"Willkommen auf Deutsch" Titelbild

Hintergründe und Fakten

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie weiterführende Informationen aus dem Angebot von bpb.de.

Deutsch werden

Der lange Weg zur Einbürgerung

Mehr als 100.000 Menschen aus unterschiedlichen Ländern lassen sich Jahr für Jahr in Deutschland einbürgern. Doch deutsch werden ist ein langwieriger, komplizierter Prozess. Und für die Neubürger ist es oft ein schwieriger Abschied aus der alten Identität. Die Autorin hat in Hamburg fünf Bürger unterschiedlicher Herkunft monatelang bei ihrem Einbürgerungsprozess begleitet.

Familie im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg

Migration und Integration in Deutschland - eine Einführung

Hier finden Sie Daten, Fakten und Hintergründe über Migration und Ausländerpolitik, über Asylbewerber und Flüchtlinge, über Arbeitsmigranten und Spätaussiedler sowie über die aktuelle Debatte um Integration und Partizipation von Migranten in Deutschland.

Mehr lesen

Flüchtlinge warten nach der Räumung des illegalen Lagers Idomeni darauf, in andere Unterkünfte transportiert zu werden.

Migrationspolitik – Mai 2016

Was ist in der Migrations- und Asylpolitik im letzten Monat passiert? Wie haben sich die Flucht- und Asylzahlen entwickelt? Wir blicken zurück auf die Situation in Deutschland und Europa.

Mehr lesen

In der Ausländerbehörde in Berlin

Rechtsgrundlagen und Material zu Asyl

Eine Zusammenstellung der relvanten Rechtsgrundlagen, nach denen Flüchtlingen und Asylsuchenden ein vorläufiges, humanitär begründetes Aufenthaltsrecht in Deutschland gewährt bzw. verweigert werden kann.

Mehr lesen

Anteil der Binnenflüchtlinge und Flüchtlinge, die gezwungen sind, ihr Land zu verlassen. Durch Klick auf das Bild wird das Bild vergrößert.

Infos in leichter Sprache

Flucht und Asyl - einfach erklärt

Viele Menschen fliehen aus ihren Heimatländern.
Deshalb wird über Flüchtlinge viel gesprochen.
Um sich gut eine eigene Meinung zu bilden,
ist es wichtig sich zu informieren.
Diese Webseiten informieren
und geben in einfacher Sprache Antworten.

Mehr lesen

Grafiken zu Asyl

Infografiken

Aktuelle Zahlen zu Asyl in Deutschland

Wie viele Anträge auf Asyl werden in Deutschland gestellt? Wer sind die Antragsteller und woher stammen sie? Und wie viele Anträge sind erfolgreich? Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen zum Thema Asyl und Flüchtlinge monatlich aktualisiert in einfachen Infografiken.

Mehr lesen

Flüchtlinge aus Syrien am 11.09.2013 nach ihrer Ankunft am Flughafen Hannover. Eine Frau hat ihre Tochter auf dem Arm. Das Mädchen blickt in die Kamera.

Eva Brigitte Lutter/Manuela Westphal

Familie im Kontext von Fluchtmigration

Immer wieder müssen Eltern und Kinder aufgrund von Kriegen, Verfolgungen oder Naturkatastrophen ihre Heimatländer verlassen. Teils kommen diese Flüchtlingsfamilien bis nach Deutschland. Hier stehen sie dann in besonderer Weise unter Druck, ein Familienleben sowie Erziehungs- und Bildungsprozesse zu gestalten.

Mehr lesen

Übergangswohnheim für Flüchtlinge in Berlin-Marienfelde

Migrationspolitische Handlungsfelder der EU

Asyl- und Flüchtlingspolitik der EU

Einen sehr sensiblen Bereich der Migrationspolitik stellt die Asyl- und Flüchtlingspolitik dar. Die EU versucht, ein Asylsystem zu schaffen, das allen Seiten gerecht wird.

Mehr lesen

Kunden stehen im Januar 2010 Schlange in einem Geldtransferbüro im Stadtviertel "Little Haiti" in Miami.

Kurzdossier

Rücküberweisungen - Brückenschlag zwischen Migration und Entwicklung?

Mit Rücküberweisung bezeichnet man den Teil des Einkommens, den die Migranten in Form von Geld oder Gütern, vor allem zur Unterstützung ihrer Familien, zurück ins Heimatland schicken. Der Hauptteil dieser weltweiten zumeist monetären Ströme kommt den Entwicklungsländern zugute.

Mehr lesen

Aus der Mediathek

Wir machen das. Pragmatische Ansätze in der kommunalen Flüchtlingspolitik

Magdeburg, Gräfeling, Köln: Es gibt vielfältige Ansätze in der kommunalen Flüchtlingspolitik, die sich produktiv mit der Integration von Geflüchteten befassen und die einheimische Bevölkerung einbeziehen. Im Film stellen wir einige dieser Ansätze vor und dokumentieren die Probleme, mit denen die Initiativen umgehen müssen.

Teilnehmer der Demonstration "Nein zum Heim" demonstrieren am 22.11.2014 in Berlin-Marzahn gegen eine Flüchtlingsunterkunft.

Christoph Schulze und Jonas Frykman

"Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, aber …" – Ein Faktencheck

Wenn irgendwo eine Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber eingerichtet werden soll, melden sich fast immer Anwohner mit Fragen, Sorgen und Ängsten. Gerne wird betont, dass man ja nichts gegen Flüchtlinge an sich habe, dass aber die Flüchtlingsunterkunft in der unmittelbaren Nachbarschaft eine unzumutbare Belastung sei. Beliebte Argumente der Unterkunftsgegner haben wir einem Faktencheck unterzogen.

Mehr lesen

Verteilungsquoten nach dem Königsteiner Schlüssel

Migration und Bevölkerung Ausgabe 08/2014

Flüchtlingsunterbringung in Deutschland: Ausbau der Kapazitäten hinkt Bedarf hinterher

Ist Deutschland mit der steigenden Zahl an Asylsuchenden überfordert? Diesen Eindruck vermitteln zumindest die Bilder von überfüllten Aufnahmeeinrichtungen und gewaltsamen Übergriffen durch Sicherheitspersonal in Sammelunterkünften. Um die Situation der Asylantragsteller zu verbessern, wurden verschiedene Vorschläge auf Krisengipfeln diskutiert. Der Bundestag beschloss ein Gesetz, das Sonderregelungen für den Bau von Sammelunterkünften vorsieht.

Mehr lesen

6. Dezember 2015: Migranten an der Küste der griechischen Insel Lesbos.

Vera Hanewinkel

Das Jahr 2015: Flucht und Flüchtlinge im Fokus – ein Rückblick

Die Zuwanderung von Asylsuchenden stand im Jahr 2015 in zahlreichen Mitgliedstaaten der Europäischen Union im Mittelpunkt der medialen und politischen Aufmerksamkeit. In Deutschland führte der starke Anstieg der Asylbewerberzahlen zu einer Verwaltungs- und Infrastrukturkrise, die allgemein als "Flüchtlingskrise" bezeichnet wird. Über einige Hintergründe dieser Entwicklung, die damit verbundenen Herausforderungen sowie die Suche nach Lösungsansätzen berichtet dieser Beitrag.

Mehr lesen

Ein Teilnehmer einer bundesweiten Demonstration für die Interessen von Flüchtlingen hält am 28.02.2015 auf dem Theaterplatz in Dresden (Sachsen) eine Weltkugel mit der Aufschrift "Solidarität" hoch

Marcus Engler/Jan Schneider

Deutsche Asylpolitik und EU-Flüchtlingsschutz im Rahmen des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

2014 befanden sich weltweit rund 52 Millionen Menschen auf der Flucht. Vor diesem Hintergrund ist auch in Deutschland die Zahl der Asylanträge deutlich gestiegen und der Umgang mit Flüchtlingen zählt einmal mehr zu den zentralen innenpolitischen Themen. Die deutsche Asylpolitik ist dabei immer im Rahmen des internationalen Flüchtlingsrechts und des gemeinsamen Systems des Flüchtlingsschutzes in der EU zu betrachten. Ein Überblick.

Mehr lesen

Noemi Carrel

Anmerkungen zur Willkommenskultur

Der Begriff Willkommenskultur findet in politischen Debatten und in Bestrebungen von Behörden und Unternehmen vielfältige Verwendung. Was wird darunter verstanden, an wen richtet er sich und weshalb kommt ihm diese Aufmerksamkeit zu?

Mehr lesen

Maren Wilmes

Kommunaler Umgang mit Menschen ohne Papiere

Seit einigen Jahren nehmen Kommunen verstärkt Problemlagen und Lebensbedingungen von Menschen ohne Papiere wahr. Aufgrund von eingeschränkten kommunalen Handlungsmöglichkeiten gehen sie dabei unterschiedliche Wege.

Mehr lesen

Jürgen R. Winkler

Ursachen fremdenfeindlicher Einstellungen in Westeuropa

Welche Ursachen hat Fremdenfeindlichkeit? Unterschiedlichen Einstellungen gegenüber Ausländern erklären sich aus Bildung, ökonomischer und politischer Deprivation, Kontakten zu Menschen anderer Nationalität, Ethnie und Kultur sowie aus politischer Ideologie und Wertorientierungen in den einzelnen Ländern.

Mehr lesen

Zum Nachschlagen

Alles zum Thema Asylrecht und das Genfer Abkommen

Welche rechtlichen Folgen hat die Genfer Flüchtlingskonvention von 1951, auf welchen rechtlichen Grundlagen fußt das deutsche Asylrecht?

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 26/2003)

Umgang mit Migrantinnen und Migranten

Migration ist eine der wichtigsten politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Deutschland könnte dabei von Ländern lernen, die mehr Erfahrungen im Umgang mit einer multiethnischen Bevölkerungsstruktur haben.

Mehr lesen

Migranten: In den Weltregionen lebende Zuwanderer nach ihrer Herkunft

Informationen zur politischen Bildung Nr. 325/2015

Migration

Migration hat bedeutende Folgen für die Entsende-, Aufnahme- und Transitländer sowie für die Migranten selbst. Einen ganzheitlichen globalen Governanceansatz zur Migrationssteuerung gibt es bislang nicht. Faktisch existiert zwar ein internationales Migrationsregime, teilweise fehlen jedoch stimmige und einheitliche Strukturen.

Mehr lesen

Die Entwicklung zur multiethnischen Gesellschaft

Informationen zur politischen Bildung Nr. 324/2014

Migration und Integration

Deutschland befindet sich seit dem Anwerbevertrag mit Italien im Jahr 1955 auf dem Weg zu einem modernen Einwanderungsland. Migrantinnen und Migranten sowie ihre Nachkommen sind zu einem wichtigen Teil der deutschen Sozialstruktur geworden. Ihre Zahl wird weiter zunehmen, und Deutschland steht vor der Aufgabe, ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Mehr lesen

Themenseite

Flucht und Asyl

Täglich flüchten Menschen nach Europa. Die Aufnahmeländer stellt das vor immense Herausforderungen. Die Themenseite vereinigt Angebote der bpb zu Flucht, Asyl und Zuwanderung.

Mehr lesen

Spezial

Hotel California

Der Kurzspielfilm erzählt vom Leben junger Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Vor der Kamera stehen 24 Jugendliche, hinter der Kamera setzen professionelle Filmemacher die Geschichte in Szene.

Mehr lesen

2009 lebten etwa 3,5 Prozent der Weltbevölkerung (ca. 220 Millionen Menschen) - legal oder illegal – weit von ihrer Heimat entfernt. Aus welchen Gründen verlassen Menschen in der heutigen Zeit ihre Heimat?

Jetzt ansehen

Ein Länderprofil enthält Informationen über Zuwanderung, Flucht und Asyl sowie Integration in einem bestimmten Land. Diese Informationen bestehen aus: Daten und Statistiken, Geschichtlichen Entwicklungen, Rechtlichen und politischen Maßnahmen, Aktuellen Debatten in den Ländern.

Mehr lesen