Gladbach Fans auf der voll besetzten Tribüne des Bökelbergstadions am 2. Mai 1965

Auf dem Platz: Das Spiel und seine Spieler

Der deutsche Fußball hat sich rasant verändert. Das betrifft Fragen der Spielweise, aber auch die gestiegenen physischen und psychischen Anforderungen an Profifußballer. Viele können unter Druck zu Höchstleistungen auflaufen - andere laufen Gefahr, zu zerbrechen. Worin bestehen die physischen und psychischen Gefahren für die Spieler und welches sind die häufigsten Verletzungsarten? Welche Faktoren und welche präventiven Maßnahmen können helfen, die psychische und physische Gesundheit der Spieler zu stabilisieren und zu fördern? Die Veränderung des Spiels selbst, der Taktiken und ebenso sich verändernde Erwartungen des Publikums an die Gestaltung des Spiels, werden anhand von Beispielen dargestellt.

  • Stimmen
    Otto Rehhagel

    "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen."

    Otto Rehhagel (* 1938) ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer.
  • Stimmen
    Luis Cesar Menotti

    "Meine talentierten, klugen Spieler haben die Diktatur der Taktik und den Terror der Systeme beseitigt."

    César Luis Menotti (* 1938) ehemaliger argentinischer Fußballspieler und -trainer, führte die argentinische Nationalmannschaft bei der WM 1978 im eigenen Land zum Titel
  • Stimmen
    Salvador Dali

    "In der Kunst ist es anders als im Fußballspiel: In Abseitsstellung erzielt man die meisten Treffer."

    Salvador Dalí (1904-1989) Maler
  • Stimmen
    Gary Lineker

    "Abwehrspieler müssen vor allem eines beherrschen: Mit einem herzlichsten Lächeln Stürmern in die Knochen treten."

    Gary Lineker (* 1960) ehemaliger englischer Fußballspieler
  • Stimmen
    Walerij Lobanowski

    "Die Zukunft des Fußballs ist gekommen, wenn elf Alleskönner auf dem Platz stehen. Vielleicht passiert das in 100, vielleicht 200 Jahren. Aber es wird passieren. Garantiert."

    Walerij Lobanowski (1939 - 2002) sowjetischer und ukrainischer Fußball- und Nationaltrainer
  • Stimmen
    Hennes Weisweiler

    "Hat der Gegner den Ball, sind wir alle Verteidiger. Haben wir den Ball, sind wir alle Angreifer."

    Hennes Weisweiler (1919 - 1983) deutscher Fußballtrainer und -spieler, sein Lehrbuch 'Der Fußball. Taktik, Training, Mannschaft' galt als Standardwerk
  • Stimmen
    Helenio Herrera

    "Alles Gerede von Schönspielerei und Offensive ist nichts als Geschwätz."

    Helenio Herrera (1910 - 1997) argentinisch-französischer Fußballspieler und -trainer, erfolgreich mit Inter Mailand in den sechziger Jahren, Verfechter eines Catenaccio, bekam den Beinamen 'Totengräber des Fußballs'
  • Stimmen
    Arrigo Sacchi

    "Ich bin nicht berühmt geworden wegen meiner Siege, sondern wegen der Art und Weise, wie wir gesiegt haben - das ist, was zählt."

    Arrigo Sacchi (* 1946) italienischer Fußballtrainer, feierte mit dem AC Milan große und internationale Erfolge, brach mit dem Catenaccio und ließ offensiven Kombinationsfußball spielen
  • Stimmen
    Erich Ribbeck

    "Konzepte sind Kokolores."

    Erich Ribbeck (* 1937) ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer
  • Stimmen
    Felix Magath

    "Schach ist für mich neben Fußball der schönste Sport, weil es aufgrund der Figuren auch ein Mannschaftssport ist."

    Felix Magath (* 1953) ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer
  • Stimmen
    Bobby Robson

    "Die ersten 90 Minuten sind die schwersten."

    Bobby Robson (1933-2009) englischer Fußballspieler und -trainer
  • Stimmen
    Christoph Daum

    "Um zu rennen und zu kämpfen, braucht man kein Abitur."

    Christoph Daum (* 1953) Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler
  • Stimmen
    Sir Alf Ramsey

    "Ich habe in drei Jahren vor dem Turnier neun Mittelstürmer ausprobiert, aber ich wusste schon Monate, eigentlich Jahre vorher, dass Bobby Charlton bei der Weltmeisterschaft die Neun auf dem Rücken tragen würde."

    Sir Alf Ramsey (1920 - 1999) trainierte die englische Fußballnationalmannschaft, wurde 1966 mit dem englischen Team Weltmeister, von Königin Elisabeth II. 1967 in den Ritterstand erhoben
  • Stimmen
    Miroslav Klose

    "Es war sehr schmerzvoll, aber ich habe kaum etwas gespürt."

    Miroslav Klose (* 1978) deutscher Fußballspieler
  • Stimmen
    Jean Paul Sartre

    "Im Fußball verkompliziert sich alles durch das Vorhandensein der gegnerischen Mannschaft."

    Jean Paul Sartre (1905 - 1980) Vordenker und Hauptvertreter des Existentialismus, gilt als Paradefigur der französischen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts
  • Stimmen
    Willi "Ente" Lippens

    "Ich habe nie eine Torchance überhastet vergeben. Lieber habe ich sie vertändelt."

    Willi 'Ente' Lippens (* 1945) ehemaliger klassischer linker Flügelstürmer mit herausragender Dribblingqualität
  • Stimmen
    Klaus Theweleit

    "Vincent sah das Kornfeld
    Einstein sah die Zahl
    Und Zeppelin den Zeppelin
    Und Johan sah den Ball."

    Klaus Theweleit (* 1942) deutscher Literaturwissenschaftler, Kulturtheoretiker, Schriftsteller, Fußballexperte und ehemaliger Fußballspieler über Johan Cruyff
  • Stimmen
    Giovanni Trapattoni

    "Man darf bei Fußball nicht denken wie Beamter - 0:0 halten bis Feierabend."

    Giovanni Trapattoni (* 1939) ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger -trainer
  • Stimmen
    Berti Vogts

    "Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts."

    Berti Vogts (* 1946) ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer
  • Stimmen
    Herbert Chapman

    "Man braucht den Ball, um anzugreifen. Was ist also falsch daran, zurückzukommen und ihn sich zu holen."

    Herbert Chapman (1978 - 1934) englischer Fußballspieler und Trainer, gilt als Modernisierer von Taktik und Trainingsmethodik im englischen Fußball
  • Stimmen
    Günter Netzer

    "Herbert Wimmer war der Alltag, ich war der Sonntag."

    Günter Netzer (1944) ehemaliger deutscher Fußballspieler, der zwischen Fußballarbeitern und kreativen Aufgabenfeldern trennte
  • Zurück
  • Weiter

Gladbachs Marco Reus im April 2012 gegen den FC Augsburg.

Stephan Nopp

Hacke, Spitze, Tor

Der deutsche Fußball galt als siegreich, aber wenig elegant. Doch der Stil hat sich verändert. Deutsche Tugenden wie Kampf und Einsatz weichen Technik und moderner Taktik. Gibt es verbindliche Kriterien, wann ein Spiel attraktiver ist als ein anderes? Wie wird die Jugendförderung organisiert? Weiter...

Mame Diouf von Hannover 96 nach Niederlage

Jens Kleinert

Zwischen Sieg und Niederlage

Der Tod des Nationalspielers Robert Enke löste Bestürzung aus. Über Depression und Burnout wurde in der Öffentlichkeit zum ersten Mal diskutiert. Unter welchen Belastungen stehen die Spieler? Wo setzen präventive Maßnahmen an? Wie gefährlich ist Schmerzmittelkonsum? Weiter...

Notizen zur taktischen Aufstellung: Ewald Lienen im Jahr 2009 als Trainer von 1860 München

spielverlagerung.de

Von der Taktik-Tafel auf den Rasen

Taktische Neuerungen sind auch ein Grund für das Auf und Ab des Erfolges der Bundesliga im internationalen Vergleich. Anhand von fünf Spielen aus fünf Jahrzehnten beschreiben die Taktik-Versteher von spielverlagerung.de den Weg vom alten "Ausputzer" zum polyvalenten Box-to-Box-Spieler. Weiter...

Verletzung

Thomas Henke

Bis die Bänder reißen?

Die Spielgeschwindigkeit sowie die Anzahl der Aktionen im Spiel erhöhen sich. Die physischen Anforderungen an die Spieler steigen. Aber der Körper des Spielers ist keine Maschine und die Verletzungsgefahren steigen. Was bedeutet das für das Training und was muss Prävention heute leisten? Weiter...

Uwe Seeler

Gespräch mit Uwe Seeler

"Es geht nur miteinander."

Der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft und erste Bundesliga-Torschützenkönig Uwe Seeler spricht über die Einführung der Bundesliga, die Nähe des Fußballs zur Politik, Veränderungen in der Fan- und Fußballkultur, ganz persönliche Erinnerungen und hält Tipps für seinen Enkel parat.* Weiter...