Basilius-Kathedrale

23.10.2017

Chronik: 4. – 18. Oktober 2017

Die Ereignisse vom 04. bis zum 18. Oktober 2017 in der Chronik.

04.10.2017 Nach einer anonymen telefonischen Bombendrohung wird die Stadtverwaltung von Moskau nicht evakuiert. Verdächtige Gegenstände werden nicht gefunden. Seit dem 10. September gehen in vielen russischen Großstädten massenhaft telefonische Bombendrohungen von Computerstimmen ein.
05.10.2017 Der Gouverneur des Gebiets Orjol, Wadim Potomskij, wird auf eigenen Wunsch seines Amtes enthoben und zum stellvertretenden bevollmächtigten Vertreter des Präsidenten im Föderalbezirk Zentralrussland ernannt. Als kommissarisches Oberhaupt des Gebiets Orjol wird Andrej Klytschkow eingesetzt.
05.10.2017 Bei einem Bombenangriff der russischen Luftwaffe werden 49 Menschen in der syrischen Provinz Idlib getötet. Es soll sich nach Auskunft russischen Verteidigungsministeriums um Mitglieder der früheren al-Nusra-Front handeln, darunter sieben führende Köpfe der radikalislamischen Miliz.
05.10.2017 Die Büros der Organisation "Offenes Russland" ("Otkrytaya Rossia") des früheren Jukos-Vorstandsvorsitzenden Michail Chodorkowskij werden durchsucht. Dabei werden Dokumente und technische Geräte beschlagnahmt. Auch die Wohnungen von Mitarbeitern sollen durchsucht worden sein. Nach Auskunft des Strafermittlungskomitees stehen die Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem "Fall Jukos" und der ausländischen Finanzierung von "Offenes Russland", die offiziell als "unerwünschte Organisation" gilt.
06.10.2017 Beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Bus werden im Gebiet Wladimir östlich von Moskau 17 Businsassen getötet. Die meisten Passagiere sollen aus Usbekistan stammen.
06.10.2017 In Moskau und dem Moskauer Gebiet kommt es erneut zu zahlreichen anonymen telefonischen Bombendrohungen. Etwa 160.000 Menschen werden ausöffentlichen Einrichtungen, Schulen und Einkaufszentren evakuiert.
06.10.2017 Der Gouverneur des Gebiets Nowosibirsk Wladimir Gorodezkij wird auf eigenen Wunsch seines Amtes enthoben. Kommissarischübernimmt Andrej Trawnikow den Posten als Oberhaupt des Gebiets.
07.10.2017 In mehreren Dutzend Städten Russlands gehen Anhänger des Oppositionellen Alexej Nawalnyj auf die Straße. Fast 300 Menschen werden festgenommen. Nawalny selbst kann an den Demonstrationen nicht teilnehmen, da er sich wegen des Aufrufs zu nicht genehmigten Kundgebungen in Haft befindet.
08.10.2017 Wegen eines Großbrands im Moskauer Einkaufszentrum "Sindika" müssen 3000 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Das Einkaufszentrum ist mit einer Gesamtfläche von 130.000 Quadratmetern einer der größten Baumärkte der russischen Hauptstadt.
09.10.2017 Der Gouverneur des Gebiets Omsk, Wiktor Nasarow, wird auf eigenen Wunsch seines Amtes enthoben. Zum kommissarischen Oberhaupt des Gebiets wird der Duma-Abgeordnete Alexander Burkow (Partei"Gerechtes Russland") ernannt.
09.10.2017 Sergej Newerow wird zum Fraktionsvorsitzenden der Partei"Einiges Russland" in der Duma ernannt. Zuvor war der bisherige Fraktionsvorsitzende Wladimir Wasiljew zum kommissarischen Oberhaupt der Republik Dagestan ernannt worden.
10.10.2017 Der Gouverneur des Gebiets Iwanowo Pawel Konkow wird auf eigenen Wunsch seines Amtes enthoben. Kommissarischübernimmt der stellvertretende russische Wirtschaftsminister Stanislaw Woskresenskij die Aufgaben des Oberhaupts.
10.10.2017 Beim Absturz eines Bombers vom Typ SU-24 der russischen Armee in Syrien sterben beide Piloten.
12.10.2017 Nordkorea erkennt die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland an. Dies teilt die Botschaft der Russischen Föderation in Pjöngjang mit.
12.10.2017 Der Gouverneur des Gebiets Pskow, Andrej Turtschak, wird auf eigenen Wunsch seines Amtes enthoben. Zum kommissarischen Oberhaupt wird der bisherige stellvertretende bevollmächtigte Vertreter des Präsidenten im Föderalbezirk Nordwestrussland, Michail Wedernikow, ernannt. Es ist seit dem 25. September der 11. Wechsel des Oberhaupts einer Verwaltungseinheit in Russland.
14.10.2017 Der Föderale Dienst für die Aufsicht im Bereich des Fernsprechwesens, der Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadsor) fordert von "YouTube" und dem sozialen Netzwerk "VKontakte", Seiten über "Zugsurfen" und "Roofing" (Klettern auf hohe Gebäude ohne Sicherung) zu löschen. Diese Seiten würden Jugendliche zu extremen, lebensgefährlichem Verhalten ermutigen. In der Vergangenheit hatten Zugsurfen und Roofing wiederholt zu tödlichen Unfällen in Russland geführt.
15.10.2017 Wladimir Putin eröffnet in Sotschi die Weltfestspiele der Jugend und Studenten. Nach offiziellen Angaben nehmen an den Weltjugendspielen vom 14. bis 22. Oktober gut 25.000 Menschen aus 185 Ländern teil. Etwa die Hälfte der Teilnehmer kommt aus Russland.
16.10.2017 Ein Moskauer Bezirksgericht verurteilt den Messenger-Dienst"Telegram" zu einer Geldstrafe in Höhe von 800.000 Rubel (etwa 12.000 €), weil "Telegram" sich geweigert habe, dem Inlandsgeheimdienst FSB Informationen zur Entschlüsselung von Gesprächen zur Verfügung zu stellen.
16.10.2017 Als Reaktion auf den Atomwaffentest von Nordkorea verhängt Russland Sanktionen gegen das Land. Diese betreffen die wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit. Der Ankauf von Gold, Eisen, Titanerz und Kohle aus Nordkorea wird verboten, ebenso der Export russischer Luxusgüter.
16.10.2017 In Paris wird der Konzeptkünstler und politische Aktivist Pjotr Pawlenskij festgenommen. Zuvor hatte er eine in einer Filiale der Nationalbank "Banque de France" Feuer gelegt.
17.10.2017 Ein Moskauer Gebietsgericht verlängert den Hausarrest gegen den künstlerischen Leiter des Gogol-Zentrums, Kirill Serebrennikow, bis zum 19. Januar 2018.
17.10.2017 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt Russland wegen des Verfahrens gegen den Oppositionspolitiker Alexej Nawalnyj und dessen Bruder Oleg, u. a. wegen Verletzung des Rechts auf einen fairen Prozess. Der Gerichtshof spricht den beiden Beschwerdeführern eine Entschädigung von 76.000 €zu.
18.10.2017 Die bekannte Fernsehmoderatorin und Journalistin Xenija Sobtschak kündigt ihre Kandidatur bei den Präsidentschaftswahlen 2018 an. Falls jedoch Alexej Nawalnyj zu den Wahlen zugelassen werde, sei sie bereit, ihre eigene Kandidatur zurückzuziehen.
Sie können die gesamte Chronik seit 1964 auch auf http://www.laender-analysen.de/russland/ unter dem Link "Chronik" lesen.

Erstellt werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net