30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

2.5.2013 | Von:
Julie Vullnetari

Irregular Emigration

Albanian migration was overwhelmingly irregular throughout the 1990s. Although flows stabilized during the 2000s, some irregular migration continued as legal migration channels remained limited while at the same time socio-economic inequalities in Albania increased.

The implementation of Readmission Agreements (RAs) and the strict border controls carried out by the Albanian border police, have resulted in continued repatriation of irregular migrants, especially from Greece. Tables 3 and 4 present numbers of Albanians forcibly returned from the EU during 2006-10, and the top five countries of return for 2009-10, respectively. As Table 4 shows, the overwhelming majority of them are returned from Greece. Most of returnees are male – nearly 96 percent in 2010.[1]

Table 3: Number of persons returned to Albania from EU countries by year
Source: MoI in Dedja (2012b: 102)
Year20062007200820092010
Number61,88473,67966,00965,48452,917


Table 4: Top host countries of forced Albanian returnees, 2009-10
Country/Year2009%2010%
Source: MoI data in GoA (2010: 83-84)
Greece62,6399350,73593
Italy1,44421,1502
Macedonia1,23421,0042
UK5240.83400.6
Switzerland3470.52290.4
Germany2230.31850.4
France2220.31530.3
Other9380.17921.5
Total67,57110054,588100

Fußnoten

1.
GoA (2010), p. 41.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht. Autor/-in: Julie Vullnetari für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Kurzdossiers

Zuwanderung, Flucht und Asyl: Aktuelle Themen

Ein Kurzdossier legt komplexe Zusammenhänge aus den Bereichen Zuwanderung, Flucht und Asyl sowie Integration auf einfache und klare Art und Weise dar. Es bietet einen fundierten Einstieg in eine bestimmte Thematik, in dem es den Hintergrund näher beleuchtet und verschiedene Standpunkte wissenschaftlich und kritisch abwägt. Darüber hinaus enthält es Hinweise auf weiterführende Literatur und Internet-Verweise. Dies eröffnet die Möglichkeit, sich eingehender mit der Thematik zu befassen. Unsere Kurzdossiers erscheinen bis zu 6-mal jährlich.

Mehr lesen