Schüler stellen am 12.06.2013 in der Ernst-Schering-Schule in Berlin Prominenten Fragen bei einer Veranstaltung im Rahmen der Aktion "Gewalt verhindern - Integration fördern".

7.5.2012

Diskriminierung von Muslimen in Europa

Viele europäische Staaten müssen nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International ihre Anstrengungen im Kampf gegen antimuslimische Vorurteile verstärken. Dies geht aus dem Bericht "Choice and prejudice: Discrimination against Muslims in Europe" hervor, den Amnesty International am 24. April veröffentlichte. Der Fokus liegt auf der Situation von Muslimen in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien und der Schweiz. Vor allem Frauen werden demnach wegen ihrer Religion im Alltag benachteiligt, etwa wenn sie wegen ihrer Kleidungsgewohnheiten keine Arbeit finden oder Mädchen deshalb am Schulbesuch gehindert werden. Die Menschenrechtsorganisation verweist dabei unter anderem auf nationale Gesetze oder regionale Regeln, die das Tragen eines Kopftuches verbieten, unter anderem in Frankreich, Belgien sowie einigen spanischen Städten (vgl. MuB 2/10, 6/09, 9/06). Vielerorts sei die Ansicht weit verbreitet, dass der Islam akzeptabel ist, solange Muslime nicht allzu sichtbar seien, beklagt Amnesty. Die Politik sei in der Pflicht, solchen Einstellungen entgegenzutreten.
www.amnesty.org