Erölraffinerie bei Usinsk, Russland.

Wasser

Wasser kommt als Trinkwasser aus der Leitung, versickert im Boden und bildet Grundwasser, fließt Flüsse hinab und sammelt sich im Meer. Es ist elementares Lebensmittel im wahrsten Sinne des Wortes und daher ein besonders schützenswertes Gut. Dies gilt unabhängig davon, ob man Ozeane, Seen oder unseren Wasserverbrauch im Blick hat, denn über den Wasserkreislauf sind letztlich alle Systeme miteinander verbunden.

Grüne Wasserfrösche paaren sich in einem Teich im Meggerwald bei Meggen im Mai 2007. Dabei präsentieren sie sich auf den Seerosenblättern.

Michael Bender / Tobias Schäfer

Seen und Feuchtgebiete

Seen und Feuchtgebiete übernehmen wichtige Grundfunktionen für unsere Ökosysteme, dabei reagieren sie selbst empfindlich auf Veränderungen. Wodurch sind sie charakterisiert und was gefährdet sie? Weiter...

Brunnen am Strausberger Platz

Nikolaus Geiler

Wassersparen in Deutschland – ein zweischneidiges Schwert

Zuhause sind die Deutschen Meister im Wassersparen. Das führt zu nicht ausgelasteten Wasserleitungen, in denen sich Keime ansiedeln können. Daneben steigt der "virtuelle Wasserverbrauch", der durch hierzulande konsumierte, aber im Ausland produzierte Produkte entsteht. Weiter...

Industrieanlage am Rhein

Michael Rode

Grenzübergreifende Gewässerpolitik für saubere Flüsse

Flüsse und Seen sind in den vergangenen Jahren spürbar sauberer geworden, doch "rein" sie sind noch nicht. Insbesondere Düngemittel aus der Landwirtschaft und der Klimawandel setzen einer gesunden Flussökologie weiter zu. Weiter...

Besucher betrachten ein Modell zur Reinigung von Grundwasser durch direkte Gasinjektion am Stand der Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH auf der Internationalen Fachmesse für Umwelttechnik und Umweltdiestleistungen "TerraTec" in Leipzig 2005. Mehr als 550 Aussteller aus 17 Ländern präsentieren in hier ihre Produkte, Dienstleistungen und Know-how.

Rüdiger Wolter

Grundwasser - der verborgene Schatz

Sauberes Grundwasser ist nicht nur für die Trinkwasserversorgung von entscheidender Bedeutung. Grundwasser speist auch die Flüsse und gelangt letztlich ins Meer. Ist es verschmutzt, werden die Schadstoffe über den Wasserkreislauf weit verbreitet. Weiter...

Luftaufnahme von Gletschern und Eisbergen der grönländischen Eiskappe im Jahr 2005. Über 85 Prozent der Fläche Grönlands ist von einer bis zu 3.200 Meter dicken Eisschicht bedeckt. Diese wird, wie Schnittmuster zeigen, von Gletschern weg von der Mitte der Insel gedrückt. Die von den Bergen abrutschenden Gletscher werden so langsam zu schwimmenden Eisbergen. NASA-Satelliten, die diesen Prozess überwachen, zeigen, dass die grönländischen Gletscher heute doppelt so schnell wie noch 1996 ins Meer abwandern. Dieser Prozess unterstüzt die Erhöhung des Meeresspiegels.

Ulrich Bathmann

Die Bedeutung der Meere im Klimawandel

Die Meere unseres Planeten reagieren nicht nur auf Veränderungen des Klimas, sondern sie beeinflussen dieses auch aktiv. An diesem Vorgang sind physikalische Faktoren wie der Salzgehalt des Wassers, aber auch biologische Faktoren, etwa das Vorkommen und Verhalten von Krill oder Fischarten, gleichermaßen beteiligt. Weiter...

Blick aus der Luft auf Schloß Pillnitz in der Nähe von Dresden während des Elbe-Hochwassers 2006. Die Eingangstreppe ist bereits mit schlammigem Wasser überflutet.

Winfried Lücking

Das Gesicht der Flüsse im Wandel

Es gibt viele Möglichkeiten, Flüsse zu nutzen – z.B., um Güter umweltfreundlich zu transportieren oder regenerative Energie zu erzeugen. Doch was für Folgen hat das für die Ökologie? Weiter...

Caption
Spaziergänger machen am Freitag (02.12.2011) bei Bingen am Rhein Erinnerungsfotos von Schiffen, die durch das Niedrigwasser des Rheins fahren. Die Pegelstände des Rheins sind auch weiterhin niedrig. Foto: Fredrik von Erichsen dpa/lrs
pixel
Schlagworte
gehen , Niedrigwasser , Schiffe , Wetter , Schifffahrt , spazieren , Jahreszeiten

Bruno Rudolf

Wenn das Land vertrocknet – Dürre und Desertifikation

Zunehmende Trockenheit gefährdet die Qualität der Böden – in südlichen Regionen, aber auch in Deutschland. Die Ursachen sind vielfältig, sie reichen von fehlenden Niederschlägen bis hin zum steigenden Wasserverbrauch durch steigende Bevölkerungszahlen. Weiter...

Nicht genau datiertes Foto aus dem jahr 1992: Luftansicht auf die BASF-Kläranlage, die sowohl für die Städte Ludwigshafen und Frankenthal als auch für die Gemeinde Bobenheim-Roxheim seit 15 Jahren tätig ist.

Jan Iseler / Sven Hövelmann

Porentief rein?

Wasser wächst nicht nach. Wir können es uns nur aus dem globalen Wasserkreislauf leihen. Wenn wir es zurückgeben, sollte es möglichst unbelastet sein. Um auch Krankheitserreger oder Reststoffe von Arzneimitteln aus dem Abwasser zu entfernen, sind neue Reinigungsverfahren notwendig. Weiter...

 

Dossier

Klimawandel

Globale Erwärmung und Klimawandel: diese beiden Worte sind in aller Munde. Wie konnte es überhaupt zum Klimawandel kommen? Und reichen die Bemühungen im Kampf gegen die globale Erwärmung aus? Weiter... 

Dossier

Bioethik

Wann beginnt das Leben? Was genau ist die Würde des Menschen? Gibt es ein Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende? Und welchen moralischen Status haben Tiere? Die Bioethik setzt sich mit grundsätzlichen Fragen des Seins auseinander. Sie liefert Antworten für die politischen Entscheidungen der Gegenwart. Aber wirft auch neue Fragen und Probleme auf. Weiter... 

Spezial

"Plastic Planet"

"Nach der Stein-, der Bronze- und der Eisenzeit haben wir jetzt die Plastikzeit" - mit diesem Zitat beginnt eine Reise des österreichischen Regisseurs Werner Boote von den 1960er-Jahren, als Plastik immer mehr verbreitet wurde, bis in die heutige Zeit. Heute sind wir von Plastik umgeben. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.