Basilius-Kathedrale

Russland am Ende des verrückten Jahres 2014

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und Russland blickt auf zahlreiche Probleme und Spannungsfelder zurück. Die Russland-Analysen versuchen sich insofern an einem Resümee. Nicht nur die Vielschichtigkeiten des ausklingenden 2014 greift dieses auf, auch Ausblicke werden gewagt.

SIMFEROPOL, UKRAINE - MARCH 2: Members of the Russian armed forces stand guard around the Ukrainian military base in the village of Perevalne, 20 km south of Simferopol, on March 2, 2014. Russia’s armed forces have surrounded Ukraine's troops in the Perevalnoye neighborhood in Ukraine's Autonomous Republic of Crimea, on Sunday. Ukraine’s military units in Perevalnoye, some 20 km far from Crimea’s capital Simferopol, were encircled by more than 200 Russian soldiers. Russia currently has 25 armored vehicles in the region. Bulent Doruk / Anadolu Agency

Analyse: Russland: Herausforderung 2014

Die Angliederung der Krim hat vieles verändert: unkritischer Hurrapatriotismus und kollektive Ektase überlagern die Auseinandersetzung mit den tiefgreifenden politischen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen Russlands.

Mehr lesen

2397854 03/15/2014 The national flags of Russia and Ukraine during the flower ceremony of the long distance race in the men_s B 1-3 (visually impaired) class biathlon at the Sochi 2014 Winter Paralympics. Konstantin Chalabov/RIA Novosti

Analyse: Politik in Zeiten nationaler Verzückung

Die Botschaft des Präsidenten an die Föderalversammlung fand in einer widersprüchlichen Situation statt. Einerseits kann sich der Präsident auf eine breite Zustimmung einer Bevölkerung in nationaler Verzückung stützen, andererseits hat sich Russland international isoliert, seine Wirtschaft gleitet in eine Rezession ab.

Mehr lesen

Wladimir Putin während seiner Rede an die Nation.

Aus russischen Blogs: Spekulanten – Zu Putins Botschaft an die Nation und neuen Feinden Russlands

Die jährliche "Botschaft des Präsidenten an die Föderalversammlung" wurde traditionsgemäß von den Journalisten und Bloggern mit Interesse erwartet. Kritisch, humorvoll und auch enttäuscht reagierten russische Twitter- und Facebook-Nutzer auf die Statements des Präsidenten.

Mehr lesen

Infografiken

Demoskopie: Die Rahmendaten der "Botschaft an die Föderalversammlung" / Umfrage zur "Botschaft"

Wie haben die Russen die "Botschaft an die Föderalversammlung" aufgenommen, zustimmend, oder ablehend? Die Demoskopie hat sich dieser aktuellen Frage angenommen.

Jetzt ansehen

Russian President Vladimir Putin, right, and German Chancellor Angela Merkel shake hands after a signing ceremony during a Russian-German business forum in the Grand Kremlin Palace in Moscow, Friday, Nov. 16, 2012. Vladimir Putin on Friday shot back at visiting German Chancellor Angela Merkel for raising questions about the imprisonment of the Pussy Riot punk provocateurs, suggesting she was poorly informed about the group's true nature. (Foto:Alexander Zemlianichenko/AP/dapd)

Kommentar: Wider die Verleumdung der deutschen Außenpolitik

Hans-Henning Schröder kommentiert den Aufruf zur deutschen Russlandpolitik, wie er vor Kurzem in der Wochenzeitung "ZEIT" erschienen ist. Eine untragbare Wortmeldung, derer sich da verschiedene Prominente und Politiker angeschlossen hatten?

Mehr lesen

Bundeskanzler Willy Brandt stellt im Deutschen Bundestag die Vertrauensfrage. Durch die Übertritte einiger FDP-Abgeordneter zur Opposition aufgrund ihrer ablehnenden Haltung gegenüber den Ost-Verträgen ist gewissermaßen eine Pattsituation im Bundestag entstanden. Erwartungsgemäß findet die Vertrauensfrage keine absolute Mehrheit. Daraufhin bittet der Bundeskanzler den Bundespräsidenten um Parlamentsauflösung, damit Neuwahlen stattfinden können. Im Bild: Bundeskanzler Brandt am Rednerpult

Notizen aus Moskau: Kleine Verteidigung einer realistischen Ostpolitik

Schon seit einiger Zeit gibt es in Deutschland immer wieder Forderungen nach einer "neuen Ostpolitik" gegenüber Putins Russland.

Mehr lesen

Russland-Analysen

Russland-Analysen Nr. 288

Chronik: 4. – 18. Dezember 2014

Aktuelle Ereignisse aus Russland: Die Chronik vom 4. bis zum 18. Dezember 2014.

Mehr lesen

Seit Jahresbeginn hat die russische Währung gegen den US-Dollar rund 60 Prozent verloren

Kommentar: Russland ist endgültig in der Finanzkrise angekommen

Der Rubel rollt: bergab. Nicht zuletzt durch die Sanktionen im Rahmen der Ukraine-Krise ist die russische Finanzstabilität endgültig ins Wanken geraten. Gunter Deuber erörtert Ursachen, Momente und Folgen.

Mehr lesen

Ein Manometer einer russischen Gaspipeline in der Ortschaft Bojarka der Nähe der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Analyse: Putins Pipeline-Poker - Turkish Stream anstatt South Stream?

Mit der Verwirklichung der "Turkish Stream" genannten Alternative zu South Stream würde die Aussicht auf eine von Russland unabhängige Gasbelieferung der EU aus dem Kaspischen Raum verringert und die Türkei als strategischer Partner Russlands aufgewertet.

Mehr lesen

Infografiken

Statistik: Die Entwicklung von Ölpreis, Rubelkurs und russischen Aktienindizes 2012–2014

Zwischen Rubelkurs, russischer Wirtschaftsleistung und Ölpreis wird häufig eine Abhängigkeit unterstellt. Trifft diese Vermutung zu? Ob zumindest eine erkennbare Korrelation vorliegt, das zeigt die Empirie.

Jetzt ansehen

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net