Basilius-Kathedrale

Die Gestaltung des postsowjetischen Raumes / Zukünftige französischen Osteuropapolitik

Im Oktober 2011 kündigte Wladimir Putin in einem Iswestija-Artikel verstärkte Integrationsprozesse im postsowjetischen Eurasien an. Im November begann denn auch ein Prozess, den russische Medien als »Integrationsmarathon « bezeichneten. Die 2010 gegründete Zollunion ging mit Jahresbeginn 2012 in den Gemeinsamen Wirtschaftsraum über, der 2015 in die Eurasische Wirtschaftsunion münden soll. Diese Eurasische Union kann sowohl als Partner Europas oder als ein Gegenmodell gedacht sein, mit dem Russland in Integrationskonkurrenz zur Europäischen Union in einem gemeinsamen Nachbarschaftsraum tritt. Doch gleichzeitig erweist sich sowohl im Falle Europas als auch Russlands das Vermögen, Osteuropa an sich zu binden, als begrenzt.

Dmitri Medwedew (m.), Nursultan Nasarbajew und Alexander Lukaschenko haben sich auf die Gründung der Eurasischen Union verständigt und unterzeichneten am 18. November 2011 eine Erklärung über die Gründung der Eurasische Union bis 2015.

Russland-Analysen 237 (04.05.2012)

Analyse: Eurasische Union – Alte Integrationsidee mit neuem Namen

Auf Initiative von Wladimir Putin kündigten Russland, Belarus und Kasachstan im Oktober 2011 die Gründung der "Eurasischen Union" als neues Integrationsformat für den postsowjetischen Raum an. Die Union soll auf der Zollunion aufbauen und einen substantiellen Schritt in Richtung Integration des postsowjetischen Raums darstellen. Ein verändertes Verständnis von Integration lässt sich jedoch nicht erkennen – verändert hat sich nur die Rhetorik.

Mehr lesen

Wladimir Putin nimmt an einer Nachrichtenkonferenz teil, nach einem Treffen mit der Zollunion Kommission in St. Petersburg am 19.10.2011.

Russland-Analysen 237 (04.05.2012)

Analyse: Ein neues Etikett für Russlands Politik im GUS-Raum

Die 2010 gegründete Zollunion ging mit Jahresbeginn 2012 in den Gemeinsamen Wirtschaftsraum über und soll 2015 in die Eurasische Wirtschaftsunion münden. Putins “neues Integrationsprojekt“ kann sowohl als Partner Europas oder als ein Gegenmodell gedacht sein. Allerdings steht Russland vor großen innenpolitischen Herausforderungen, die seinen Ambitionen im postsowjetischen Raum die Grenzen weisen könnten.

Mehr lesen

Russland-Analysen 237 (04.05.2012)

Dokumentation: Internationale Organisationen in Europa

Tabellarische Auflistung Internationaler Organisationen in Europa und ihre Mitglieder.

Jetzt ansehen

Der amtierende französische Präsident Nicolas Sarkozy und sein Nachfolger François Hollande am Gedenktag zum 8. Mai 1945 in Paris.

Russland-Analysen 237 (04.05.2012)

Analyse: Frankreichs Russlandpolitik nach den Präsidentschaftswahlen: Zäsur, Neuausrichtung oder status quo?

Putins politischen Proteste und seine umstrittene Wiederwahl rufen bei den beiden französischen Präsidentschaftskandidaten höchst unterschiedliche Reaktionen hervor. Der Ausgang der Stichwahl wird sowohl Konsequenzen für die zukünftigen Beziehungen zwischen Paris und Moskau als auch Auswirkungen auf die EU-Russland Beziehungen haben.

Mehr lesen

Russland-Analysen 237 (04.05.2012)

Pressemitteilung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft
Wirtschaftswachstum durch Visa­-Liberalisierung
Gemeinsamer Visa-Appell großer deutscher Wirtschaftsverbände

In einem gemeinsamen Appell setzen sechs große deutsche Wirtschaftsverbände sich für die Überwindung des Visa-Systems in Europa ein. Gleichzeitig fordern sie ein stärkeres Engagement von Bundesregierung und Bundestag. Gerade dass eine Exportnation wie Deutschland auf europäischer Ebene Liberalisierungsbemühungen eher bremst als vorantreibt, müsse sich dringend ändern, so der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Eckhard Cordes.

Mehr lesen

Infografiken

Russland-Analysen 237 (04.05.2012)

Umfrage: Wahlen 2011 und 2012

Im Umfeld der Präsidentenwahlen haben die russischen Meinungsforschungsinstitute eine Vielzahl von Umfragen durchgeführt. Sie vermitteln in ihrer Widersprüchlichkeit einen plastischen Eindruck von der politischen Stimmung in der Bevölkerung am Vorabend der Amtseinführung des neuen alten Präsidenten Wladimir Putin.

Jetzt ansehen

Russland-Analysen

Russland-Analysen 237 (04.05.2012)

Chronik: Vom 14. April bis zum 3. Mai 2012

Chronologie der Ereignisse vom 14. April bis zum 3. Mai 2012.

Mehr lesen

Die Führer der G8-Staaten und andere Vertreter spazieren einen Hügel hinunter, um für ein Gruppenbild während des G8-Gipfels im Deerhurst Resort in der Nähe von Huntsville, Kanada. Von links nach rechts, der britische Premierminister David Cameron, der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper, US-Präsident Barack Obama, Präsident des Europäischen Rates Herman Van Rompuy, Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel, Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi, EU-Kommission Jose Manuel Barroso, der russische Präsident Dmitri Medwedew und der Französische Präsident Nicolas Sarkozy.
Dossier Russland

Außenpolitik

In der internationalen Politik ist Russland vielfältig engagiert: In den Vereinten Nationen, der G8 und anderen Organisationen, aber auch im Kontakt mit der Europäischen Union, den Staaten des Kaukasus, des Baltikums oder der GUS.

Mehr lesen

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net