Europa aus dem All. Aufgenommen vom Satelliten "Envisat"

Außen- und Sicherheitspolitik

Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union wurde mit dem Vertrag von Lissabon durch neue Institutionen und Posten aufgewertet. Aber noch handeln die Mitgliedsstaaten nicht immer gemeinsam. Vier Experten suchen nach Antworten: Wie kann die EU eine weltpolitische "Auszeit" verhindern? Wie soll sie mit den neuen Herausforderungen umgehen? Und wie schafft es die EU, als Akteur in der internationalen Politik beachtet zu werden?

U.S. Außenministerin Hillary Clinton, rechts, und Catherine Ashton, die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für auswärtige Angelegenheiten, während einer Pause der internationalen Geberkonferenz am Sitz der Vereinten Nationen.

Einleitung: Eckart D. Stratenschulte

Großmacht Europa? - Die Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union

Außen- und Sicherheitspolitik ist noch ein junges Politikfeld in der Europäischen Union: Erst seit 1992 ist die EU zuständig. Die Bürger der EU befürworten das gemeinsame Engagement für Frieden und Demokratie in der Welt, die Umsetzung ist aber oft schwierig. Weiter...

Dr. Elfriede Regelsberger

Elfriede Regelsberger

Standpunkt: Europa muss sich selbst ernst nehmen

Europa versteht sich nach der Auffassung von Elfriede Regelsberger als globaler Akteur. Um als gewichtige Stimme in der internationalen Politik Gehör zu finden, bedürfe es aber gemeinsamen Handelns und die EU dürfe sich nicht nur mit sich selbst beschäftigen. Weiter...

Prof. Dr. Ulrich Schneckener

Ulrich Schneckener

Standpunkt: Die EU als globaler Akteur in Zeiten der Krise

Nicht nur in "Sonntagsreden" muss Europa einig sein, meint Ulrich Schneckener. Denn wechselseitige Blockaden würden verhindern, dass die EU ihren Beitrag zur Lösung globaler Probleme leiste. Aus der Finanzkrise könne Europa daher Lehren ziehen. Weiter...

Almut Möller

Almut Möller

Standpunkt: Wie China Europa voranbringt

Mit China wächst der Europäischen Union ein neuer Konkurrent, meint Almut Möller. Europa müsse mit einer Stimme sprechen, um in dieser Herausforderung zu bestehen. Chinas Druck zeige bereits Wirkung in der EU, denn "Konkurrenz belebt das Geschäft". Weiter...

Valentin Gescher

Valentin Gescher

Standpunkt: Und wenn Europa plötzlich doch mit einer Stimme spräche?

Nur wenn Europa mit einer Stimme spricht, hat es eine Chance, in Washington gehört zu werden, sagt Valentin Gescher. Seiner Meinung nach muss die EU aber vor allem ein verlässlicher und beharrlicher Partner sein, um in der Welt beachtet zu werden. Weiter...

euro|topics: 28 Länder - 300 Medien - 1 Presseschau

euro|topics: Pressestimmen

Außen- und Sicherheitspolitik

Ist Catherine Ashton auf Augehöhe mit der US-Außenministerin? Muss sich die EU stärker in der Welt engagieren? Welche Rolle spielte Javier Solana in der EU-Außenpolitik? Stimmen aus der europäischen Presse. Weiter...