Silhouette einer Moschee.

Bilder des Artikels: Das "neue" politische System der Türkei

ANKARA, TURKEY - JANUARY 18: Kemal Kilicdaroglu, head of the Republican People‚Äôs Party (CHP) (right 2) casts his vote for the first article during the second round of voting over Turkey's constitutional reform package at the Grand National Assembly of Turkey (TBMM) in Ankara on January 18, 2017. After almost three weeks of debates at the parliament, the lawmakers will vote this time the articles as well as the whole constitution for the final time. Murat Kaynak / Anadolu AgencyDas türkische Parlament.Ergebnisse der Parlaments- und Kommunalwahlen der Jahre 2002–2015.Früher deutlich mächtiger als heute: Der Nationale Sicherheitsrat. Über Jahrzehnte galt das Gremium als Fuß der Generäle in der Tür der zivilen Politik. Die Reduktion des Einflusses des Militärs gehört zu den wichtigsten Leistungen der AKP-Regierung. Ankara, Turkey on January 27, 2016. Turkish Presidency/Yasin Bulbul / Anadolu AgencyFotograf:Turkish PresidentDas politische System der Türkei (NEU)Abdurrahman Yalçınkaya, von 2007 bis 2011 Generalstaatsanwalt beim Kassationshof stellte 2008 den Antrag auf Verbot der AKP beim Verfassungsgericht.



Das türkische Parlament erlaubt der Regierung einen Einsatz gegen Terroristen in Syrien und im Irak. Dort bekämpfen syrische Armee und Kurden die radikal-islamischen IS-Milizen. Welche Ziele verfolgt Ankara in dieser Region?

Mehr lesen auf eurotopics.net

Infografik

Das "neue" politische System der Türkei

Die Verfassung der Republik Türkei legt das politische System der Türkei fest und regelt die Verfassungsorgane, ihre Aufgaben und Organisation. 2017 wurde die Verfassung per Referendum umfassend reformiert. Die Grafik zeigt das politische System der Türkei mit allen im April 2017 beschlossenen Veränderungen, die mit den Wahlen 2018 umgesetzt wurden.

Mehr lesen

MInisterpräsident und Präsidentschaftskandidat: Recep Tayyip Erdoğan beim Wahlkampf in Istanbul.
Hintergrund aktuell (07.08.2014)

Präsidentschaftswahl in der Türkei

Am 10. August wählt die Türkei den Nachfolger von Präsident Abdullah Gül. Es ist das erste Mal, dass das Staatsoberhaupt direkt vom Volk gewählt wird. Zur Wahl stehen drei Kandidaten, ein Sieg des derzeitigen türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan gilt als wahrscheinlich.

Mehr lesen