Afrika

21.5.2005 | Von:
Stefan Mair

Bedeutung Afrikas für Deutschland

Welchen Stellenwert nimmt Afrika gegenüber der Bundesrepublik Deutschland ein? Neben strategischen Überlegungen zählen hierzu auch wirtschaftliche Interessen. Auf der anderen Seite: Welche Erwartungen verknüpfen afrikanische Staaten mit ihren deutschen Beziehungen?


Auszug aus:
Afrika I (Heft 264) - Bedeutung Afrikas für Deutschland

Einleitung

Hier ist Rußland, und da ist Frankreich, und Deutschland liegt dazwischen. Das ist meine Karte von Afrika." So reagierte Fürst Otto von Bismarck, Kanzler des deutschen Kaiserreichs, als er gefragt wurde, welche kolonialen Ambitionen Deutschland in Afrika hege. Die Einschätzung Bismarcks, Afrika sei für Deutschland von völlig untergeordneter Bedeutung im Vergleich zu seinen europäischen Nachbarn, da seine Lage in der Mitte Europas schon Konfliktmöglichkeiten genug bot, würde wohl auch heute noch Unterstützung finden. Strategisch hat die Region nach dem Ende des Ost-West-Konflikts viel von ihrer Bedeutung verloren. Solange die Sowjetunion existierte und die internationale Politik von der Konkurrenz zwischen dem östlichen und westlichen Lager bestimmt war, waren selbst kleine afrikanische Staaten wichtig (siehe auch Seite 51ff.).

Nach dem Ende des Kalten Krieges reduzierten sich strategische Überlegungen bezüglich Afrika zunächst auf die klassische Bedrohungsanalyse – mit einem für die deutsche Sicherheitspolitik recht befriedigenden Ergebnis: Keiner der afrikanischen Staaten südlich der Sahara verfügt über die militärischen Mittel, um eine wie immer gelagerte direkte Bedrohung der Sicherheit Deutschlands darzustellen. Immer stärker setzte sich jedoch die Erkenntnis durch, daß mit einer Begrenzung sicherheitspolitischer Überlegungen auf diesen engen Aspekt die Frage nach der Sicherheit eines Staates nur unzureichend beantwortet werden kann.

In der hochgradig vernetzten und von wechselseitigen Abhängigkeitsverhältnissen bestimmten Welt von heute können Entwicklungen, die in eher randständigen Regionen der Welt stattfinden, schnell eine Dynamik entfalten, die große Rückwirkungen auf die globale und die europäische – und damit auch auf die deutsche – Sicherheit haben. Der Zusammenbruch von Staaten wie Somalia und auch dem ehemaligen Zaire könnte den Beginn eines Prozesses markieren, an dessen Ende die Regelung internationaler Beziehungen immer schwieriger wird, weil dazu die verläßlichen Partner fehlen. Weitere Gefahren mit weltweiter strategischer Bedeutung liegen in der Ausbreitung grenzüberschreitender organisierter Kriminalität in Afrika, in den durch Bürgerkriege, Wirtschaftskrisen und ökologische Katastrophen ausgelösten Wanderungsbewegungen sowie in einer Vergrößerung des Wohlstandsgefälles zwischen Nord und Süd. Es erhöht langfristig die Wahrscheinlichkeit, daß der Nord-Süd-Konflikt wiederbelebt wird und an Stelle des überwundenen Ost-West-Konflikts die Welt erneut spaltet.


Mediathek

Afrika pflegt Europa

Europa altert. Finden tut es seine Pflegekräfte heute u.a. in Afrika. Dort werden diese allerdings auch dringend benötigt.

Jetzt ansehen

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen