Schüler stellen am 12.06.2013 in der Ernst-Schering-Schule in Berlin Prominenten Fragen bei einer Veranstaltung im Rahmen der Aktion "Gewalt verhindern - Integration fördern".

16.10.2012 | Von:
Stefan Alscher

Kurzmeldungen – Welt

USA: Erneuter Abschieberekord

Die Zahl der Abschiebungen aus den Vereinigten Staaten hat zum dritten Mal in Folge einen Rekord erreicht (vgl. Ausgabe 9/11, 9/10). Im letzten Haushaltsjahr (Oktober 2011 bis September 2012) wurden insgesamt 396.906 undokumentierte Zuwanderer abgeschoben (2010/11: 392.862). Darunter waren 216.698 (54,6 %) verurteilte Straftäter (2010/11: 195.772). Diese Zahlen veröffentlichte die Einwanderungs- und Zollbehörde ICE Ende September. Die Zahl der Aufgriffe undokumentierter Einwanderer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko ist dagegen weiter zurückgegangen. Laut Daten des Heimatschutzministeriums DHS wurden dort im Haushaltsjahr 2011 340.252 Personen beim Versuch der illegalen Einreise aufgegriffen. Dies ist die geringste Aufgriffszahl seit 1971. Unterdessen erklärte US-Präsident Barack Obama (Demokraten) auf einer Wahlkampfveranstaltung Ende September in Florida, das "größte Versäumnis" seiner Amtszeit sei gewesen, keine umfassende Einwanderungsreform durchgeführt zu haben (vgl. Ausgabe 10/09, 4/09, 1/09).
www.ice.gov
www.dhs.gov

Thailand: Registrierungspflicht für Arbeitsmigranten

In Thailand sind hunderttausende Arbeitsmigranten von einer baldigen Abschiebung bedroht, wenn sie sich nicht bis zum 14. Dezember bei den Behörden registrieren lassen. Die Arbeitsmigranten sollen durch das thailändische Arbeitsrecht vor Ausbeutung geschützt werden. Die Registrierung im National Verification Programm (NVP) wurde bereits 2008 eingeführt und sollte bis 2010 abgeschlossen werden. Angesichts niedriger Registrierungszahlen wurde die Frist jedoch bereits mehrfach verlängert. Kritiker bemängeln, dass Arbeitgeber die Kosten der Registrierung oft vom Lohn abziehen. Bis zum 30. August 2012 haben sich 738.748 Migranten beim NVP gemeldet. Insgesamt leben nach Angaben des thailändischen Arbeitsministeriums über 1,3 Mio. legale Arbeitsmigranten in Thailand, davon rund 82 % aus dem benachbarten Myanmar, 10 % aus Kambodscha sowie 8 % aus Laos. Nichtregierungsorganisationen gehen von mehr als 2 Mio. Arbeitsmigranten allein aus Myanmar aus.
www.irinnews.org

Australien: "Pazifische Lösung" erneut gestartet

Das als "pazifische Lösung" bekannt gewordene Verfahren zur Unterbringung von Asylsuchenden auf pazifischen Inseln außerhalb Australiens wird wieder angewendet (vgl. Ausgabe 7/12, 6/12, 8/01, 7/01). Mitte September wurde eine Gruppe von 30 Asylbewerbern aus Sri Lanka von der australischen Weihnachtsinsel zum Inselstaat Nauru geflogen. Wenige Tage später folgten weitere 36 Asylbewerber. Bis zum Bau einer Aufnahmeeinrichtung mit bis zu 1.500 Plätzen kommen die Asylbewerber in einem Zeltlager unter. Auch auf Manus Island (Papua Neuguinea) soll ein Aufnahmezentrum für bis zu 600 Personen errichtet werden. Die australische Labour-Regierung setzt damit ihren kürzlich beschlossenen und umstrittenen Politikwechsel in die Praxis um. Medienberichten zufolge haben 18 Staatsbürger Sri Lankas eine freiwillige Rückkehr in ihr Herkunftsland angekündigt, anstatt nach Nauru geschickt zu werden.
www.immi.gov.au