US-Soldaten in Afghanistan

2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

suche-links1 2 .. 511suche-rechts

n-tv vom 16.11.2019

"Trump droht mit Vergeltung"

https://www.n-tv.de/politik/Trump-droht-mit-Vergeltung-article21274050.html?fbclid=IwAR3etpsJ8qXlV0CE4mUK
Tp0nNSSejPcSwFImdqBdoXjZgqvkFPb-E_BZOS0

Trotz des Bekenntnisses der jemenitischen Huthi-Rebellen, für den Anschlag auf die größte Ölraffinerie Saudi-Arabiens verantwortlich zu sein, bleiben die USA bei ihrem Verdacht, der Iran stecke hinter den Anschlägen, berichtet n-tv. "Nach den Drohnenangriffen auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien hat US-Präsident Donald Trump mit einem Vergeltungsschlag gedroht. Zugleich dementierte Trump auf Twitter seine eigene Aussage, dass er ohne Vorbedingungen zu einem Treffen mit der iranischen Führung bereit sei. Am Samstag hatte US-Außenminister Mike Pompeo den Iran für die Angriffe in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht, obwohl sich davor die Huthi-Rebellen im benachbarten Jemen ausdrücklich dazu bekannt hatten."

Mehr lesen


Spiegel Online vom 20.10.2019

"Mohammed bin Salman hat viele Feinde"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-mohammed-bin-salman-syrien-und-der-konflikt-mit-iran
-a-1292206.html

Susanne Koelbl im Gespräch mit dem Nahostexperten Bernard Haykel über die Machtstrategien des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. "Falls MbS nicht umgebracht wird, wird er König und das sehr lange bleiben. Man wird mit ihm umgehen müssen."

Mehr lesen


Spiegel Online vom 20.10.2019

"Aus Syrien abgezogene US-Truppen werden im Irak eingesetzt"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-abgezogene-us-truppen-werden-laut-mark-esper-im-irak-einges
etzt-a-1292401.html

Die Situation für die in Syrien stationierten US-Truppen sei noch im Fluss, konstatiert ein "hoher Beamter" des US-Verteidigungsministeriums laut der Nachrichtenagentur Reuters. Spiegel Online berichtet über den Verlauf des bereits im Gang befindlichen Abzugs der US-Truppen aus Nordsyrien. "Der Truppenabzug laufe zügig weiter, er werde "Wochen, nicht Tage" dauern, sagte Esper. Er soll demnach mit Transportflugzeugen ebenso wie per Landkonvoi durchgeführt werden."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 20.10.2019

"Türkischer Soldat in Nordsyrien getötet"

https://www.dw.com/de/t%C3%BCrkischer-soldat-in-nordsyrien-get%C3%B6tet/a-50904389

Der seit Dienstag geltende Waffenstillstand zwischen der türkischen Armee und den nordsyrischen Kurden ist brüchig und hat mittlerweile weitere Todesopfer gefordert, berichtet die Deutsche Welle. "Im Nordosten Syriens ist nach Angaben der Türkei ein türkischer Soldat getötet worden. Trotz der geltenden Feuerpause habe es in der Grenzstadt Tal Abjad einen Angriff der Kurden-Miliz YPG gegeben, teilte das Verteidigungsministerium in Ankara mit. Dabei sei ein weiterer Soldat verletzt worden. Die YPG habe während eines Aufklärungseinsatzes des türkischen Militärs in Tal Abjad angegriffen. Die Türkei habe die Attacke erwidert, fühle sich aber weiterhin der vereinbarten Waffenruhe verpflichtet."

Mehr lesen


Foreign Policy vom 17.10.2019

"Assad Is Now Syria’s Best-Case Scenario"

https://foreignpolicy.com/2019/10/17/assad-syria-turkey-kurds-leadership/

Unter vielen schlechten Szenarien für die Zukunft Syriens sei die Rückkehr eines stabilen Assad-Regimes mittlerweile das beste, meint Stephen Walt. "As depressing as it is to write this sentence, the best course of action today is for President Bashar al-Assad’s regime to regain control over northern Syria. Assad is a war criminal whose forces killed more than half a million of his compatriots and produced several million refugees. In a perfect world, he would be on trial at The Hague instead of ruling in Damascus. But we do not live in a perfect world, and the question we face today is how to make the best of a horrible situation. (...) At this point, allowing Assad to regain control over all of Syria will solve a number of vexing problems. It addresses Turkey’s fears about Kurdish autonomy — Erdogan doesn’t like Assad one bit, but he likes the Kurds even less. Once Assad regains full control, the Islamic State becomes his problem, not the United States’. He is certain to deal with the group ruthlessly because the Islamic State is a radical Sunni movement that views Syrian Alawites as apostates. Moreover, the more secure Assad becomes, the less he will need Russian or Iranian backing. Propping him up has been costly for both Moscow and Tehran, and their presence and influence is likely to decline once Damascus is able to exert reliable sway over all of pre-civil war Syria. Some other countries, such as Israel, will be happy to see Iran’s presence in Syria decline. And if Russia and Iran stay in Syria, they will simply be pouring additional resources into a country of minimal strategic importance."

Mehr lesen


The Intercept vom 17.10.2019

"Nobody Has a Plan for ISIS Fighters Detained by Kurds in Syria"

https://theintercept.com/2019/10/17/syria-turkey-kurds-isis/

Umar Farooq erläutert, warum die türkische Justiz Probleme haben wird, angemessen mit den IS-Gefangenen in Nordsyrien umzugehen. "The Syrian Democratic Forces, backed by the U.S. until a few days ago, have been holding more than 70,000 suspected ISIS members in camps scattered across northeastern Syria. At least 10,000 are described by the Pentagon as fighters (...). The most prudent scenario would be having Turkey take custody of the detained fighters, but that, too, is fraught with problems. Turkey lacks the laws to put fighters away for long sentences. And the country’s judicial system is already encumbered with tens of thousands of cases stemming from a 2016 failed coup attempt. (...) Around 1,500 foreign terrorist fighters are in Ankara’s custody, according to figures from the Foreign Ministry, making it the largest state custodian of ISIS fighters after Iraq. But prosecuting them has not been an easy task, said Dogu Eroglu, author of 'ISIS Networks: Radicalization, Organization, and Logistics in Turkey.' (...) Around half of the ISIS suspects in Turkish custody languish in deportation centers, where they can only legally be kept for 12 months. The evidence against them is too weak to earn a jail sentence, and Ankara has had a difficult time convincing their home countries to take them back."

Mehr lesen


Die Welt vom 17.10.2019

"Nun droht eine unkontrollierte Rückkehr"

https://www.welt.de/politik/deutschland/article202014494/Deutsche-IS-Terroristen-Nun-droht-eine-unkontrol
lierte-Rueckkehr.html

Die deutsche Politik streitet über den richtigen Umgang mit IS-Rückkehrern nach Deutschland, berichtet Ricarda Breyton in der Welt. "Politiker von SPD und Grünen wollen deutsche IS-Terroristen aus Gefangenenlagern in Syrien zurückholen. Ansonsten könnten die Fanatiker auf eigene Faust zurückkehren. Aus der Union kommt scharfer Widerspruch."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17.10.2019

"Erdogan will unsere Allianz brechen"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/chp-vize-uenal-cevikoez-erdogan-will-unsere-allianz-brechen-1
6436147.html

Rainer Hermann im Gespräch mit dem Vize-Vorsitzenden der größten türkischen Oppositionspartei CHP, Ünal Ceviköz, über "die innenpolitischen Motive des Nordsyrien-Feldzugs – und warum er die Ansiedlung von zwei Millionen Flüchtlingen in der 'Sicherheitszone' für utopisch hält."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 17.10.2019

"Militäroffensive der Türkei: Deutsche Waffenexporte auf höchstem Stand seit 14 Jahre"

https://www.fr.de/politik/militaeroffensive-tuerkei-deutsche-waffenexporte-hoechstem-stand-seit-jahren-13
075324.html

Ein vierköpfiges Redaktionsteam der Frankfurter Rundschau konzentriert sich mit laufenden Updates auf die türkische Militäroffensive in Nordsyrien. "Die Türkei startet eine Militäroffensive in Nordsyrien / Syrische Regierungstruppen beziehen Stellung / Deutscher Tornado-Einsatz geht weiter / Kurden sprechen von 'schmerzhaftem' Kompromiss / Donald Trump verhängt Sanktionen / Recep Tayyip Erdogan fürchtet Sanktionen nicht / EU einigt sich nicht auf Waffenembargo"

Mehr lesen


Zeit Online vom 17.10.2019

"Niemand hat Assad aufgehalten"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/syrien-krieg-fluechtlinge-vertreibung-kurden-assad-regime

Andrea Backhaus mit einem Rückblick auf acht Jahre Syrien-Krieg. "'Sagt der Welt, was Assad mit uns macht!' Solche Nachrichten erreichten unsere Autorin aus dem Syrien-Krieg immer wieder. Ein Rückblick auf acht Jahre voller Grauen"

Mehr lesen


The Times of Israel vom 16.10.2019

"Tunisia’s new president regards any ties with Israel as ‘high treason’"

https://www.timesofisrael.com/new-tunisian-president-regards-any-ties-with-israel-as-high-treason/

Der neu gewählte tunesische Präsident Kais Saied macht aus seiner Abneigung gegen Israel keinen Hehl und lehnt eine Normalisierung der Beziehungen beider Länder strikt ab. "(...) in the final televised presidential debate, Saied became animated when moderators asked about his stance on normalization of relations with Israel, a sensitive issue in the Arab and Muslim world. ''Normalization' is the wrong word to use,' he retorted. 'We should be talking about high treason.' That is a common Arab nationalist position that ended up earning him praise among supporters and voters. Tunis currently has no diplomatic relations with Israel. (...) During the debate, Saied also said Tunisia was in a state of war with the Jewish state. Saied seemed to express tolerance of Jews, saying that Jewish people with no Israeli passport were welcome to visit the country’s synagogues. But he rejected 'dealings with Zionists,' whom he accused of displacing Palestinians."

Mehr lesen


suche-links1 2 .. 511suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Zum Shop