Islamische Bademode

Musik und Lifestyle

Popkultur und das Leben nach islamischen Grundsätzen verschmelzen im Alltag vieler muslimischer Jugendlicher immer stärker miteinander. Über T-Shirts oder Musik mit religiösen Botschaften tragen junge Muslime ihre Selbstverständnis nach außen. Dabei ist es unter konservativen Muslimen umstritten, ob der Islam es erlaubt, Musik zu hören. Auch über "Streetwear" mit Koranversen wird heftig diskutiert.

Die Nachfrage nach islamischer Kleidung steigt. Boutique für islamische Mode in Berlin-Kreuzberg.

Newsletter Nr. 19/Februar 2011

Islamische Mode in Deutschland

In den vergangenen Jahren sind immer mehr Modegeschäfte entstanden, die sich ausdrücklich an Muslime wenden. Aber was macht Kleidung und Mode eigentlich "islamisch"? Welche Bedürfnisse stehen hinter dem Trend und wie sind sie zu bewerten? Weiter...

Wasserpfeife rauchen wird immer beliebter. Allein in Berlin gibt es 90 Shisha-Cafés.

Newsletter Nr. 19/Februar 2011

Trauben-Tabak und Türsteher

Wasserpfeifen-Cafés sind in. Für viele deutschtürkische und deutscharabische Jugendliche sind sie eine Alternative zum Club oder zur Kneipe – ohne die Enge der Tradition, aber auch ohne Alkohol. Weiter...

Projektgruppe JugendArt

Newsletter Nr. 17/Mai 2010

KanakCultures

"Ich bin stolz, ´ne Kanake zu sein": In dem Buch "KanakCultures" kommen jugendliche Migranten unterschiedlicher Jugendkulturen zu Wort. Für sie ist das Attribut "mit Migrationshintergrund" kein Makel, sondern eine Kompetenz, die es zu nutzen gilt. Weiter...

Szene aus dem Musikvideo "Palestine will be free" von Maher Zain. Screenshot von youtube.com

Newsletter Nr. 16/März 2010

"Palestine forever"

Die Auseinandersetzung mit dem Nahostkonflikt findet unter Jugendlichen häufig sehr emotional statt. Dazu trägt die Berichterstattung über den Konflikt bei. Auch in der Popmusik wird der Nahostkonflikt oft reduziert auf eine Auseinandersetzung zwischen "Gut" und "Böse". Weiter...

Newsletter Nr. 10/Februar 2009

Ist Musik erlaubt?

Seit Beginn der 80er-Jahre versucht der sogenannte islamische Hip-Hop für den Islam zu werben und dabei die Musik als Mittel einzusetzen. Besonders unter konservativen Muslimen ist jedoch umstritten, ob es nach den Regeln des Islam erlaubt ist, Musik zu hören oder zu spielen. Weiter...

Streetwear mit islamischen Botschaften hat sich in der islamischen Jugendszene etabliert.

Newsletter Nr. 8/September 2008

Koranverse auf T-Shirts? Al-Azhar ist not amused

T-Shirts mit islamischen Botschaften sind schon längst zum festen Bestandteil der muslimischen Jugendkultur geworden. Darf man jedoch Verse aus dem Koran auf Kleidungsstücke drucken? Die Akademie für islamische Studien der Azhar-Universität in Kairo hält das für unstattliches Verhalten und protestiert. Weiter...

Lebensmittel, die das Gütesiegel "Halal" tragen

Newsletter Nr. 6/Juni 2008

Halal und Haram: Ein Gütesiegel für Muslime

Die Liste von Lebensmitteln, die aus religiösen Gründen für Muslime verboten sind, umfasst weit mehr als Schweinefleisch und Alkohol. Zum Beispiel dürfen alle Produkte, in denen Gelatine enthalten ist, von streng gläubigen Muslimen nicht verzehrt werden. Ein spezielles Gütesiegel erleichtert das Erkennen "statthafter" Lebensmittel. Weiter...

Bei der Partnersuche spielen für junge Muslime auf sie zugeschnittene Internetbörsen eine zunehmende Rolle.

Newsletter Nr. 6/Juni 2008

Muslimische Partnersuche

Auch junge Muslime nutzen immer häufiger Partnerbörsen im Internet, um nach potentiellen Ehepartnern zu suchen. Inzwischen gibt es mehrere solcher Portale, die sich gezielt an Muslime wenden. Dort kann man nicht nur einen "gottesfürchtigen" Partner finden, sondern bekommt auch Rat in allen Fragen, die die islamische Eheschließung betreffen. Weiter...

Newsletter Nr. 6/Juni 2008

Ammar 114

Der Münchener Rapper Ammar 114 wurde in Äthiopien geboren und ist als junger Erwachsener zum Islam konvertiert. Er gilt als einer der bekanntesten Vertreter des islamischen Hip-Hops. Mit seiner Musik ruft Ammar 114 andere Muslime dazu auf, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Weiter...

Newsletter Nr. 4/Januar 2008

Islamische Streetwear

Popkultur und islamischer Lebensstil verschmelzen im Alltag junger Muslime immer stärker. Die im Internet angebotenen T-Shirts mit religiösen Botschaften verbinden Elemente moderner Jugendkultur mit einem Bekenntnis zum islamischen Glauben. Sie helfen, die eigene Identität zu definieren. Weiter...

Die "Islamische Denkfabrik" präsentiert sich in einem modernen Design.

Newsletter Nr. 4/Januar 2008

Islamische Denkfabrik

Die Webseite "Islamische Denkfabrik" präsentiert Gedichte und Kurzfilme, die sich mit aktuellen religiösen Themen auseinander setzen. Diese bieten immer wieder Zündstoff für Diskussionen, so auch das Gedicht "Mein Jesus" von Habib Yavuz, das Vorbehalte gegenüber dem Christentum transportiert. Weiter...

Frank-Walter Steinmeier nahm 2007 zusammen mit "Muhabbet" und einer Gruppe Jugendlicher den Song "Deutschland" auf.

Newsletter Nr. 3/Dezember 2007

"... der Umgang mit euch ist gar nicht leicht" - Rappen über Deutschland

Verschiedene deutsch-türkische Musiker, wie zum Beispiel Muhabbet, Alpa Gun oder Ammar 114, setzen sich in ihren Stücken mit dem Verhältnis junger Migranten zu Deutschland auseinander. Im Mittelpunkt der Texte steht dabei häufig die Erfahrung, trotz des Wunsches nach Integration auf Ablehnung zu stoßen. Weiter...

 

Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt. Weiter... 

Fereshta Ludin, Vordergrund rechts, und ihr Anwalt Hansjoerg Melchinger, Vordergrund links, verfolgen die Urteilsverkündung des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe am Mittwoch, 24. September 2003. Nach dem Urteil aus Karlsruhe kann das Land Baden-Württemberg einer muslimischen Lehrerin das Tragen eines Kopftuches nur verbieten, wenn es dafuer ein neues Gesetz verabschiedet.Debatte

Konfliktstoff Kopftuch

Darf eine muslimische Lehrerin in deutschen Schulen ein Kopftuch tragen? Die Debatte um das Kopftuch zeigt eine Gesellschaft auf der Suche nach ihrer Identität. Weiter... 

Dossier

Gangsterläufer

Der Dokumentarfilm "Gangsterläufer" begleitet den jungen Intensivtäter Yehya E. Seine kriminelle Energie und sein Reflexionsvermögen erstaunen und schockieren zugleich. Die bpb zeigt den Film - ergänzt um Analysen und Interviews zu Themen wie Jugendkriminalität, "Problemviertel", Flucht und Migration. Weiter... 

Dossier

Neukölln Unlimited

Die Geschwister Lial, Hassan und Maradona wachsen in Berlin Neukölln auf, ihre Jugend ist von der Leidenschaft für Breakdance und Musik geprägt, aber auch vom Kampf der Familie für ihr Bleiberecht. Der Dokumentarfilm "Neukölln Unlimited" zeigt den Alltag und die Träume selbstbewußter junger Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und kann für wichtige Fragen der politischen Bildung sensibilisieren in den Themenfelder Migration, Asyl, Bildung und Jugendkultur. Weiter...