Skyline von Schanghai

19.10.2006 | Von:
Sonja Ernst

Kalkutta

Abgehängte Megastadt, trotz Kultur und Tradition

Der Fluss Hooghly, Nebenarm des heiligen Ganges, prägt mit seinen breiten Brücken das Bild Kalkuttas. Die Millionenstadt liegt am östlichen Rand Indiens und war einst politisches Zentrum.

Satellitenaufnahme KalkuttaDie Megastadt Kalkutta in Westbengalen (© NASA)

Überblick

Kalkutta liegt am östlichen Rand Indiens, nahe der Grenze zu Bangladesch. Mit über 14 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern ist die Metropolregion zurzeit die achtgrößte urbane Agglomeration weltweit. In Indien rangiert Kalkutta nach Mumbai und Delhi auf Platz drei der bevölkerungsreichsten Städte des Landes.

Kalkutta liegt im westlichen Gangesdelta am Fluss Hooghly, einem Mündungsarm des Ganges – dem heiligen Fluss der Hindus. Zum Kern der wachsenden Metropolregion Kalkutta gehören gleich zwei Städte: Kalkutta, das am östlichen Ufer des Hooghly liegt und Howrah am westlichen. Die beiden Zwillingsstädte sind durch mehrere Brücken über den Hooghly hinweg miteinander verbunden. Doch die Hierarchi ist eindeutig: Kalkutta ist die bedeutsamere der beiden Städte.

Das moderne Kalkutta wurde Anfang des 17. Jahrhunderts gegründet und erlebte einen rasanten Aufstieg. Bis 1911 war Kalkutta Hauptstadt der britischen Kolonialmacht in Indien. Doch spätestens mit der Unabhängigkeit Indiens 1947 verlor Kalkutta zunehmend an Bedeutung. Mit der Teilung des Subkontinents rutschte die Stadt an den östlichen Rand des Landes. Tausende von Flüchtlingen aus Ostpakistan, dem heutigen Bangladesch, strömten nach 1947 in die Stadt. Hinzu kamen Binnenmigranten: Bis heute kommen viele von ihnen aus dem nahen Bundesstaat Bihar, einem der ärmsten Indiens. Kalkutta platzte schier aus allen Nähten: Es entstanden illegale Siedlungen, teils Slums. Heute hat Kalkutta den Ruf eines Armenhauses. Der Name der Stadt ist eng mit der Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa verbunden, die in Kalkutta ein Hospiz gründete und sich bis zu ihrem Tod 1997 um Sterbende, Waisen und Kranke kümmerte. Aber Kalkutta ist auch ein wichtiges Zentrum Indiens für Kunst und Kultur.


Zahlen und Fakten: Globalisierung
Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Eine Menge von Menschen sind zu Fuß in Fußgängerzone von Shanghai unterwegs. Chinas jährliches patriotisches Fest, die Feier des 52. Jahrestag des National Day startete in China am Montag.
Dossier

China

Zum 60. Jahrestag der Volksrepublik zeigt sich das bevölkerungsreichste Land der Erde im Spannungsfeld zwischen Menschenrechtsverletzungen, Zensur, umstrittener Minderheitenpolitik und einer wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte.

Mehr lesen

Afrika
Dossier - Africome

Afrika

Rund 885 Millionen Menschen leben in 54 afrikanischen Staaten. Auf dem Kontinent gibt es über 3.000 Bevölkerungsgruppen und mehr als 2.000 Sprachen. Das Dossier präsentiert Afrika gestern und heute und beleuchtet die Perspektiven zukünftiger Entwicklungen.

Mehr lesen

Das Taj Mahal in Agra ist das Wahrzeichen Indiens.
Dossier

Indien

Bis zum 16. Mai finden in Indien Parlamentswahlen statt. Rund 810 Millionen der insgesamt 1,2 Milliarden Einwohner sind aufgerufen, über die 543 Unterhaus-Mandate zu entscheiden. Ihre Stimmen abgeben können sie in 930.000 Wahllokalen. Zur Wahl informiert das aktualisierte Indien-Dossier über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen.

Mehr lesen