Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

3.7.2017

Dokumentation: Das EU-Parlament unterstützt Handelszugeständnisse für die Ukraine mit Ausnahmen

Im Juni stimmten die Abgeordneten des Europäischen Parlaments über weitere Handelszugeständnisse im Rahmen des Assoziierungsabkommens mit der Ukraine ab. Dabei ging es unter anderem um Konzessionen für bestimmte Waren, aber auch um die Bekämpfung von Korruption.

Als stärkster Handelspartner der Ukraine ist die EU um eine gegenseitige Öffnung der Märkte für Waren und Dienstleistungen bemüht.Als stärkster Handelspartner der Ukraine ist die EU um eine gegenseitige Öffnung der Märkte für Waren und Dienstleistungen bemüht. (© Sputnik)

MEPs back further trade concessions to Ukraine, with exceptions (01.06.2017)

The EU must offer more trade concessions to Ukraine, with the exception of a number of agricultural products.

In a vote amending a Commission proposal, MEPs on Thursday ensured among other things, that:
  • tomatoes, wheat, and urea, a raw material for fertilisers, do not enjoy further quota preferences than those outlined in the Deep and Comprehensive Free Trade Area (DCFTA),
  • the fight against corruption becomes a condition for granting Ukraine preferential exports, and
  • industry representatives, not just member states, may request a study on possible measures protecting EU producers.
The amendments were backed by 475 votes to 102, with 61 abstentions.

Quelle: www.europarl.europa.eu

Die Ukraine-Analysen werden von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde erstellt. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Ukraine