Rasenstück mit Sonderbriefmarke zur Fußball WM 2006 in Deutschland. Auf der Briefmarke ist das Maskottchen Goleo im Trikot der deutschen Nationalmannschaft zu sehen.

10.12.2009 | Von:
Andrews Owusu

"Ghana Blasters" feiern WM-Premiere

Andrews Owusu, erster Sekretär der Botschaft von Ghana

Früher sei es normal gewesen, dass afrikanische Fußballer auch nur auf ihrem Kontinent spielten, meint Andrews Owusu, Erster Sekretär der Botschaft Ghanas. Doch heute könne man viele Topspieler vorweisen, die in den europäischen Spitzenligen spielten.

Das Interview wurde in englischer Sprache geführt.


  • Englische Textversion

    Deutsche Übersetzung des Video-Interviews

    Unter allen Sportarten ist Fußball die populärste in Afrika im Allgemeinen und in Ghana im Besonderen. Fußball ist so populär und landesweit bekannt als jede andere Sportart in Afrika. Alle – auch Frauen – lieben Fußball. Viele Menschen in Ghana lieben wirklich den Fußball.

    Früher war es der Normalfall, dass afrikanische Fußballer auch nur in Afrika spielten. Nun haben wir viele Spieler in den europäischen Ligen oder in anderen wichtigen Ligen auf der ganzen Welt. In Europa spielen so weltberühmte Fußballer wie Samuel Eto (aus Kamerun). Es gibt Habib Touré für die Elfenbeinküste. Und wir haben "unsere" Michael Essien und Samuel Kouffur, der für Bayern München gespielt hat.

    Der Coach, der derzeit die "Ghana Blasters" trainiert, heißt Ratomir Dujkovich, und einer von mehreren Hinweisen deutet darauf hin, dass er eine sehr gute Arbeit leistet.

    Der Erste Sekretär der Botschaft Ghanas spricht über die Fortschritte des ghanesischen Fußballs im internationalen Vergleich. (© 2006 Bundeszentrale für politische Bildung)




    Es ist wirklich sein Verdienst, dass sich die ghanaische Mannschaft zum ersten Mal für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert hat. Also hat er wirklich eine hervorragende Arbeit geleistet. Und ich glaube, die Menschen in Ghana lieben und schätzen ihn dafür sehr.

    Es ist schon möglich, dass ein afrikanisches Team die Fußball-WM gewinnen könnte. Aber es sind andere gute Mannschaften bei diesem Turnier wie zum Beispiel Brasilien, Italien oder England. Aber ich hoffe inständig, dass ein Team aus Afrika am Ende gewinnen wird.

    Redaktion: Marcus Pawelczyk
    Kamera und Schnitt: Jovan Arsenic
    Das Interview entstand auf dem Africafestival in Würzburg vom 25. bis 28. Mai 2006.