Rasenstück mit Sonderbriefmarke zur Fußball WM 2006 in Deutschland. Auf der Briefmarke ist das Maskottchen Goleo im Trikot der deutschen Nationalmannschaft zu sehen.

9.5.2006

Tschechien

Erst die Playoff-Siege gegen Norwegen machten die erste WM-Teilnahme der Tschechen möglich, in der Qualifikationsgruppe mussten sie noch den Niederländern den Vortritt lassen. Das Team von Karel Bruckner ist mit erfahrenen Profis wie Koller, Nedved und auch Karel Poborsky gut besetzt.

Landesflagge TschechienLandesflagge Tschechien
Erst die Playoff-Siege gegen Norwegen machten die erste WM-Teilnahme der Tschechen möglich, in der Qualifikationsgruppe mussten sie noch den Niederländern den Vortritt lassen. Das Team von Karel Bruckner istmit erfahrenen Profis wie Koller, Nedved und auch Karel Poborsky gut besetzt.
  • WM-Teilnahmen: 0
  • Fifa-Weltrangliste: Platz 2
  • Aktive Fußballer: 625.000
Das Land in Daten

Fläche
78.866 km2 (Weltrang: 113)

Einwohner
10.202.000 = 129 je km2 (Stand 2003, Weltrang: 77)

Hauptstadt
Praha (Prag)

Amtssprachen
Tschechisch

Bruttoinlandsprodukt
89,715 Mrd. US-$
realer Zuwachs: 3,1%

Bruttosozialprodukt (BSP, pro Einwohner und Jahr)
7.150 US-$

Währung
1 Tschechische Krone (Kc) = 100 Heller

Regierung
Staatsoberhaupt: Václav Klaus, Regierungschef: Jirí Paroubek, Äußeres: Cyril Svoboda

Nationalfeiertag
28.10.

Verwaltungsgliederung
14 Regionen

Staats- und Regierungsform
Verfassung von 1993, zuletzt geändert 2000
Republik seit 1993
Parlament: Repräsentantenhaus (Poslanecká snemovna) mit 200 alle 4 J. gewählten Mitgl. und Senat mit 81 Mitgl., Wahl alle 6 J. (Neuwahl von 1/3 der Senatoren alle 2 J.)
Wahl des Staatsoberh. durch das Parlament alle 5 J. (einmalige Wiederwahl)
Wahlrecht ab 18 J.

Bevölkerung
Tschechen
Stand 2003: 10.202.000 Einw.
Bevölkerungswachstum: 0,0%
letzte Zählung 2001: 10.292.933 Einw.
90,3% Tschechen, 3,7% Mährer, 1,9% Slowaken, 0,5% Polen, 0,4% Deutsche, 0,2% Ukrainer, 0,1% (S 150.000-300.000) u.a.

Städte (mit Einwohnerzahl)
Praha/Prag 1.161.938 Einw. (Stand 2002)
Brno/Brünn 370.505 Einw. (Stand 2002)
Ostrava/Ostrau 314.102 Einw. (Stand 2002)

Religionen (Stand 2003)
26,7% Katholiken, Minderheiten von Protestanten
59% konfessionslos

Sprachen
Tschechisch, Sprachen der Minderheiten

Wichtigste Wirtschaftszweige (Anteil am BIP in %)
Landwirtsch. 4,4%, Industrie 38,7%, Dienstl. 56,9% (2002)

Arbeitslosigkeit (in % aller Erwerbspersonen)
durchschnittlich 2004: 8,3%

Inflationsrate (in %)
durchschnittlich 2004: 2,8%

Wichtigste Importgüter (Anteil am Gesamtimport in %)
13% Maschinen, 11% Elektrotechnik, 11% chemische Erzeugnisse, 9% Kfz und -teile, 9% Informations- und Kommunikationstechnik, 7% mineralische Brennstoffe, 5% Eisen und Stahl, 5% Halbwaren aus Metallen, 4% Nahrungsmittel und lebende Tiere

Wichtigste Exportgüter (Anteil am Gesamtexport in %)
15% Kfz und -teile, 14% Maschinen, 11% Elektrotechnik, 10% Informations- und Kommunikationstechnik, 6% chemische Erzeugnisse, 6% Halbwaren aus Metallen, 5% Eisen und Stahl, 3% Halbwaren aus nichtmetallischen Mineralien, 3% mineralische Brennstoffe und Schmiermittel, 3% Garne, Gewirke und Gestricke, 3% Nahrungsmittel und lebende Tiere, 2% Möbel und -teile

Quelle: Der Fischer Weltalmanach. © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2005.