Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

Quo Vadis, Ukraine? Ein Jahr nach den Euromaidan-Protesten

Am 21. November 2013 begannen in Kiew die ersten Proteste einer Bewegung, die uns heute als "Euromaidan" bekannt sind. Ein Jahr nach der Abdankung Janukowitschs, nach Neuwahlen und Reformen und dem Beginn eines bis heute andauernden bewaffneten Konfliktes mit vielen Toten und Verletzten ist es Zeit für eine Bestandsaufnahme. Sechs Autoren der Ukraine-Analysen kommentieren die heutige Situation in der Ukraine.

   
Die Zentralbank der Ukraine

Kommentar: Kein Endpunkt der Wirtschafts- und Finanzkrise in Sicht

"In den kommenden Monaten werden wohl noch einige unangenehme Reform- und Umgestaltungsschritte in der Ukraine nötig sein, während sich auch die westlichen Geldgeber klar auf höhere Summen zur Unterstützung der Ukraine einstellen müssen", kommentiert Gunter Deuber die wirtschaftliche Situation der Ukraine. Weiter...

Eine Parlamentssitzung in der ukrainischen Rada: "Damit der schwache Staat Ukraine nicht zum failed state wird, muss sich die Ukraine neu erfinden."

Kommentar: Quo vadis Ukraine? Die Neuerfindung des ukrainischen Staates

"Die zentralen Fragen bleiben, ob und wie die notwendigen Reformen angegangen werden und inwieweit sich die ukrainischen Eliten ihrer Verantwortung stellen. Druck von innen und von außen wird dafür nötig sein. Auch die EU und der IWF spielen als wichtigste Geldgeber eine zentrale Rolle", kommentiert Stefan Meister. Weiter...

Im Osten der Ukraine ist nichts von "blühenden Landschaften" zu sehen; hier bauen Bauarbeiter eine zerstörte Kohlemine in Donezk wieder auf.

Kommentar: Blühende Landschaften?


"Anstelle von Solidaritätszuschlägen wird der Ukraine [...] vor allem ein vom Internationalen Währungsfond (IWF) entworfenes Sparprogramm verordnet. Hier zeichnet sich ein griechisches Szenario ab", kommentiert Heiko Pleines Weiter...

V.r.n.l.: Igor Plotnitsky, Anführer der prorussischen Separatisten in Luhansk, russischer Botschafter Mikhail Zurabov in der Ukraine, OSZE-Botschafterin Heidi Tagliavini, Alexander Zakharchenko, Anführer der prorussischen Separatisten in Donezk und der ehemalige ukrainische Präsident Leonid Kuchma vor Journalisten nach den Gesprächen über einen Waffenstillstand in Minsk, Weißrussland.

Kommentar: Krieg oder Frieden

"Die Ukraine hat in einer ganz anderen Hinsicht einen Teilsieg errungen: Es ist ihr gelungen, gegen den massiven Widerstand Russlands die Konsolidierung im Inneren des Landes ein wesentliches Stück voranzubringen. Die Wahlen im Mai und im Oktober 2014 haben den Grund gelegt für Reformen im Inneren und die Umsetzung des außenpolitischen Ziels: Integration in Richtung Europa." Weiter...

Lange war sie unter der Regierung Janukowitschs eingesperrt, jetzt sitzt sie selbst wieder im ukrainischen Parlament — Julia Timoschenkos Vaterlandspartei hat über 5 % bei den Parlamentswahlen geholt.

Kommentar: Ein kleiner Regimewechsel in Kiew. Reformpolitische Implikationen der Parlamentswahl vom 26. Oktober 2014

"Das wohl positivste Ergebnis und das vierte Novum des jetzigen Parlaments ist der Einzug einer ganzen Reihe profilierter Aktivisten des Euromaidans, die über verschiedene Parteilisten bzw. direkt gewählt zu Abgeordneten wurden", kommentiert Andreas Umland die Situation nach den Wahlen. Weiter...

Der Maidan-Platz am 5. Dezember 2013: Tausende Demonstranten fordern eine Annäherung an die EU.

Kommentar: Vom Maidan ins Parlament, vom Maidan in die Provinz: neue Wege der ukrainischen Zivilgesellschaft

Ein Jahr nach dem Beginn des Euromaidan ist klar: Die ukrainische Zivilgesellschaft hat viel erreicht. Aber die größten Aufgaben – der Aufbau eines demokratischen Staates und die Etablierung demokratischer Kultur – liegen noch vor ihr. Ihre Stärke wird sich erst darin zeigen. Weiter...

Infografiken

Ukraine-Analysen Nr. 142

Umfrage: Die Meinung der Ukrainer über den Euromaidan nach einem Jahr

Was denken die Ukrainer rückblickend zum Euromaidan? Und: In welchem Teil der Ukraine assoziieren die Menschen den Begriff Euromaidan? In dieser Galerie finden Sie die Antworten! Weiter...

Der Sprecher des Kommissars für Menschenrechte der UN, Adrian Edwards, auf einer Pressekonferenz in Genf über die neusten Ereignisse in der Ukraine.

Ukraine-Analysen Nr. 142 (26.11.2014)

Dokumentation: UN-Bericht über die Menschenrechtssituation in der Ostukraine

Ein neuerlicher UN-Bericht über die humanitäre Situation in der Ostukraine weiß wenig Positives zu berichten. Während Menschenrechtsverletzungen weiterhin bestehen, bemerkt der Bericht jedoch positiv, dass die ukrainische Regierung ab 2015 eine ausgearbeitete Menschenrechtsstrategie verabschiedet hat. Weiter...

Ukraine-Analysen

Ukraine-Analysen Nr. 142 (26.11.2014)

Chronik: 10. – 23. November 2014

Aktuelle Ereignisse aus der Ukraine: Die Chronik vom 10. bis 23. November 2014. Weiter...

 

Ukraine

Inhalt: