Skala auf einem Transistorradio

Zukunft des Radios

Ideen für Apps

Zukunft des Radios

"Radio ist besser als jede App"

Die Lokalrundfunktage Nürnberg sind bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten der bedeutendste Fachkongress für den lokalen und regionalen Rundfunk in Deutschland. Jeweils im Juli, mit Erscheinen der Funkanalyse Bayern, werden die neuesten Broadcastprodukte vorgestellt. Diskutiert wird in Workshops und Seminaren. Dieses Jahr ging es um die Servicekompetenz beim Radio. Nachrichten, Wetter und Verkehr – immer mehr Apps auf dem Smartphone übernehmen News- und Servicefunktionen, die bisher eine Domäne des Radios war. Verändert das die Radioprogramme? Wie reagieren sie auf diese Entwicklung? Weiter...

Robert Kindermann

Zukunft des Radios

Überlebt das Radio?

Leidet das Radio unter der Digitalisierung? Bisher, so scheint es, kaum. Doch eine veränderte Sozialisation der zukünftigen Hörer, Internetzugang im Auto und eine harte Konkurrenz um Werbekunden werden nach Meinung von Branchenexperten auch das Medium Radio in den nächsten fünf Jahren radikal verändern. Robert Kindermann, bis August Redakteur für Programmentwicklung bei 1LIVE (WDR) stellt die Fragen, die sich jetzt jeder Radiomacher stellen sollte. Weiter...

Marcus Bösch.

Zukunft des Radios – Mobiler Journalismus

It's an exciting time to be a reporter!

Neal Augenstein ist Radio-Reporter beim Nachrichtensender WTOP in Washington DC. Wenn er heute auf Reportage geht, dann reichen ihm ein Smartphone und ein Aufladegerät als Arbeitswerkzeug. Vor zwei Jahren hat er Computer, digitale Aufnahmegeräte, Mikrofone, Kabel und Kameras zur Seite gelegt. Augenstein ist einer der ersten Radioreporter, die das Potential moderner Telefone voll auszuschöpfen wissen. Die größte Errungenschaft ist für Augenstein die Konzentrationsmöglichkeit auf seine Arbeit. Mit einem Werkzeug, das es leicht macht, multimedial zu berichten, muss sich der Reporter nicht mehr mit den Herausforderungen der Technik herumschlagen, er kann sich jetzt ganz aufs Geschichtenerzählen konzentrieren. Weiter...

Mehr Selbstbewusstsein forderte Giovanni di lorenzo, Chefredakteur der "Zeit" von seinen Printkollegen beim Forum Lokaljournalismus 2013.

Zukunft des Radios

Lokalfunker in Deutschland: Wir stehen stärker da als je zuvor!

Während die Kollegen von den Printmedien mit sinkenden Absatz- und Abozahlen kämpfen, fühlen sich Lokalradiomanager von der Zeitungskrise nicht betroffen. Im Gegenteil: Der Relevanzverlust der Printmedien stärke das Radio. Dort verspürt man ein wachsendes Interesse an lokalen Informationen und Verankerungsbestrebungen in der Heimat und damit ein wachsendes Interesse am Lokalfunk. Weiter...

Valerie Weber, Programmdirektorin Antenne Bayern

Zukunft des Radios - Medientage München

Voll im Trend: Comedy im Radio

Für Valerie Weber, seit acht Jahren Programmdirektorin und Geschäftsführerin von Antenne Bayern, ist Comedy im Radio wieder voll im Kommen. Bisher habe man es hauptsächlich den Moderatoren überlassen, lustig zu sein. Nun aber gäbe es eine Kehrtwende zurück zur guten alten produzierten Benchmark, zur Comedy mit Seriencharakter und Wiedererkennungswert. "Da bewegt sich was", meint die Chefin von Deutschlands erfolgreichstem Privatradio, "wir nehmen alles, was lustig ist." Gemeinsam mit Bayern 3-Chef Walter Schmich und den erfolgreichen Comedyproduzenten Oliver Döhring, Kenneth A.Maple und Dirk Stiller diskutierte Valerie Weber auf den Münchener Medientagen 2012 über den Stellenwert von Comedy im Radio. Weiter...

 
LokaljournalismusDossier

Lokaljournalismus

Guter, fundierter Lokaljournalismus ist Teil unserer Demokratie. Gute Journalisten kritisieren und werden kritisiert, sie mischen sich ein und machen politische Prozesse und Debatten greifbar. Welche Rolle spielt Lokaljournalismus in einer Gesellschaft? Was sind seine Themen? Vor welchen Aufgaben stehen die Lokalzeitungen? Wie nah sind sie dran am Leben der Bürger? Welche Bedeutung kommt dem Lokaljournalismus in einer Demokratie zu und ist seine Rolle gefährdet? Weiter... 

Magazin für Lokaljournalisten

drehscheibe

Immer nah dran: Das Magazin drehscheibe unterstützt Lokalredaktionen mit Themen- und Konzeptideen bei der redaktionellen Arbeit. Ein wöchentlich erscheinender Newsletter, die Homepage www.drehscheibe.org mit einem umfangreichen Archiv und der Blog der Jugenddrehscheibe unter www.jugenddrehscheibe.de flankieren das beliebte Magazin. Die drehscheibe ist seit 1981 Teil des Lokaljournalistenprogramms der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Weiter... 

teaserbild Guidebook_linkDownload

Das Radio-Guidebook

Ein systematisches Regelwerk ethischer Standards für das Radio gab es im deutschen Sprachraum bisher nicht. Das Projektteam Hörfunk der bpb hat ein Radio-Guidebook entwickelt. Im Folgenden sind die Radio-Guidelines dokumentiert und als PDF-Dokument abrufbar. Weiter... 

Teaser-KindermedienNachlese

Interaktive Reader zur KinderMedienKonferenz 2013 in Berlin

Vom 27. bis 29. November fand in Berlin die KinderMedienKonferenz 2013 der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb statt. Auf dem etablierten Treffen für Macherinnen und Macher von Kindermedienangeboten aller Formate diskutierten Medien, Wissenschaft und Politik über aktuelle Herausforderungen und Fragen der Branche. Der interaktive Reader enthält Beiträge über alle Podien und Gewinner des KinderMedienPreises 2013, jede Menge Videointerviews, interessante Links und Hintergrundtexte. Und das Beste daran: Er steht zum kostenlosen Download bereit! Weiter... 

Das Orgateam der Tutzinger Radiotage 2013 (v.l.n.r.) Inge Seibel-Müller, Daniel Fiene, Christoph Ebner, Sandra Müller, Florian Schwinn und Martin Knabenreich präsentierte sechs ganz persönlichen Vorstellungen von der Zukunft des Mediums Radio.Dokumentation

Fotos, Videos, Storifies und mehr: Die Tutzinger Radiotage 2013 im Rückblick

Acht junge Medienmacher haben crossmedial die Radio-Tagung der Bundeszentrale für Politische Bildung in Tutzing begleitet. Sie haben unter Anleitung von Daniel Fiene und Dennis Horn von "Was mit Medien" getwittert und geblogt, fotografiert und gefilmt, geschrieben und interviewt. Dabei ist eine umfangreiche Dokumentation im Netz entstanden. Weiter...