Das Bistro Zum Kaiser in der namibischen Stadt Swapokmund: Zeugnis der deutschen Kolonialvergangenheit in "Deutsch-Südwest-Afrika", die im Juli 1915 mit der Kapitulation vor den Truppen der südafrikanischen Union endete.

Grafiken

Weltumspannende, ambivalente Imperien, das Ausmaß des Sklavenhandels und die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen ehemaligen Kolonialmächten und Kolonien: Hier wird (Post)kolonialismus grafisch dargestellt.

Handelsvolumen zwischen Frankreich und ausgewählten Staaten in Afrika* 1962

(Post)kolonialismus und Globalgeschichte

Handelsvolumen zwischen Frankreich und ausgewählten Staaten in Afrika* 1962 und 2014

Ungleichheit und Benachteiligung, die aus der Zeit der Kolonialherrschaft hervorgehen, prägen globalen Handel bis heute. Wie gestaltete sich Frankreichs Handel mit ehemaligen französischen Kolonien und Mandatsgebieten in Afrika 1962, kurz nachdem die meisten Staaten ihre Unabhängigkeit erlangten, und wie gestaltete er sich 2014? Ein Blick auf den Warenverkehr. Weiter...

Transatlantischer Sklavenhandel 1501–1866

(Post)kolonialismus und Globalgeschichte

Transatlantischer Sklavenhandel und Dreieckshandel

Im sogenannten Dreieckshandel fuhren Schiffe mit Waren an die Küste Westafrikas, um sie dort gegen Menschen einzutauschen. Diese wurden versklavt, nach Amerika gebracht und dort verkauft. Von dort aus fuhren Schiffe zurück nach Europa, beladen mit Produkten wie Zucker, Kaffee oder Baumwolle, die durch Sklavenarbeit geerntet oder hergestellt worden waren. Weiter...

Ausgewählte Herrschaftsgebiete und koloniale Beziehungen im Jahr 1914

(Post)kolonialismus und Globalgeschichte

Ausgewählte Herrschaftsgebiete und koloniale Beziehungen im Jahr 1914

Der Imperialismus veränderte nicht nur die Kolonialgesellschaften grundlegend, sondern auch die Zentren der Macht: Diese Karte zeigt ausgewählte Herrschaftsgebiete und koloniale Beziehungen im Jahr 1914. Den "Kolonialherren" gelang es dabei nur selten, eine völlige politische und kulturelle Hegemonie zu etablieren. Weiter...

Internationale Organisationen, deren Mitgliedschaft zu weiten Teilen auf ehemaligen
Kolonialbeziehungen beruht

(Post)kolonialismus und Globalgeschichte

Internationale Organisationen

Ehemalige Kolonialbeziehungen sind bis in die heutige Zeit wirkmächtig. Ein Blick auf zentrale internationale Organisationen und Bündnisse, die auch politische Gestaltungskraft haben. Weiter...

 

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 44–45/2012)

Kolonialismus

Die Epoche des neuzeitlichen Kolonialismus beginnt im Zeitalter der “Entdeckungen” im 15. Jahrhundert und erreichte im 19. und 20. Jahrhundert ihren Höhepunkt als weite Teile der Welt unter direkter oder indirekter europäischer Herrschaft standen. Gerechtfertigt wurde das europäische Ausgreifen häufig damit, den Rest der Welt durch und für europäische Werte zu “zivilisieren”. Weiter... 

Dossier Das Deutsche Kaiserreich

Außenpolitik und Imperialismus

Bismarcks Außenpolitik konzentrierte sich auf die Erhaltung des europäischen Friedens. Ein massiver Kurswechsel erfolgte erst nach seiner erzwungenen Abdankung am 18.3.1890: Bündnisse wurden auf ihre Kriegstauglichkeit hin geprüft. Und Deutschland forderte einen "Platz an der Sonne". Weiter... 

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4/2005)

Deutschland in Afrika. Der Kolonialismus und seine Nachwirkungen

Dass Deutschland einmal Kolonien in Afrika besessen hat, ist aus dem nationalen Gedächtnis weitgehend verdrängt worden. Dabei war die imperialistische Expansion für Generationen von Deutschen eine nationale Schicksalsfrage. Weiter... 

Hintergrund aktuell (10.01.2014)

Januar 1904: Herero-Aufstand in Deutsch-Südwestafrika

Vor 110 Jahren lehnte sich die Bevölkerungsgruppe der Herero in Namibia gegen die deutschen Kolonialherren auf. Diese antworteten auf die Angriffe mit einer bis dahin ungekannten Brutalität. Zehntausende Menschen fielen dem Vernichtungsfeldzug zum Opfer. Weiter... 

Dossier

Afrikanische Diaspora in Deutschland

In Texten und Bildern spiegelt dieses Dossier eine eigenständige Schwarze Geschichte wider, die einen integralen Bestandteil der deutschen Vergangenheit und Gegenwart darstellt. Weiter... 

Aus Politik und Zeitgreschichte (APuZ 1-2/2008)

Europäische Nationalgeschichten

Kolonialismus, zwei Weltkriege, Völkermord an den Juden, kommunistische Gewaltherrschaft und Teilung Europas: Kann vor dem Hintergrund eines solchen Erbes überhaupt eine gemeinsame europäische Identität heranreifen? Weiter...