgerinnen und Bürgern die...

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lautet: Gewährleistung einer unabhä...

Medienfreiheit

Medienfreiheit

Wenn die Öffentlichkeit mit brutalen Bildern geschockt wird oder Maßstäbe ins Rutschen geraten, w...

Massenmedien

Massenmedien

Angebot und Vielfalt der Medien haben in den vergangenen Jahrzehnten einen dramatischen Wandel erfah...

Unterhaltungsrepublik Deutschland

Unterhaltungs-
republik Deutschland

Gute Unterhaltung versuche die Menschen von sich selbst abzulenken, so das Bonmot des Schauspielers ...

Coverbild Hate Radio

Hate Radio

Der Radiosender RTLM spielte 1994 eine wesentliche Rolle beim Völkermord in Ruanda. Als Sprachrohr ...

WeiterZurück

Zum Shop