Afghanische Flüchtlinge blicken aus dem Fenster einer Zelle in einem Flüchtlingslager der iranischen Stadt Zahedan.

Freie, eingeschränkt freie und unfreie Staaten

11.2.2013
Bei der Verteilung der freien, eingeschränkt freien und unfreien Staaten bestehen große Unterschiede zwischen den Regionen. Nirgendwo ist der Anteil unfreier Staaten höher als im Nahen Osten und in Nordafrika.

Freie, eingeschränkt freie und unfreie Staaten, 2012Freie, eingeschränkt freie und unfreie Staaten, 2012. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

Fakten



Abgesehen von kleineren Schwankungen im Zeitverlauf hat sich der Anteil der freien Staaten seit Mitte der 1970er Jahre kontinuierlich erhöht. Galt 1975 lediglich ein Viertel aller Staaten als frei, waren es 1990 bereits 40 Prozent und 2012 rund 46 Prozent aller Staaten. Der Anteil der eingeschränkt freien Staaten lag in den meisten Jahren seit 1975 bei etwa einem Drittel. Der Anteil der unfreien Staaten hingegen ist langfristig zurückgegangen. Im Jahr 2012 galten 24 Prozent aller Staaten als unfrei (1975: 41 Prozent). Allerdings lebten in diesen 24 Prozent aller Staaten 34 Prozent der Weltbevölkerung – knapp 2,4 Milliarden Menschen.

Gegenüber dem Jahr 2011 nahmen die politischen Rechte und/oder das Ausmaß an Bürgerrechten in 28 Staaten ab, lediglich in 16 Staaten nahmen sie zu. In einigen Staaten erfolgte hierdurch auch eine Änderung des Gesamtstatus: Mali verlor seinen Status als freier Staat und fiel unter die unfreien Staaten, Guinea-Bissau wurde von einem eingeschränkt freien Staat zu einem unfreien Staat. Auf der anderen Seite stiegen die zuvor noch unfreien Staaten Ägypten, Libyen und Côte d’Ivoire im Jahr 2012 in die Kategorie der eingeschränkt freien Staaten auf. Lesotho, Senegal, Sierra Leone und Tonga haben ihren Status von eingeschränkt frei zu frei verbessert.

Bei der Verteilung der freien, eingeschränkt freien und unfreien Staaten bestehen große Unterschiede zwischen den Regionen. Nirgendwo ist der Anteil unfreier Staaten höher als im Nahen Osten und in Nordafrika. Von 18 Staaten galten im Jahr 2012 sechs als eingeschränkt frei und elf als unfrei. Nur Israel galt als frei.

Im subsaharischen Afrika überwogen 2012 ebenfalls die eingeschränkt freien und unfreien Staaten. Von den insgesamt 49 Staaten galten 18 Staaten als eingeschränkt frei (37 Prozent) und 20 Staaten als unfrei (41 Prozent).

Westeuropa ist nicht nur die Region mit dem höchsten Anteil an freien Staaten, sondern auch die einzige Region der Welt, in der kein Staat unfrei ist. Alle 25 Staaten sind parlamentarische Demokratien. 24 Staaten bzw. 96 Prozent aller Staaten sind frei; nur die Türkei galt 2012 als eingeschränkt freier Staat. Allerdings ist – ausgehend von einem sehr hohen Freiheitsniveau – auch für Italien im Jahr 2012 eine leichte Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr festzustellen.

Im Jahr 2012 waren 47 Staaten unfrei – das heißt, dass den Menschen in diesen Staaten mehrere Freiheitsrechte verweigert wurden. Nach den Maßstäben der Nicht-Regierungsorganisation Freedom House waren im selben Jahr neun der unfreien Staaten extrem unfrei. Darunter sehr unterschiedliche politische Systeme: Nordkorea als sozialistischer Einparteien-Staat, die zentralasiatischen Staaten Turkmenistan und Usbekistan, die von Diktatoren mit sowjetischer Vergangenheit regiert werden, Saudi-Arabien, das unter der Herrschaft einer absoluten Monarchie mit strenger sozialen Kontrolle steht, sowie der Sudan, dessen Regierung sowohl Elemente von radikalem Islamismus als auch die einer Militärjunta aufweist. Zu den extrem unfreien Staaten gehören weiter Syrien, das sich unter der strengen Kontrolle einer Diktatur in einem blutigen Bürgerkrieg befindet, Äquatorialguinea, das durch massive Menschenrechtsverletzungen auffällt, Eritrea, ein zunehmend repressiver Polizeistaat und Somalia als so genannter 'Failed State' (gescheiterter/zerfallender Staat).

Neben diesen acht Staaten galten im Jahr 2012 zwei Staatsterritorien als extrem unfrei: Das unter chinesischer Herrschaft stehende Tibet und Westsahara, das unter der Kontrolle Marokkos steht.

Datenquelle



Freedom House: Freedom in the World 2013, »www.freedomhouse.org«

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Nach Freedom House gilt ein Staat als frei, wenn die Staatsbürger
  • frei am politischen Prozess teilnehmen können,
  • in freien Wahlen frei wählen können,
  • durch Personen repräsentiert werden, die rechenschaftspflichtig sind,
  • frei in der Wahl ihres Glaubens und bei der Ausübung ihrer Religion sind,
  • das Recht zur Versammlung und zur Bildung von Zusammenschlüssen haben,
  • Zugang zu einem gerechten Rechtssystem haben,
  • unabhängige Medien nutzen können,
  • soziale und ökonomische Freiheiten haben – einschließlich des Rechts auf Eigentum.

Dieser Text ist unter der Creative-Commons-Lizenz »by-nc-nd/3.0/de« lizenziert.

Creative Commons License

Freie, eingeschränkt freie und unfreie Staaten


2012

freie Staaten
Andorra Antigua und Barbuda Argentinien
Australien Bahamas Barbados
Belgien Belize Benin
Botsuana Brasilien Bulgarien
Chile Costa Rica Dänemark
Deutschland Dominica Dominikanische Republik
El Salvador Estland Finnland
Frankreich Ghana Grenada
Griechenland Großbritannien Guyana
Indien Indonesien Irland
Island Israel Italien
Jamaika Japan Kanada
Kap Verde Kiribati Kroatien
Lesotho Lettland Liechtenstein
Litauen Luxemburg Malta
Marshallinseln Mauritius Mikronesien
Monaco Mongolei Montenegro
Namibia Nauru Neuseeland
Niederlande Norwegen Österreich
Palau Panama Peru
Polen Portugal Rumänien
Samoa San Marino São Tomé und Príncipe
Schweden Schweiz Senegal
Serbien Sierra Leone Slowakei
Slowenien Spanien St. Kitts und Nevis
St. Lucia St. Vincent und die Grenadinen Südafrika
Südkorea Suriname Taiwan
Tonga Trinidad und Tobago Tschechische Republik
Tuvalu Ungarn Uruguay
USA Vanuatu Zypern
freie Territorien
Nordzypern (Türkei)    
 
eingeschränkt freie Staaten
Ägypten Albanien Armenien
Bangladesch Bhutan Bolivien
Bosnien und Herzegowina Burkina Faso Burundi
Côte d'Ivoire Ecuador Fidschi
Georgien Guatemala Guinea
Haiti Honduras Kenia
Kirgisistan Kolumbien Komoren
Kosovo Kuwait Libanon
Liberia Libyen Madagaskar
Malawi Malaysia Malediven
Marokko Mazedonien, ehemalige jugoslawische Republik Mexiko
Mosambik Nepal Nicaragua
Niger Nigeria Pakistan
Papua-Neuguinea Paraguay Philippinen
Republik Moldau Salomonen Sambia
Seychellen Singapur Sri Lanka
Tansania Thailand Timor-Leste
Togo Tunesien Türkei
Uganda Ukraine Venezuela
Zentralafrikanische Republik    
eingeschränkt freie Territorien
Abchasien Kaschmir (Indien) Bergkarabach
Somaliland    
 
unfreie Staaten
Afghanistan Algerien Angola
Äquatorialguinea Aserbaidschan Äthiopien
Bahrain Belarus Brunei Darussalam
China Demokratische Republik Kongo Dschibuti
Eritrea Gabun Gambia
Guinea-Bissau Irak Iran
Jemen Jordanien Kambodscha
Kamerun Kasachstan Katar
Kuba Laos Mali
Mauretanien Myanmar Nordkorea
Oman Republik Kongo Ruanda
Russland Saudi-Arabien Simbabwe
Somalia Sudan Südsudan
Swasiland Syrien Tadschikistan
Tschad Turkmenistan Usbekistan
Vereinigte Arabische Emirate Vietnam  
unfreie Territorien
Gazastreifen Kaschmir (Pakistan) Südossetien
Tibet Transnistrien Westbank
Westsahara    

Quelle: Freedom House: Freedom in the World 2013