Gladbach Fans auf der voll besetzten Tribüne des Bökelbergstadions am 2. Mai 1965

Aus der Tiefe des Raumes: Die Entwicklung der Bundesliga

In der Weimarer Republik steigen die Bayern zu einer der führenden Adressen im deutschen Fußball auf. Präsident Kurt Landauer forderte schon damals mehr Macht für die Klubs. Doch bis Fußball in Deutschland als Profisport anerkannt wurde, musste ein zäher Weg zurückgelegt werden. Der DFB hatte sich lange gegen die Legalisierung des Profifußballs gewehrt. Fußball spielt als Ort nationaler Mythenbildung schon immer eine bedeutende Rolle. Auch gegenwärtig wird Tradition gegen Kommerzialisierung in Stellung gebracht. Es scheint, als ob Fußball niemals nur ein Spiel und niemals nur ein Sport ist. Die Geschichte des Fußballs ist mehr als die Erzählung über berühmte Tore, Pokale und geniale Spieler: Es geht um seine Bedeutung als Kulturgut, gesellschaftliche Projektionsfläche und das 'Strippenziehen' um Macht und Einfluss hinter den Kulissen. Das gilt auch für die Entwicklung der DDR-Oberliga bis zur Wende.

  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Saison 1971/72: Deutscher Meister 1971 ist der FC Bayern München.

    Höchste Zahl an Titelgewinnen

    Der FC Bayern München mit 22 gewonnenen Meisterschaften.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Saison 1982/83: Das Meisterteam des Hamburger SV mit der Meisterschale.

    Höchste Zahl an Bundesliga-Spielzeiten

    Der Hamburger SV hat als einzige Mannschaft an allen 50 Spielzeiten seit Beginn der Bundesliga 1963/64 teilgenommen.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Gerd Müller

    Rekord-Torschütze

    Gerd Müller erzielte 365 Tore in 427 Bundesligaspielen (0,85 Tore pro Spiel) für den FC Bayern München und ist mit sieben Titeln Rekordtorschützenkönig der Bundesliga.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Karl-Heinz Körbel

    Rekord-Spieler der Bundesliga

    Karl-Heinz "Charly" Körbel hält mit 602 Spielen – ausschließlich für Eintracht Frankfurt – den Rekord für die meisten Einsätze in der Fußball-Bundesliga.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Klaus Fichtel

    Der älteste Spieler aller Zeiten

    Klaus Fichtel von Schalke 04 war mit 43 Jahren, sechs Monaten und drei Tagen zum Zeitpunkt seines letzten Einsatzes am 21. Mai 1988 der älteste Spieler in der Bundesliga-Geschichte.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Nuri Sahin

    Der jüngste Spieler aller Zeiten

    Nuri Şahin hatte am 6. August 2005 sein Bundesligadebüt mit 16 Jahren, elf Monaten und zwei Tagen für Borussia Dortmund und ist bislang der jüngste Bundesligaspieler aller Zeiten.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Dieter Müller vom 1. FC Köln

    Die meisten Tore in einem Spiel

    Am 17. August 1977 schießt Dieter Müller sechs Tore für den 1. FC Köln beim 7:2-Sieg gegen Werder Bremen.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Nuri Sahin

    Jüngster Torschütze der Bundesliga-Geschichte

    Am 26. November 2005 erzielt Nuri Şahin beim 1. FC Nürnberg sein erstes Bundesligator für Borussia Dortmund und wird im Alter von 17 Jahren und 82 Tagen der jüngste Bundesliga-Torschütze aller Zeiten.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Miroslav Votava

    Ältester Torschütze der Bundesliga-Geschichte

    Miroslav Votava von Werder Bremen ist der bisher älteste Torschütze der Liga mit 40 Jahren und 121 Tagen. Am 24. August 1996 schießt er sein Rekord-Tor gegen den VfB Stuttgart.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Saison 1976/77: Die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach mit der Meisterschale.

    Höchster Heimsieg

    Den höchsten Heimsieg der Bundesliga-Geschichte erzielt Borussia Mönchengladbach am 29. April 1978 mit 12:0 gegen Borussia Dortmund.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Die Mannschaft des Meidericher SV (später MSV Duisburg) 1966

    Höchster Auswärtssieg

    Das 9:0 des MSV Duisburg bei Tasmania Berlin am 26. März 1966 markiert den bis heute höchsten Auswärtssieg der Bundesligageschichte.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Giorgos Tzavelas

    Tor aus größter Entfernung

    Am 12. März 2011 überwindet Giorgos Tzavelas von Eintracht Frankfurt mit einem 73-Meter-Weitschuss beim 1:2 auf Schalke Nationaltorwart Manuel Neuer und stellt einen Bundesliga-Rekord auf.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Marcel Titsch-Rivero

    Schnellster Platzverweis

    Marcel Titsch-Rivero von Eintracht Frankfurt schafft es bei seinem Bundesliga-Debüt im Spiel bei Borussia Dortmund (1:3) am 14. Mai 2011 nach nur 43 Sekunden die rote Karte zu kassieren. Noch nie musste ein Spieler in 50 Jahren Bundesliga das Spielfeld schneller wieder verlassen.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Spieler von Hertha BSC mit Trainer Helmut Kronsbein, 1968

    Höchste Zuschauerzahl in einem Spiel

    Am 26. September 1969 stellt Hertha BSC einen bis heute gültigen Bundesliga-Zuschauerrekord auf, als sich 88.075 Zuschauer den 1-0-Sieg gegen den 1. FC Köln anschauen.
  • Rekorde aus 53 Jahren Bundesliga-Geschichte
    Udo Lattek

    Rekord-Meistertrainer der Bundesliga

    Udo Lattek gewann insgesamt acht Meisterschaften mit Bayern München und Borussia Mönchengladbach.
  • Zurück
  • Weiter


Das undatierte Foto zeigt einen Torwart in Aktion während eines Fußballspiels in den 1920er Jahren.

Dietrich Schulze-Marmeling

Der lange Weg zum Profi

Warum beschritt Deutschland bei der Professionalisierung des Fußballs einen Sonderweg? Welche Vereine konkurrierten neben dem FC Bayern um die Spitze? Wie veränderte die Strahlkraft Italiens den deutschen Fußball und wie wurde Fußball zu dem, was er heute ist? Weiter...

Dresdner Fans im Sonderzug nach Berlin.

Frank Willmann

"Die Mauer muss weg!"

Die Politik griff in der DDR massiv in den Spielbetrieb ein, um Vereine zu fördern oder unliebsame Sportler abzustrafen. Heute dritt- oder viertklassige Vereine errangen europäische Erfolge und eine bunte Fanszene nutzte trotz staatlicher Kontrolle die Stadien, um zu protestieren. Weiter...

Schalke-Fans für die 50+1-Regel

Christof Wieschemann

Ohne Lizenz kein Spiel

Die Bundesliga wird organisiert vom Deutschen Fußball-Bund und der Deutschen Fußball-Liga. Auf welchen rechtlichen Grundlagen steht der Spielbetrieb der Bundesliga? Wer ist zur Rechtsprechung befugt? Welche Kollisionen ziehen Verstöße oder Tumulte nach sich und wer haftet? Weiter...

Schon immer mehr als Spiel und Tore: Eintracht Frankfurt gegen Kickers Offenbach 1963.

Nils Hawemann

Spiritualisierung des runden Leders?

Wird die Bundesligageschichte auf die Abfolge von wichtigen Spielen reduziert, tendiert ihr Erkenntniswert gegen null. Welches Bild entsteht, wenn Fußballgeschichte mit Stimmungen, gesellschaftlichen Strömungen und ökonomischen Verwertungsinteressen verknüpft wird? War früher alles besser? Weiter...

WM 2006

Gunter Gebauer

Vom Proletensport zum Kulturgut

Es dauerte lange, bis Fußball von den Eliten akzeptiert wurde. Früher galt das Rasenspiel als schmuddelig. Im nationalen Symbolhaushalt füllt Fußball heute eine Stelle aus, die sonst leer bleiben würde. Doch was hat ein Erfolg im Fußball mit nationalen Tugenden und Identität zu tun?* Weiter...

Aufarbeitung durch Fans: Union Berlin-Fan Andora hat zum 20-jährigem Jubiläum des Mauerfalls einen Anti-Stasi-Ball geschaffen.

Jutta Braun

"Du bist wie Gift"

Im Unterschied zur Erforschung der bundesdeutschen Fußballgeschichte fehlt bislang eine vergleichbare Auseinandersetzung mit 40 Jahren DDR-Fußball. Dabei könnte eine Untersuchung der dort populärsten Sportart einen vielschichtigen Zugang zum Verständnis der DDR eröffnen.* Weiter...

 

Dokumentation

Dokumentation: "Und freitags in die Grüne Hölle"

Ein Filmteam der DEFA begleitet Mitglieder eines Fanclubs des 1. FC Union Berlin durch eine im Umbruch befindliche DDR im Zeitraum 1987/1988 und macht ein Stück spannender Zeitgeschichte lebendig. Der Film konnte erst nach der politischen Wende in der DDR öffentlich aufgeführt werden. Weiter... 

Dokumentation

Dokumentation: "Die sieben Geheimnisse des deutschen Fußballs"

Über sieben Episoden des deutschen Fußballs wird vielerorts lieber Stillschweigen bewahrt: Ausgrenzung jüdischer Fußballer im Dritten Reich, Doping bei der WM 1954, Frauenfußball, Homosexualität, Bundesliga-Skandal 1971 und Ermordung von Lutz Eigendorf durch die Stasi. Weiter...