Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Irreguläre Migration


1.9.2010
Australien hat keine Landgrenze mit einem anderen Land und seine isolierte Lage ist eine wichtige Ursache für den geringen Anteil an irregulärer Migration.

Die Abbildung zeigt die Anzahl irregulärer Einreisen nach Australien in den vergangenen Jahren. In der jüngsten Vergangenheit kamen die meisten Bootsflüchtlinge aus dem Irak, aus Afghanistan und aus Sri Lanka. Es gibt eine gut organisierte Route, die mit dem Flug der Migranten nach Malaysia beginnt, und über den Land- und Seeweg durch Indonesien nach Australien führt. Die australische Regierung arbeitet intensiv mit Malaysia und Indonesien zusammen, um diesen Strom einzudämmen.

Unerlaubte Einreise (1989/90 - 2009)Unerlaubte Einreise (1989/90 - 2009) Lizenz: cc by-nc-nd/2.0/de (bpb)
Irreguläre Migranten sind zu einem großen Teil Personen, die mit gültigem Visum ins Land eingereist sind und dann die Aufenthaltsdauer überschritten haben. Alle ausländischen Besucher in Australien müssen ein gültiges Visum haben. Sie werden bei der Ein- und Ausreise registriert, so dass Personen, die ihre Aufenthaltsdauer überziehen, gezählt werden können. Nach Schätzungen hielten sich Mitte 2008 48.500 Overstayer (Überzieher) in Australien auf, etwa ein Zehntel unter ihnen stammte aus China. [1]

Während die meisten irregulär Eingereisten nach ihrer Ankunft Asyl beantragen, geht die Mehrheit derjenigen, die nach Ablauf ihrer Visa nicht wieder in ihr Land zurückkehren, jedem Kontakt mit der Einwanderungsbehörde aus dem Weg.


Fußnoten

1.
DIAC (2009a).