Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Polen

Polen gilt hauptsächlich als Auswanderungsland. Aufgrund seiner geographischen Lage zwischen Ost- und Westeuropa fungiert es häufig als Transitland für Migranten. Daneben entwickelt es sich als Zielland – vor allem für Migranten aus seinen östlichen Nachbarländern (Ukraine, Weißrussland, Russland) und anderen Teilen der früheren Sowjetunion. (Stand: 1/2008)

   
Polen

Stefan Alscher

Hintergrundinformationen

Polens Migrationsgeschichte ist von Auswanderung geprägt. Bis ins späte 20. Jahrhundert fanden Abwanderungen sowohl in Wellen als auch in jährlichen Bewegungen statt. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der darauf folgenden "Westverschiebung" Polens kam es zu Vertreibungen und Umsiedlungen. Weiter...

Abbildung 1: Hauptzielländer für Auswanderer aus Polen im Jahr 2006
(46.900 insgesamt)

Stefan Alscher

Bilanz der Aus- und Einwanderung

Betrachtet man lediglich "Zahlen", so überwiegt die Emigration deutlich. Im ländlichen Raum sind Einwanderer, abgesehen von Saisonarbeitern aus östlichen Nachbarstaaten, kaum präsent. In einigen Stadtbezirken Warschaus und anderer Großstädte macht das multikulturelle Bild die zunehmende Immigration jedoch deutlich sichtbar. Weiter...

Stefan Alscher

Politische und gesetzliche Maßnahmen

Durch die Liberalisierung des Personenverkehrs am Ende der 1980er Jahre hat die Einwanderung nach Polen an Bedeutung gewonnen. Dies machte die Verabschiedung entsprechender gesetzlicher Rahmenbedingungen notwendig. Bis Mitte der 1990er Jahre gab es, noch keinen klaren gesetzlichen Rahmen zum Umgang mit Migration und Zuwanderern. Weiter...

Stefan Alscher

Die Zuwandererbevölkerung

Eine Quantifizierung der ausländischen Bevölkerung ist schwierig, da es kaum offizielle Daten zu den "stocks", also der Gesamtzahl der Ausländer gibt. Eine der wenigen Quellen ist der Zensus von 2002, der die Zahl der Ausländer auf lediglich 49.221 Personen beziffert. Weiter...

Entwicklung der Asylbewerberzahlen, 1994-2006*
(inklusive Familienangehörige der Antragsteller)

Stefan Alscher

Integrationspolitik

Von der kleinen Gruppe der Aussiedler abgesehen, die im Rahmen des Repatriierungsgesetzes gewisse Integrationsleistungen genießen, bezieht sich die Integrationspolitik in Polen lediglich auf Flüchtlinge und seit 2007 auch auf Ausländer mit Duldungsstatus. Diese beiden Gruppen sind beim Bezug staatlicher Sozialleistungen polnischen Staatsbürgern gleichgestellt. Weiter...

Stefan Alscher

Staatsangehörigkeit

Die rechtliche Grundlage der Staatsbürgerschaft bilden die polnische Verfassung sowie weiterführende Gesetze. Nach der Verfassung wird die Staatsbürgerschaft durch Geburt erworben, wenn mindestens ein Elternteil bereits die Staatsangehörigkeit inne hat (ius sanguinis). Weiter...

Aufgriffe illegal eingereister Personen an der polnischen Ostgrenze (ohne Litauen)

Stefan Alscher

Irreguläre Migration

Polen hat sich seit den 1990er Jahren zu einem Transitland für irreguläre Migration von Ost nach West entwickelt. Zwischen 1996 und 2006 wurden 43.283 Personen an den Grenzen aufgegriffen, davon 18.688 bei dem Versuch der illegalen Einreise. Weiter...

Stefan Alscher

Aktuelle Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen

Während der Beitrittsverhandlungen Polens zur EU wurde ein Thema besonders intensiv diskutiert: die Sorge um das so genannte Braindrain (d. h. die Abwanderung von hoch qualifizierten Arbeitskräften bzw. von Arbeitskräften einer bestimmten Berufsgruppe aus Polen in westeuropäische Länder). Weiter...

Länderprofil 3: Polen

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Länderprofil 3: "Polen" von Stefan Alscher. Weiter...