30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Basilius-Kathedrale

28.5.2019

Chronik: 29. April – 10. Mai 2019

Was geschieht in Russland? Die Ereignisse vom 29. April bis zum 10. Mai 2019 in der Chronik.

29.04.2019 Das Justizministerium lehnt den Antrag auf Registrierung der von Michail Chodorkowskij gegründeten Nichtregierungsorganisation "Otkrytaja Rossija" (dt. "Offenes Russland") ab. Begründet wird diese Entscheidung mit Verfahrensfehlern. Die NGO wurde 2016 in Helsinki gegründet und gilt in Russland seit 2017 als sogenannte "unerwünschte Organisation".
30.04.2019 Osman Chasbulatow, Minister für Wirtschaft und territoriale Entwicklung in der Republik Dagestan, wird wegen Veruntreuung in Höhe von mehr als 20 Millionen Rubel (etwa 280.000 Euro) festgenommen. Er wird verdächtigt, das Geld bei der Vergabe von Staatsaufträgen hinterzogen zu haben.
01.05.2019 In Moskau nehmen nach offiziellen Angaben mehr als 100.000 Menschen an den Veranstaltungen anlässlich des "Tags des Frühlings und der Arbeit" teil. Die Kundgebungen werden vom Moskauer Gewerkschaftsbund organisiert. Während der Maikundgebung in St. Petersburg, mit etwa 42.000 Teilnehmern, werden etwa 50 Menschen festgenommen, unter anderem der Abgeordnete der städtischen GesetzgebendenVersammlung, Maksim Reznik.
05.05.2019 Am Moskauer Flughafen"Scheremetjewo" führt eine Passagiermaschine des Typs "Suchoj Superjet-100" kurz nach dem Start eine Notlandung durch. Offiziellen Angaben zufolge zwang ein Fehler in der Technik den Piloten zur Umkehr. 41 Menschen werden bei dem Unglück getötet, es gibt sechs Verletzte. Laut "Interfax" schlugen bei der Landung Flammen aus dem Heck der Maschine.
08.05.2019 Der russische Präsident Wladimir Putin ernennt Admiral Nikolaj Jewmenow zum neuen Oberbefehlshaber der russischen Marine. Er löst damit Wladimir Koroljow ab, der zum größten Schiffbauunternehmen Russlands wechselt, der "Obedinjonnaja sudostroitelnaja korporazija" (OSC, dt. Vereinigte Schiffbaugesellschaft). Jewmenow war seit 2016 Kommandant der Nordflotte.
08.05.2019 Weronika Nikulschina, Mitglied der Gruppe"Pussy Riot" wird in Moskau festgenommen. Nikulschina war am 15. Juli 2018 beim Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft eine der vier Aktivisten, die in Polizei-Kostümen das Spielfeld stürmten. Sie wurden zu 15 Tagen Haft verurteilt.
09.05.2019 Anlässlich des 74. Jahrestags des Sieges im "Großen Vaterländischen Krieg" finden in ganz Russland Paraden und Gedenkveranstaltungen statt. Allein in Moskau und St. Petersburg nehmen nach offiziellen Angaben an der Aktion "Bessmertnyj polk" (dt. "Unsterbliches Regiment") insgesamt etwa 1,8 Millionen Menschen teil. Dabei versammeln sich die Teilnehmer mit Portraits von am Krieg beteiligten Freunden und Verwandten zu einem Gedenkmarsch.
09.05.2019 Der Journalist und Chefredakteur des Radiosenders"Goworit Moskwa" (dt. "Hier spricht Moskau") stirbt bei einem Motorradunfall. Die Todesursache sei, offiziellen Angaben zufolge, eine Funktionsstörung des Herzens, die zur Bewusstlosigkeit geführt habe. Sergei Dorenko galt als TV-Ikone der 1990er Jahre.
10.05.2019 Weronika Nikulschina, Mitglied der Gruppe"Pussy Riot" wird aus der Haft entlassen, der Anhörungstermin vor Gericht wird auf den 22. Mai festgesetzt. Ein Sprecher des Ordnungsamts gab bekannt, dass Nikulschina wegen Drogenkonsums verhaftet worden sei. Für diese Ordnungswidrigkeit drohen ihr eine Geldstrafe von bis zu 5.000 Rubel und eine 15-tägige Haftstrafe.



Die Chronik wird zeitnah erstellt und basiert ausschließlich auf im Internet frei zugänglichen Quellen. Die Redaktion der Russland-Analysen kann keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben übernehmen. Zusammengestellt von Alena Schwarz

Sie können die gesamte Chronik seit 1964 auch auf http://www.laender-analysen.de/russland/ unter dem Link "Chronik" lesen.

Gemeinsam herausgegeben werden die Russland-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Polen-Analysen: Chronik
Dossier: Polen

Polen-Analysen

Die Polen-Analysen widmen dem größten östlichen Nachbarn Deutschlands regelmäßig einen Themenschwerpunkt. Dabei beleuchten sie aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen in Polen.

Mehr lesen

Angesichts der Ukraine-Krise wollen einige Nato-Mitglieder den Kurs gegen Russland verschärfen und fordern dauerhafte Truppenstützpunkte in Osteuropa. Zwingt Putin die Nato zu einem Strategiewechsel?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Kiew wirft Russland eine Invasion in die Ostukraine vor. Laut Nato-Angaben sollen bis zu 1.000 russische Soldaten auf ukrainischem Territorium operieren. Wer kann Moskau Einhalt gebieten?

Mehr lesen auf eurotopics.net