2Historische Stätten in der Türkei

Zurück zur Bildergalerie
21 von 28
Die ältesten Spuren der Besiedlung Kappadokiens stammen aus dem siebten Jahrtausend v. Chr. Irgendwann begannen die Menschen, sich den weichen Tuffstein zunutze zu machen und ganze Wohnungen in den Fels zu schlagen. Seine wichtigste Phase wird Kappadokien in den ersten Jahrhunderten n. Chr. gehabt haben, denn das Gebiet war eines der wichtigsten Zentren des frühen Christentums. Um sich vor Verfolgung zu schützen nutzen Christen die Höhlen Kappadokiens als Schutz. Aus dieser Zeit stammen ganze Städte, die in den Fels geschlagen wurden, bis zu 10 Stockwerke in die Tiefe reichen und eigene Belüftungssysteme besaßen. Allein 3000 unterirdische Kirchen haben Archäologen schon im Fels gefunden. Seit 1985 gehört Kappadokien zum Weltkulturerbe der UNESCO.
...denn die ältesten Spuren der Besiedlung Kappadokiens stammen aus dem siebten Jahrtausend v. Chr. Irgendwann begannen die Menschen, sich den weichen Tuffstein zunutze zu machen und ganze Wohnungen in den Fels zu schlagen. Seine wichtigste Phase wird Kappadokien in den ersten Jahrhunderten n. Chr. gehabt haben, denn das Gebiet war eines der wichtigsten Zentren des frühen Christentums. Um sich vor Verfolgung zu schützen nutzen Christen die Höhlen Kappadokiens als Schutz. Aus dieser Zeit stammen ganze Städte, die in den Fels geschlagen wurden, bis zu 10 Stockwerke in die Tiefe reichen und eigene Belüftungssysteme besaßen. Allein 3000 unterirdische Kirchen haben Archäologen schon im Fels gefunden. Seit 1985 gehört Kappadokien zum Weltkulturerbe der UNESCO. (© picture-alliance)