Basilius-Kathedrale

Veränderung und Beständigkeit

Im September 2018 stehen 32 Prozent der russischen Befragten im Allgemeinen eher negativ zur Ukraine. Die 364. Ausgabe der Russland-Analysen befasst sich mit den Chancen der Unabhängigkeit der orthodoxen Kirche in der Ukraine und den Folgen für das ukrainisch-russische Verhältnis. Zudem werden die Möglichkeiten politischer Umwälzungen und das Ranking der politischen Elite in Russland thematisiert.

Petro Poroschenko, Präsident der Ukraine zusammen mit Metropolit Epiphanius, dem frisch gewählten Oberhaupt der neu gegründeten orthodoxen Nationalkirche am 15. Dezember 2018 in Kiew.

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Analyse: Geopolitik, Macht und kirchliche Identität: Der Konflikt um die orthodoxe Kirche in der Ukraine

Die Abspaltung der ukrainischen Kirche vom Moskauer Patriarchat wird seit Jahren diskutiert. Mit der Gründung einer neuen orthodoxen Kirche ergibt sich jedoch nicht nur die Chance, die religiöse Vielfalt in der Ukraine zu versöhnen. Auch das Verhältnis zu Russland wird auf eine erneute Probe gestellt.

Mehr lesen

Infografiken

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Statistik: Anzahl der orthodoxen Kirchengemeinden in der Ukraine

Insgesamt gibt es 18.879 orthodoxe Kirchengemeinden in der Ukraine. Die folgende Statistik zeigt, wie sich diese in die verschiedenen Patriarchate und Kirchen aufteilen.

Jetzt ansehen

Infografiken

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Umfrage: Meinung zur Kirchenspaltung: die ukrainische Perspektive / Meinung zur Kirchenspaltung: die russische Perspektive / Die ukrainisch-russischen Beziehungen

Der Großteil der russischen Befragten stand der Abspaltung der Ukrainischen Orthodoxen Kirche im November 2018 sorgenlos gegenüber. Die folgende Umfrage spiegelt weitere Meinungen zur Kirchenspaltung aus der ukrainischen sowie russischen Perspektive wider und erlaubt Rückschlüsse auf die derzeitige Beziehung der beiden Länder.

Jetzt ansehen

Der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit Regierungsmitarbeitern am 16. Januar 2019 in Moskau.

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Dekoder: Unreformierbar

Die Durchsetzung radikaler Umgestaltungen in Russland liegt laut Wladislaw Inosemzew in weiter Ferne. Grund dafür ist die große Anzahl an Beamten und Mitarbeitern staatlicher Einrichtungen, die durch politische Umstrukturierungen ihre Stellungen verlieren würden.

Mehr lesen

Teil der russischen Führungselite: Alexander Bortnikow, Nikolai Patruschew, Wjatscheslaw Wolodin, Wladimir Kolokoltsew und Sergei Naryschkin bei einem Treffen des Sicherheitsrats in Moskau (v.l.n.r.).

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Rating: Die politische Elite im Jahr 2018

Seit Putins Amtsantritt vor knapp 19 Jahren führen Vertreter der Exekutive und Wirtschaftsakteure das Ranking der politischen Elite Russlands an. Persönlichkeiten der parlamentarischen Opposition oder von Protestbewegungen befinden sich nicht unter den Top 50.

Mehr lesen

Infografiken

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Bilder und Grafiken zum Text

Wie nimmt die russische Bevölkerung die Bedeutung von Elitegruppen wahr? Und wer gehört zu den Top 50 politischer Akteure in Russland? Antwort darauf geben die folgenden Bilder und Tabellen.

Jetzt ansehen

Russland-Analysen

Russland-Analysen Nr. 364 (18.01.2019)

Chronik: 3. Dezember 2018 – 10. Januar 2019

Die Ereignisse vom 3. Dezember 2018 bis zum 10. Januar 2019 in der Chronik.

Mehr lesen

Russland

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net