"Die Freiheit führt das Volk“: Das berühmte Gemälde von Eugène Delacroix (1830) mit Frankreichs Nationalfigur Marianne.

Zahlen und Fakten

Wo auf der Welt sind französische Streitkräfte im Einsatz? Wie hoch ist die Staatsverschuldung Frankeichs? Welche Rolle nehmen die Franzosen innerhalb der EU ein und wie verhält es sich mit der demographischen Entwicklung? Wie stehen die Franzosen zur Kernenergie und ist Deutschland wirklich der wichtigste Handelspartner? 15 Grafiken mit Zahlen und Fakten zu Frankreich beantworten alle diese Fragen.

BIP-Entwicklung und Arbeitslosenquote in Frankreich seit 2000

BIP-Entwicklung und Arbeitslosenquote in Frankreich seit 2000

Im Zeitraum von 2000 bis 2011 stieg die Arbeitslosenquote in Frankreich von 8,5 Prozent auf 9,5 Prozent der aktiven Bevölkerung. Der Durchschnitt lag damit bei 9,3 Prozent. Während bis ins Jahr 2008 der Durchschnitt bei 8,2 Prozent konstant blieb, wurde in den darauffolgenden Jahren die Schwelle von 9 Prozent überschritten. Die Tendenz ist steigend. Weiter...

Beitrag der verschiedenen französischen Branchen zur Wertschöpfung 2011

Beitrag der verschiedenen französischen Branchen zur Wertschöpfung 2011

Im Zeitraum von 2006 bis 2011 haben gewerbliche Dienstleistungen mit durchschnittlich 0,8 Punkten den größten Beitrag zur jeweils am Vorjahr gemessenen Entwicklung der französischen Wertschöpfung geleistet. Nicht-gewerbliche Dienstleistungen folgten mit 0,2 Punkten. Einen durchschnittlichen Beitrag von 0,2 Punkten leistete die Land- und Forstwirtschaft. Baugewerbe und Industrie blieben mit -0,1 und -0,7 Punkten zurück. Weiter...

Die französische Staatsverschuldung seit 1995

Die französische Staatsverschuldung seit 1995

Im Zeitraum 1995-2011 wuchs die französische Staatsverschuldung gemessen an den im Vertrag von Maastricht festgelegten Kriterien von 663,5 auf 1.717,0 Milliarden Euro. Dies entspricht einer durchschnittlichen Verschuldung pro Jahr von 1.127,15 Euro. Ein überdurchschnittlicher Anstieg ist insbesondere in den Jahren 2004-2005 und 2007-2008 zu beobachten. Weiter...

Der französische Energiemix 2011

Der französische Energiemix 2011

Mit jeweils 49,7 Prozent und 41,9 Prozent haben fossile Brennstoffe wie z.B. Erdöl, Kohle und Gas und die Kernenergie den größten Anteil am französischen Energiemix. Die Erneuerbaren Energien stehen mit 7,9 Prozent auf Platz drei. Dies zeigen Erhebungen des französischen Umweltministeriums. Weiter...

Aktivität in der Entwicklungszusammenarbeit 2011

Aktivität in der Entwicklungszusammenarbeit 2011

Der Etat für Entwicklungszusammenarbeit belief sich im Jahr 2011 in Frankreich auf 9,3 Milliarden Euro. Weiter...

Französische Auslandseinsätze (Stand 2013)

Französische Auslandseinsätze (Stand 2013)

Angaben des französischen Verteidigungsministeriums zufolge sind im Jahr 2013 über 8.300 Soldaten in Europa, im Nahen Osten, in Zentralasien und in Afrika im Rahmen internationaler Einsätze stationiert. Der Schwerpunkt der französischen Einsätze liegt dabei in zentral- und westafrikanischen Ländern. Weiter...

Die wichtigsten Handelspartner Frankreichs 2011

Die wichtigsten Handelspartner Frankreichs 2011

Mit einem Exportvolumen von 62,9 Milliarden Euro und einem Importvolumen von 79,1 Milliarden Euro war Deutschland im Jahr 2011 der wichtigste französische Handelspartner. Weiter...

Deutsch-französische Hochschulkooperation

Deutsch-französische Hochschulkooperation

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) mit Sitz in Saarbrücken ist ein Zusammenschluss von 180 Universitäten in Deutschland, Frankreich und Drittländern zur Förderung von bi- und trinationalen Studiengängen. Ziel der Hochschule ist die Intensivierung des wissenschaftlichen Austauschs zwischen beiden Ländern und ihre Vernetzung in Europa. Weiter...

Bevölkerungsstruktur Frankreichs 2010

Bevölkerungsstruktur 2010 (Alterspyramide)

Gemäß Schätzungen des nationalen statistischen Amts INSEE lebten in Frankreich im Jahr 2010 64,7 Millionen Menschen. Frankreich ist somit das Land mit der zweitgrößten Einwohnerzahl in der Europäischen Union (EU). Die Bevölkerungsdichte lag bei durchschnittlich 118,8 Einwohnern pro Quadratkilometer. Weiter...

Frankreich und Deutschland in der EU

Frankreich und Deutschland in der EU

Frankreich und Deutschland, beide Gründungsmitglieder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) 1957, haben gemeinsam ein beachtliches Gewicht in der EU. Dies zeigen sowohl demografische, als auch wirtschafts- und finanzpolitische Indikatoren. Weiter...

Freizeit- und Kulturausgaben in Frankreich 2011

Freizeit- und Kulturausgaben in Frankreich 2011

2011 gaben die Franzosen ihr Geld im Bereich Freizeit und Kultur am liebsten für kulturelle Aktivitäten (z.B. Kino, Festivals, Theater- und Museumsbesuche; 17,4 Prozent) aus, dicht gefolgt von Gartenarbeit und den Kosten für Haustiere (14,4 Prozent) sowie für die Lektüre von Presse und Büchern (13,8 Prozent). Weiter...

Die größten Luxusunternehmen nach Umsatz 2011.

Die größten Luxusunternehmen nach Umsatz

"Louis Vuitton Moët Hennessy" war 2011 das mit weitem Abstand umsatzstärkste Unternehmen der französischen Luxusgüterindustrie. Ein Blick auf die Liste der Verfolger verdeutlicht, wie groß der Stellenwert des Industrieszweiges für die französische Volkswirtschaft heute ist. Weiter...

Die wertvollsten Luxusmarken weltweit 2012.

Die wertvollsten Luxusmarken weltweit 2012

Ein Blick auf die Liste der weltweit wertvollsten Luxusmarken unterstreicht die Bedeutung von Luxus als französischem Exportschlager: Louis Vuitton, Hermès, Gucci und Cartier. Sieht man von den deutschen Autobauern ab, scheint Frankreich hier uneinholbar. Weiter...

Öffentlicher Schuldenstand (in % vom BIP) in Frankreich 1995-2014 (geschätzt).

Öffentlicher Schuldenstand in Frankreich 1995-2014

Staatsverschuldung ist überall auf der Welt ein Thema, das schließt auch die wirtschaftlich starken Staaten des Westens nicht aus. Seit Mitte der 1970er Jahre gibt es kaum noch Industrieländer, die keinen gewaltigen Zahlungsrückstand aufweisen. Frankreich ist dabei keine Ausnahme. Weiter...

Staatsdefizit (in % vom BIP) in Frankreich und der Eurozone 1995-2011.

Staatsdefizit in Frankreich und der Eurozone 1995-2011

Ausgerechnet Frankreich und Deutschland, deren politische "Tandems" die stetige Weiterenwicklung der Europäischen Union maßgeblich gestalteten, zählten zu den ersten Staaten, die die eigenen Regeln brachen. Seit Inkrafttreten des Stabilitäts- und Wachstumspakts überschreitet Frankreich regelmäßig die rote Linie, erstmals 2003. Weiter...

 
Französische Flaggen wehen auf dem Dach und vor einem Fenster über dem Eingang des Elysee Palastes in Paris.euro|topics-Debatten

Frankreich wählt

Beobachter erwarteten ein knappes Rennen um die Präsidentschaft in Frankreich. Wie kommentierte die europäische Presse den Wahlkampf 2017? Und welchen Kandidaten wurden welche Chancen zugerechnet? Weiter... 

The Eiffel Tower is seen in Paris, Thursday July 14, 2011 at sunset. Behind is La Defense business district. (ddp images/AP Photo/Thibault Camus)euro|topics-Debatte

Verliert Frankreich den Anschluss?

Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, lahmende Wirtschaft, hohe Arbeitslosigkeit: Viele Kommentatoren sehen in Frankreich eines der größten Sorgenkinder Europas und mahnen die Notwendigkeit von Strukturreformen an. Weiter... 

German Chancellor Konrad Adenauer, left, hugs France President Charles de Gaulle, right, after signing the Elysee friendship treaty in the Elysee palace in Paris, France on Jan. 22, 1963. France and Germany kicked off celebrations Wednesday, Jan. 22, 2003 to mark the 40th anniversary of the treaty with a raft of events intended to inject new vitality into their relationship, which is pivotal in efforts to expand and integrate the European Union. (ddp images/AP Photo) --- Bundeskanzler Konrad Adenauer (li) und Staatspraesident Charles de Gaulle umarmen sich nach der Unterzeichnung des Deutsch-Franzoesischen Vertrages am 22. Januar 1963 im Salon Murat im Pariser Elysee-Palast. Rechts neben de Gaulle steht M. Christian Fouchet. (ddp images/AP Photo)Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1–3/2013)


Deutschland und Frankreich

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag. Als "Erinnerungsort" bietet das Datum immer wieder Anlass innezuhalten und sich der gegenseitigen Partnerschaft zu vergewissern. Weiter... 

FrankreichMigrationsprofil

Frankreich

Frankreich hat eine lange Tradition als Einwanderungsland. Zumindest aus wirtschaftlicher Perspektive galt diese lange Zeit als Erfolgsgeschichte. Seit drei Jahrzehnten wird die Einwanderung allerdings verstärkt als Ursache sozialer Probleme und Auslöser von Konflikten wahrgenommen. Davon zeugen nicht nur ein politischer Rechtsruck, sondern auch immer wieder aufflammende Unruhen in den Vororten französischer Metropolen. Islamistisch motivierte Terroranschläge haben zudem die seit Jahren schwelende Debatte über den Umgang mit dem Islam weiter verschärft. Weiter...