Basilius-Kathedrale

Russland-Analysen

Die Russland-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in Russland. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Gemeinsam herausgegeben werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Eine Ärztin trägt einen Anstecker der "Stop HIV/Aids"-Präventionskampagne in Moskau.

Russland-Analysen Nr. 373 (12.07.2019)

HIV/Aids in Russland

Im Fokus der 373. Ausgabe der Russland-Analysen steht die hohe Anzahl an HIV/Aids-Erkrankungen, die ein wachsendes Problem für die russische Gesellschaft und das Gesundheitssystem darstellen. Außerdem werden der Prozess um den Journalisten Iwan Golunow und die georgisch-russischen Beziehungen thematisiert.

Mehr lesen

Maxim Oreschkin (l.) löste Alexej Kudrin nach dessen Rücktritt im September 2018 als neuer Leiter des Zentrums für Strategische Studien (CSR) ab.

Russland-Analysen Nr. 372 (14.06.2019)

Expertise und Politik

Die Durchsetzung einer unabhängigen Politikberatung gestaltet sich im autoritären Regime Russlands häufig schwierig, wie sich am Beispiel der Think Tanks INSOR, CSR und RIAC zeigt. Die neue Ausgabe der Russland-Analysen beschäftigt sich zudem mit den Reformwünschen der russischen Bevölkerung und ihrer Zufriedenheit mit dem Präsidenten.

Mehr lesen

Nach 14 Jahren Bauzeit wurde das erste russische Landungsschiff der Klasse "Iwan Gren" 2018 fertiggestellt. Für 2019 ist der Bau weiterer Schiffe dieser Art geplant.

Russland-Analysen Nr. 371 (21.05.2019)

Sicherheit und Unsicherheit

Welche außen- und sicherheitspolitischen Einstellungen vertreten die russischen Befragten im Vergleich zu anderen europäischen Staaten? Und wie läuft der Umbau der russischen Marine? Diese Fragen stehen im Fokus der 371. Ausgabe der Russland-Analysen.

Mehr lesen

Ein Polizist bei einem Anti-Terror-Einsatz im russischen Tjumen.

Russland-Analysen Nr. 370 (03.05.2019)

Radikalisierung und Terrorismusbekämpfung

Auch wenn die Anzahl an extremistischen Verbrechen in Russland zurückgegangen ist, sind radikale Einstellungen und gewaltsame Konflikte in einigen Regionen wie dem Nordkaukasus noch stark verbreitet. Die aktuelle Analysen-Ausgabe nimmt Russlands Politik gegen Extremismus und Terrorismus in den Blick.

Mehr lesen

Russische Truppen in unmarkierten Uniformen patroullieren am 17. März 2014 vor der ukrainischen Militärbasis im Dorf Perewalne.

Russland-Analysen Nr. 369 (12.04.2019)

Fünf Jahre seit der Krimkrise

Welche Auswirkungen hatte die Angliederung der Krim auf die politische Entwicklung Russlands? Wie wird der Jahrestag aus europäischer Perspektive wahrgenommen? Welche juristischen Konsequenzen hat die Annexion mit sich gezogen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die 369. Ausgabe der Russland-Analysen.

Mehr lesen

Besucher des Gulag-Museums in Moskau schauen sich in einer Ausstellung Plakate mit sowjetischer Propaganda an.

Russland-Analysen Nr. 368 (15.03.2019)

Erinnerungskultur

Die Aufarbeitung der russischen Vergangenheit ist ein schwieriges Unterfangen. Die Bandbreite an unterschiedlichen Sichtweisen und Interpretationen der Geschichte führt zu Kontroversen und Diskussionen, wie die Entwicklungen um das Museum Perm-36 sowie der Versuch, ein einheitliches Geschichtsbuch zu konzipieren, zeigen.

Mehr lesen

Der armenische Ministerpräsident Nikol Paschinjan und Russlands Präsident Wladimir Putin schütteln sich bei einem Treffen im Dezember 2018 in Moskau die Hand.

Russland-Analysen Nr. 367 (01.03.2019)

Russisch-armenische Beziehungen

Die gemeinsame Vergangenheit und die gegenseitigen Interessen stellen zu großen Teilen die Grundlage der guten Verbindung zwischen Armenien und Russland dar. Vor allem die Sicherheitspolitik und die wirtschaftlichen Beziehungen sind dabei von zentraler Bedeutung. Eine Analyse des armenisch-russischen Verhältnisses.

Mehr lesen

Eine auf dem Gaijdar-Forum 2016 fehlinterpretierte Zahl zum Anteil des russischen Staates am Bruttoinlandsprodukt wurde auch noch 2018 in Studien und Medien aufgegriffen.

Russland-Analysen Nr. 366 (15.02.2019)

Staatssektor / Russischer Individualismus

Der öffentliche Sektor in Russland umfasst vor allem Unternehmensbesitz und erbringt damit ungefähr 35 Prozent der Wirtschaftsleistung. Die 336. Ausgabe der Russland-Analysen stellt Daten und Zahlen zum Staatssektor vor und beleuchtet zudem den ausgeprägten Individualismus der russischen Gesellschaft.

Mehr lesen

Russische Nationalisten ziehen bei einer Demonstration im November 2018 durch die Straßen des Moskauer Stadtviertels Ljublino.

Russland-Analysen Nr. 365 (01.02.2019)

Nationale Identität

"Russland den [ethnischen] Russen". Die Mehrheit der russischen Bevölkerung stimmte dieser Parole 2016 zu. Die aktuelle Ausgabe der Russland-Analysen sucht nach Erklärungen für den wachsenden Nationalismus der Russen und die weit verbreitete Ablehnung von Immigranten. Zudem wird die Rolle sozialer Netzwerke untersucht und Umfrageergebnisse zum Thema Nationalstolz präsentiert.

Mehr lesen

Petro Poroschenko, Präsident der Ukraine zusammen mit Metropolit Epiphanius, dem frisch gewählten Oberhaupt der neu gegründeten orthodoxen Nationalkirche am 15. Dezember 2018 in Kiew.

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Veränderung und Beständigkeit

Im September 2018 stehen 32 Prozent der russischen Befragten im Allgemeinen eher negativ zur Ukraine. Die Russland-Analysen befassen sich u.a. mit den Chancen der Unabhängigkeit der orthodoxen Kirche in der Ukraine und den Folgen für das ukrainisch-russische Verhältnis.

Mehr lesen

Der russische Präsident Wladimir Putin schaut sich gemeinsam mit Vertretern des Militärs zum 100-jährigen Geburtstag des Militärgeheimdienstes GRU historische Schriftstücke an.

Russland-Analysen Nr. 363 (11.12.2018)

Die Macht der Silowiki

Im Fokus dieser Analysen-Ausgabe stehen die Sicherheitsdienste Russlands. Welchen Ursprung hat ihr wachsender Einfluss? Und wie weit reicht ihre Macht? Außerdem wirft diese Ausgabe einen Blick auf Deutschlands Rolle nach der Aufkündigung des INF-Vertrags und würdigt in einem Nachruf Ljudmila Alexejewas Menschenrechtsarbeit.

Mehr lesen

Der russische Außenminister Sergej Lawrow spricht vor der 73. Generalversammlung der Vereinten Nationen im UN-Hauptquartier in New York

Russland-Analysen Nr. 362 (16.11.2018)

Russland und das Völkerrecht / Zustimmungsraten und Institutionenvertrauen

Die 362. Ausgabe der Russland-Analysen nimmt die Besonderheiten des russischen Völkerrechtsverständnisses und der Politik(en) des Völkerrechts in den postsowjetischen Staaten in den Blick. Außerdem geht es um allgemeine Zustimmungsraten und das Vertrauen in die sozialen und politischen Institutionen.

Mehr lesen

Russische Beamte suchen in einem Supermarkt nach illegal importierten Lebensmitteln.

Russland-Analysen Nr. 361 (02.11.2018)

Russische Lebensmittelsanktionen

Was bedeuten die russischen Lebensmittelsanktionen vor dem Hintergrund gesamtwirtschaftlicher Bedingungen für den Agrarsektor Russlands und dessen Beziehungen zum deutschen Sektor? Diese Analyse widmet sich den Ergebnissen einer Studie des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung.

Mehr lesen

Am Einheitlichen Wahltag vom 9. September 2018 verlässt eine Frau die Wahlkabine eines Wahllokals in Novosibirsk.

Russland-Analysen Nr. 360 (05.10.2018)

Regionalwahlen und Russlands Föderalismus

Der Verlauf der russischen Regional- und Kommunalwahlen 2018 hat eine drastische Schwächung der amtierenden Regierungspartei "Einiges Russland" offenbart. Die aktuelle Russland-Analyse zeigt die wichtigsten Besonderheiten der Wahlen und deren Ergebnisse auf.

Mehr lesen

Den Aluminiumriesen "Rusal" des russischen Oligarchen Oleg Deripaska haben die harten US-Finanzsanktionen im April diesen Jahres schwer getroffen.

Russland-Analysen Nr. 359 (21.09.2018)

Der Islam in Tschetschenien / Finanzwirtschaft / Russische Einmischung in fremden Staaten

Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe steht Russlands Wirtschafts- und Finanzlage in Anbetracht anhaltender westlicher Wirtschaftssanktionen. Darüber hinaus nimmt die Analyse die Rolle des Islams als Stabilitätsregulator des tschetschenischen Sozialgefüges sowie die russische Einmischung in fremde Staatsangelegenheiten in den Blick.

Mehr lesen

Der letzte russische Kaiser, Zar Nikolaus II., umgeben von seiner Familie.

Russland-Analysen Nr. 358 (06.07.2018)

Zurück in die Zukunft: Historische Traditionen und Erinnerungskultur

Die konservative Ideologie der Putin-Regierung wird vor allem durch Treue zu den Traditionen begründet. Auch nach Ende der Monarchie ist sie autoritär, antipolitisch und antidemokratisch. Die 358. Ausgabe der Russland-Analysen wirft einen Blick auf die russische Erinnerungskultur und erörtert die Besonderheiten des gegenwärtigen politischen Regimes im langen Schatten der Vergangenheit.

Mehr lesen

Eine Fahne mit dem offiziellen Logo der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vor der Basilius-Kathedrale in Moskau.

Russland-Analysen Nr. 357 (22.06.2018)

Fußball-WM in Russland: Sport, Politik und Wirtschaft | Senzows Hungerstreik

Fußball, Wirtschaft und Politik sind eng miteinander verflochten. Die Weltmeisterschaft in Russland ist für die Regierung Putin die Chance sich der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Ein Sportfest im Zeichen von Sanktionen, unliebsamen Reformen und Boykottdiskussionen. Außerdem: der Fall Senzow in der Dokumentation.

Mehr lesen

König Salman von Saudi-Arabien gemeinsam mit Präsident Putin während eines Staatsbesuchs in Russland im Oktober 2017.

Russland-Analysen Nr. 356 (08.06.2018)

Russland im Nahen Osten: Interessens- und Akteurskonstellationen

Russlands Renommee im Nahen Osten ist dank des resoluten Syrien-Militäreinsatzes überraschend gestiegen. Die Intensivierung der russischen Nahostpolitik birgt jedoch auch Risiken. Einen Überblick über die Ziele Moskaus und neue Akteurskonstellationen in der Region liefert die 356. Ausgabe der Russland-Analysen.

Mehr lesen

Die Diskussion zwischen dem Oppositionellen Alexej Nawalnyj (r.) und dem ehemaligen Chef pro-russischer Milizen in der Ukraine, Igor Strelkow (l.), im Juli 2017 kann als das eindrucksvollste öffentliche Aufeinanderprallen aller bedeutenden russischen Ideenwelten der neueren Geschichte des Landes gelten.

Russland-Analysen Nr. 355 (18.05.2018)

Rechts, links und dazwischen: Politische Ideologien in Russland

Während die russische Regierung klare ideologische Positionen vermeidet, um sich nicht angreifbar zu machen, spielen Ideologien für die Opposition eine große Rolle. Doch funktionieren Zuordnungen wie rechts und links in Russland überhaupt? Diese Analyse beleuchtet ideologische Positionen in Russlands Politik.

Mehr lesen

Außenminister Heiko Maas und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow geben sich nach einer Pressekonferenz in Moskau die Hände.

Russland-Analysen Nr. 354 (04.05.2018)

Deutsche Russlandpolitik und Russlands Gaswirtschaft

Der Westen und Russland - eine Beziehung in der Krise. Diese Analyse beleuchtet insbesondere das aktuelle Verhältnis zwischen Deutschland und Russland. Wie lässt sich der aktuelle Eskalationsprozess stoppen? Welche Rolle spielen Pläne der EU zum Gastransit in der Ukraine?

Mehr lesen

Die Staatsoberhäupter der postsowjetischen Staaten auf dem OVKS-Gipfel im November 2017 in Minsk.

Russland-Analysen Nr. 353 (20.04.2018)

Regionale Integration in Eurasien

Die aktuelle Ausgabe der Russland-Analyse nimmt zwei regionale Organisationen in Eurasien in den Blick: die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) und die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS). Sind die beiden Organisationen ein effektiver Motor für die regionale Integration in Eurasien? Oder doch eher ein machtpolitisches Projekt Russlands?

Mehr lesen

Russlands Präsident Wladimir Putin legt Blumen vor die Gedenkstätte für die Opfer der Brandkatastrophe von Semerowo.

Russland-Analysen Nr. 352 (06.04.2018)

Machtsicherung und Image

Diese Analyse wirft einen Blick auf die erfolgreiche Machtsicherung des tschetschenischen Oberhaupts Rasman Kadyrow, die Bedeutung der Brandkatastrophe von Kemerowo für Russlands Selbstverständnis und den Umgang des russischen Staates mit Image-schädigenden Ereignissen. Wie werden Macht und Image gesichert?

Mehr lesen

Die russische Wahlkommission hat den amtierenden Präsidenten Wladimir Putin mit 76,69 % der Stimmen offiziell zum Wahlsieger erklärt.

Russland-Analysen Nr. 351 (23.03.2018)

Präsidentschaftswahlen in Russland 2018

Bei der Präsidentschaftswahl wurde Wladimir Putin mit einem deutlichen Ergebnis in seinem Amt bestätigt. Sind nun Reformen zu erwarten oder bleibt alles beim Alten? Führende Russland-Experten kommentieren die Wiederwahl, formulieren Erwartungen und geben Ausblicke zur Zukunft Russlands.

Mehr lesen

Anhänger des russischen Präsidenten Wladimir Putin warten auf seine Ansprache am letzten Tag des Präsidentschaftswahlkampfes.

Russland-Analysen Nr. 350 (09.03.2018)

Die Präsidentschaftswahl

Am Sonntag, dem 18. März 2018, fand die Präsidentschaftswahl in Russland statt. Die Opposition ist gespalten, die erneute Wahl Wladimir Putins galt schon vorab als sicher. Doch eine geringe Wahlbeteiligung kann die Legitimität des autoritären Regimes in Frage stellen. Eine Analyse über die Bedeutung der Wahlen für das politische Regime in Russland.

Mehr lesen

LGBT-Aktivisten sehen sich immer wieder im Konflikt zwischen ihrem Kampf um Akzeptanz in der Gesellschaft auf der einen Seite und der Angst vor homophoben Reaktionen auf ihr Auftreten in der Öffentlichkeit auf der anderen Seite.

Russland-Analysen Nr. 349 (16.02.2018)

Diskriminierung von Minderheiten: LGBT und Menschen mit HIV/Aids

Im Jahr 2015 sprachen sich in einer repräsentativen Umfrage des mehr als 35 Prozent der Befragten für eine Isolation von Homosexuellen aus. Eine Analyse über den Status Quo der LGBT-Bewegung und die Bekämpfung von Aids und HIV in Russland.

Mehr lesen

Eine Ölbohrstation des Unternehmens "Rostneft" in der Arktis. Die Firma entwickelte sich in wenigen Jahren zu einem der größten russischen Mineralölkonzerne.

Russland-Analysen Nr. 348 (02.02.2018)

Elitenkonflikte in der Erdölindustrie: Der Fall Rosneft

Der russische Energieriese Rosneft erscheint als Hybrid aus politischem Apparat und Wirtschaftsunternehmen. Welche Rolle spielt der Konzern für das politische Kräfteverhältnis zwischen Russlands Elitengruppen? Um dieser Frage nachzugehen, beschäftigt sich die aktuelle Analyse näher mit den Korruptionsvorwürfen rund um den "Fall Uljukajew".

Mehr lesen

Eine Gefahr für den Amtsinhaber Wladimir Putin stellt die Systemopposition kaum dar. In ihrem Wahlkamof geht es allerdings um das Aufzeigen einer Alternative und die Mobilisierung neuer Wähler.

Russland-Analysen Nr. 347 (18.01.2018)

Russlands Opposition vor den Präsidentschaftswahlen

Das Jahr 2018 ist in Russland das Jahr der Präsidentschaftswahl. Diese Analyse wirft einen Blick auf die Systemopposition und ihre Rolle im Wahlkampf, wie auch auf die Kampagne des Aktivisten Alexej Nawalnyjs und auf die politische Elite des Landes.

Mehr lesen

Archiv 2017

Archiv 2016

Archiv 2015

Archiv 2014

Archiv 2013

Archiv 2012

Archiv 2011

Archiv 2010

Russland

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net