Dossierbild: USA (Freiheitsstatue)

19.9.2012

Isabell Hillmann

Isabell Hillmann (22)Isabell Hillmann (22) (© bpb)
Als touristisches Reiseziel hat Isabell die USA bislang links liegen gelassen. Jetzt freut sie sich aber das Land journalistisch und mit ihrem Interesse für Menschen und Politik zu erkunden. Als Kommunikationswissenschaftlerin will sie wissen, wie die Medien in den USA funktionieren und zusammenspielen, besonders in den Zeiten der Präsidentschaftswahl. Sie bringt Wissen aus dem Bereich Politik und Gesellschaft ins Team und kennt sich mit Fragen rund um Mediensysteme und Medienwirkung aus.

Isabell Hillmann: „Der Wahlkampf in den USA funktioniert ganz anders als zum Beispiel in Deutschland. Hier wird viel mehr um die Darstellung der einzelnen Kandidaten gekämpft – ich will wissen, wie die Menschen vor Ort damit umgehen.“


Blogeinträge:

Teaserbild Blogartikel Freiwillige vor! – Volunteers im US-Wahlkampf

Isabell Hillmann am 11.10.2012

Freiwillige vor! – Volunteers im US-Wahlkampf

Es ist der teuerste Präsidentschaftswahlkampf in der Geschichte der USA. Demokraten und Republikaner investieren mehr als zwei Milliarden Dollar in ihre Kampagnen, um den eigenen Kandidaten ins Weiße Haus zu bringen. Trotzdem funktionieren manche Dinge im US-Wahlkampf auch ohne Geld. Scharen von Volunteers, ehrenamtlichen Helfern, arbeiten an der Parteibasis für den Wahlsieg. Weiter...



Dossier

Der Marshallplan - Selling Democracy

Der Marshallplan sollte die enorme wirtschaftliche Not nach dem Zweiten Weltkrieg lindern. Das Dossier informiert über Entstehung, Entwicklung und Wirkungsgeschichte des Marshallplans.

Mehr lesen