Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

Der Reformprozess / Die Sprachenfrage in Kriegszeiten / Die Sicherheitspolitik

Auch in der Nach-Janukowitsch-Ära ist das Reformtempo nach wie vor zu niedrig. Die Schuld daran ist nicht ausschließlich bei der aktuellen Regierung zu suchen, wie diese Analysen zeigen. Ein weiterer Fokus dieser Ausgabe liegt auf der Zweisprachigkeit des Landes: neben Ukrainisch sprechen viele Menschen auch Russisch.Diese Sprachsituation hat viele Vorteile birgt aber auch gewissen gesellschaftlichen Sprengstoff.

   
Ein verbrannter Panzer, sowie im Hindergrund eine zerstörrte Fabrikanlage.

Ukraine-Analysen Nr. 156

Analyse: Das Postrevolutionäre Machtvakuum als Quelle der ukrainischen Reformträgheit

Ein Jahr nach den ersten Parlamentswahlen in der Nach-Janukowitsch-Ära sind sich ukrainische und internationale Beobachter einig: Das Reformtempo des Landes ist selbst angesichts des weiter schwelenden Krieges im Osten des Landes deutlich zu niedrig. Neben Ineffizienzen der neuen Eliten sind vor allem systemische Ursachen auszumachen. Weiter...

Eine Frau liest eine ukrainische Zeitung. Bislang sind die Artikel nur auf Ukrainisch abgedruckt.

Ukraine-Analysen Nr. 156

Analyse: Die Sprachenfrage in Kriegszeiten: Politiken um Status, Standards und Identitäten in der Ukraine

Die Sprachensituation in der Ukraine ist widersprüchlich: Auf der einen Seite sind die meisten Menschen zweisprachig – des Ukrainischen wie des Russischen mächtig – und es ist üblich, in Unterhaltungen beide Sprachen zu verwenden; auf der anderen Seite birgt der Status der offiziellen Sprachen einigen Sprengstoff. Weiter...

Infografiken

Umfrage: Die Meinung der Bevölkerung über den Reformprozess in der Ukraine

Wie beurteilt die ukrainischen Bürger die Reformbestrebungen der Regiering? Welche Reformen wären für die Bewältigung der Krise notwendig? Diese Umfragen geben Aufschluss. Weiter...

Infografiken

Umfrage: Die Unterstützung des NATO-Beitritts durch die Ukrainer

Thematisiert wird die Meinung der Ukrainer über den NATO-Beitritt, sowohl rückblickend als auch aktuell nach Regionen gegliedert. Weiter...

Infografiken

Statistik: Die Militärausgaben der Ukraine

Statistiken zu den Militärausgaben in der Ukraine. Diese werden im Vergleich sowohl rückblickend als auch international betrachtet. Weiter...

Der Generalsekretär der NATO Jens Stoltenberg (l.) und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (r.) auf einer gemeinsamen Konferenz.

Ukraine-Analysen Nr. 156

Dokumentation: Der Besuch des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg in der Ukraine am 21./22. September 2015

Vollständige Reden des ukrainischen Ministerpräsidenten Petro Poroschenko, sowie des Generalsekretärs der NATO Jens Stoltenberg. Weiter...

Die Flagge der NATO (l.) und der Ukraine (r.)

Ukraine-Analysen Nr. 156

Dokumentation: Die neue Militärdoktrin der Ukraine

Nach der Militärdoktrin soll die Sicherung und Verteidigung des eigenen Landes noch mehr in den Fokus gerückt werden, sodass mögliche Agressoren wirkungsvoll abgeschreckt werden können. Weiter...

Ukraine-Analysen

Ukraine-Analysen Nr. 156

Chronik: 14. – 27. September 2015

Aktuelle Ereignisse aus der Ukraine: Die Chronik vom 14. September bis zum 27. September 2015. Weiter...

 

Ukraine

Inhalt: