Dossierbild Polen

Polnischsprachige Minderheit in Deutschland

Die Polnisch sprechende Minderheit zählt nicht zu den anerkannten nationalen Minderheiten Deutschlands, da sie vor allem aus Migrantinnen und Migranten besteht. Daraus folgt, dass die Rechte deutschstämmiger Menschen in Polen weitreichender sind, als die der polnischsprachigen Minderheit in der Bundesrepublik. Der deutsch-polnische Nachbarschaftsvertrag von 1991 sichert der Gruppe der Polnischsprachigen jedoch gewisse kulturelle Rechte zu. Vertreter der "Polonia"-Organisationen in Deutschland streben den Status der nationalen Minderheit dennoch an.

Die deutsch-polnischen Grenze an den Ufern des Flusses Neiße in Görlitz, Sachsen.

Polen-Analysen 98 (01.11.2011)

Analyse: Zum Minderheitenstatus der polnischsprachigen Migranten in Deutschland

Polnischsprechende Menschen haben in Deutschland nicht den Status einer nationalen Minderheit. Welche Rechte werden dieser Minderheitengruppe dank des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags von 1991 dennoch trotzdem zugesprochen?

Mehr lesen

Die Normalisierung des deutsch-polnischen Verhältnisses bleibt auch in der EU eine wichtige Aufgabe. Foto: AP

Polen-Analysen 98 (01.11.2011 )

Dokumentation: Quellen zum Text

Quellen zu "Deutschland und Polen - Verantwortung aus der Geschichte, Zukunft in Europa"; "Erklärung der Deutschen und Polnischen Regierung über den Schutz der beiderseitigen Minderheiten"; "Verordnung über die Organisationen der polnischen Volksgruppe im Deutschen Reich" und "Zur Frage der Förderung der polnischsprachigen Gruppe in Deutschland".

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik

Polen-Analysen 98 (01.11.2011 )

Chronik: Vom 18. bis zum 31. Oktober 2011

Die Chronik blickt zurück auf die wichtigsten Ereignisse in Polen.

Mehr lesen

Dossier

Deutsch-polnische Beziehungen

Deutsche und Polen verbindet eine schwierige Beziehung, die noch immer überschattet wird von den deutschen Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs. Wie stehen die beiden Staaten heute zueinander?

Mehr lesen