Koffer

Integrationspolitik auf regionaler Ebene in Deutschland

Seit 2007 liegt ein umfassender bundesweiter Maßnahmenkatalog zur Integration von zugewanderten Personen und deren Nachkommen vor: der "Nationale Integrationsplan". Da knapp ein Fünftel der ausländischen Bevölkerung in den sechs größten Städten Deutschlands lebt und zudem der städtische Handlungsspielraum bei der Ausgestaltung der Vorgaben des Nationalen Integrationsplans sehr hoch ist, beleuchtet und beschreibt das vorliegende Kurzdossier die verschiedenen Konzepte und Maßnahmen zur Integration ausländischer Mitbürger der sechs größten deutschen Städte: Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt und Stuttgart. (Erschienen 4/2008)

   
Szene bei der Eröffnung der größten Moschee Deutschlands in Duisburg im Oktober 2008.

Andreas Damelang, Max Steinhardt

Hintergrund

Deutschland hat in der Zeit von 1987 bis 2001 in absoluten Zahlen mehr Zuwanderer aufgenommen als die klassischen Zuwanderungsstaaten Australien und Kanada zusammen. Dennoch war die Integration von zugewanderten Personen in Deutschland aus politischen Gründen keine Selbstverständlichkeit. Weiter...

Schüler stellen am 12.06.2013 in der Ernst-Schering-Schule in Berlin Prominenten Fragen bei einer Veranstaltung im Rahmen der Aktion "Gewalt verhindern - Integration fördern". Bei der Aktion sollen Jugendliche in den Schulen sich aktiv gegen Gewalt und für mehr Toleranz einsetzen.

Integrationspolitik

Die demographische Situation in den Städten

Die Bevölkerungsstrukturen und die ökonomischen Rahmenbedingungen der sechs größten deutschen Städte unterscheiden sich stark. Die Tablle veranschaulicht die ausgeprägten Größenunterschiede in der Bevölkerung zwischen den Städten. Weiter...

Panorama vom Rotenberg auf die Daimler-Konzernzentrale, Mercedes-Benz Werk und Mercedes-Benz-Arena, Untertürkheim, Stuttgart.

Andreas Damelang, Max Steinhardt

Der Einfluss ökonomischer Rahmenbedingungen

Neben den demographischen Unterschieden weisen die Städte zudem sehr verschiedene wirtschaftliche Rahmenbedingungen auf. Diese bestimmen das ökonomische Integrationspotential einer Stadt auf zweierlei Weise. Weiter...

Murat Atasoy steht auf dem Hof des Polizeipräsidiums Frankfurt/Main neben einem Streifenwagen (Foto vom 14.12.2010). Der Polizeihauptkommissar ist Einstellungsberater der Frankfurter Polizei. Der 33 Jahre alte Atasoy, der vor rund 13 Jahren bei der Schutzpolizei anfing, hat türkische Wurzeln.

Andreas Damelang, Max Steinhardt

Zur Arbeitsmarktintegration von Ausländern

Anhand ausgewählter Indikatoren wird im Folgenden die Platzierung von Ausländern in den jeweiligen städtischen Arbeitsmärkten illustriert. Der Anteil ausländischer Erwerbstätiger beträgt in Hamburg und Berlin nur 8 %, in Frankfurt, München und Stuttgart ist er fast doppelt so hoch. Weiter...

Ausländische Namen von Schülern der 5. Klasse der BiL-Privatschule in Stuttgart hängen am Dienstag (30.03.2010) in einem Klassenraum. Die BiL ist aus einer Lernhilfe (Bildungs- und Informationszentrum Landhaus) hervorgegangen, die sich vor allem an Kinder mit türkischen Wurzeln richtete. 60 Prozent der Schüler haben die deutsche Staatsbürgerschaft, 85 Prozent einen Migrationshintergrund - die meisten einen türkischen.

Andreas Damelang, Max Steinhardt

Regionale Integrationspolitik am Beispiel Stuttgarts

In deutschen Großstädten bestehen erhebliche Unterschiede bei der Arbeitsmarktintegration von Ausländern. Die sich daraus ableitende Notwendigkeit für regionalspezifische Ansätze in der Integrationspolitik wird mittlerweile von nahezu allen deutschen Großstädten erkannt und hat zur Ausarbeitung unterschiedlicher Integrationskonzepte geführt. Weiter...

Verschiedene Nationalflaggen hängen am 14.,15 und 16.06.2010 in Stuttgart anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft an Fenstern (linker Block von links oben nach rechts unten: Serbien, Südafrika, Australien, England - rechter Block von links oben nach rechts unten: Italien, Spanien, Brasilien, Portugal). Laut der Stadt Stuttgart haben 40 Prozent aller Stuttgarter und 56 Prozent der unter 18-Jährigen in Stuttgart einen Migrationshintergrund. Sie stammen aus mehr als 170 Nationen und sprechen 120 verschiedene Sprachen.

Andreas Damelang, Max Steinhardt

Regionale Integrationsmaßnahmen

Im Laufe der letzten Jahre haben fast alle untersuchten Städte ein eigenes Integrationskonzept entwickelt und implementiert, welches auf die spezifischen regionalen Herausforderungen der jeweiligen Stadt zugeschnitten ist. Die einzelnen Konzepte unterscheiden sich jedoch in vielen Punkten. Weiter...

Mit dem Konterfei des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Oettinger und einem verändertem Slogan protestieren am Samstag (11.02.2006) Demonstranten bei einer Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz gegen den sogenannten Gesinnungstest. Rund 50 deutsch-türkische Vereine haben sich zur Bürgerinitiative gegen den Gesinnungstest (BIGG) zusammengeschlossen. Auf der Kundgebung fordern sie die sofortige Rücknahme des nach ihrer Ansicht diskriminierenden und nicht zielführenden Gesprächsleitfadens der Landesregierung.

Andreas Damelang, Max Steinhardt

Evaluation von Integrationspolitik

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil der neuen Integrationspolitik ist die Tatsache, dass durch die Veröffentlichung der Konzepte Transparenz über die Ziele und Maßnahmen der Politik geschaffen wird. Durch die Bereitstellung aller Informationen stellen sich die politischen Entscheidungsträger dem öffentlichen Diskurs. Weiter...

Andreas Damelang, Max Steinhardt

Ausblick

In den letzten Jahre wurden auf Bundesebene eine Reihe von integrationspolitischen Maßnahmen und Initiativen entwickelt und implementiert. Ein Beispiel hierfür ist der Nationale Integrationsplan, der ein nationales Gesamtkonzept zur Integration der im Land lebenden Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund darstellt. Weiter...

Integrationspolitik

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Kurzdossier "Integrationspolitik auf regionaler Ebene in Deutschland" von Andreas Damelang und Max Steinhardt. Weiter...

 
Teaserbild Newsletter Migration und Bevölkerung

Kurzdossiers und Länderprofile focus migration abonnieren

Hier können Sie Kurzdossiers und Länderprofile von focus migration abonnieren. Weiter... 

Infografiken

Zahlen zu Asyl in Deutschland

Wie viele Anträge auf Asyl werden in Deutschland gestellt? Wer sind die Antragsteller und woher stammen sie? Und wie viele Anträge sind erfolgreich? Wir stellen die wichtigsten Zahlen zum Thema Asyl und Flüchtlinge monatlich aktualisiert in einfachen Infografiken dar. Weiter...