US-Soldaten in Afghanistan

2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

suche-links1 2 3 4 .. 498suche-rechts

Zeit Online vom 20.06.2019

"Iranische Revolutionsgarden schießen US-Drohne ab"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-06/iran-us-drohne-revolutionsgarde-abschuss-oman

Zeit Online berichtet. Der Iran behauptet, dass eine US-Drohne in der iranischen Luftraum eingedrungen sei. Die USA hingegen behaupten, das Fluggerät sei bloß im internationalem Luftraum unterwegs gewesen. "Die iranische Revolutionsgarde (IRGC) hat laut einem Bericht der staatlichen iranischen Nachrichtenagentur Irna eine Drohne der USA abgeschossen. Die 'amerikanische Spionage-Drohne' des Typs RQ-4 Global Hawk sei am Donnerstag in der Nähe des Bezirks Kuhmobarak in der südlichen Provinz Hormosgan in den Luftraum des Irans eingedrungen, meldete Irna unter Berufung auf die Revolutionsgarde. US-Quellen bestritten hingegen, dass eine Drohne in den iranischen Luftraum eingedrungen sei. Ein Sprecher des US-Militärs erklärte, kein amerikanisches Fluggerät sei über dem Iran im Einsatz gewesen. Kuhmobarak liegt etwa 1.200 Kilometer südöstlich von Teheran, nahe der strategisch wichtigen Straße von Hormus, die den Golf von Oman mit dem Persischen Golf verbindet."

Mehr lesen


The Atlantic vom 18.06.2019

"Egypt’s Only Democratic Leader Helped Kill Its Democracy"

https://www.theatlantic.com/international/archive/2019/06/mohammed-morsi-hope-flaws-egypt-revolution/5919
28/?utm_source=feed

Thanassis Cambanis erinnert nach dem Tod von Mohammed Mursi an die umstrittene Amtszeit des ägyptischen Ex-Präsidenten. Mursi sei ein Symbol des Scheiterns der kurzlebigen Revolution in Ägypten. "Largely because of the contrast with Sisi’s villainous regime, Morsi is sometimes remembered too fondly. He was an uninspiring orator, widely mocked for malapropisms, as when he compared the global order to spaghetti. But he wasn’t a benevolent buffoon. He had a doctorate from the University of Southern California and a lifetime of experience as an underground leader of a secretive and hierarchical religious order. By the time he stumbled into the presidency, he had come to mirror the authoritarian system he had sought his whole life to overthrow. The arrogance, incompetence, and maximalism of Morsi’s presidency suggest a powerful lesson for those who hope to transform unjust governments in Algeria, in Sudan, in whichever cruelly governed regime next faces its comeuppance. Any successful revolution will have to first tame the military and second build an inclusive coalition that promotes rights for all."

Mehr lesen


New York Times vom 18.06.2019

"Mohamed Morsi Died in a Soundproof Cage"

https://www.nytimes.com/2019/06/18/opinion/morsi-death-egypt.html?action=click&module=Opinion&pgtype=Home
page

Die Begleitumstände des plötzlichen Todes des früheren ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi haben nach Ansicht von Mona Eltahawy den Charakter des Regimes von Präsident Abdel Fattah al-Sisi bloßgelegt. "In three separate but politically motivated trials that made no pretense at fairness, Mr. Morsi was sentenced to more than 45 years in prison. He was kept in what was effectively solitary confinement for the past six years, during which he saw his family just three times, and was denied sufficient medical attention for his diabetes, high blood pressure and liver disease, which his lawyers had long warned would lead to his death. (...) By contrast, look to the cushy treatment afforded to Mr. Mubarak by a 'justice system' he had spent years stacking with his men. (...) It speaks volumes to the continued cruelty as well as insecurity of the el-Sisi regime that it forced Mr. Morsi’s family to bury him under heavy security at a Cairo cemetery rather than at the family’s cemetery in the province of Sharqiya. If the death sentence against Mr. Morsi in 2015 was overturned because the regime did not want to make a martyr of him, its cruelty has guaranteed that is exactly what he will become."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 18.06.2019

"Mursi ein Einzelfall? Das Los politischer Gefangener in Ägypten"

https://www.dw.com/de/mursi-ein-einzelfall-das-los-politischer-gefangener-in-%C3%A4gypten/a-49250283

Die Muslimbrüder verurteilen nach dem Tod des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi die "unmenschlichen" Haftbedingungen in Ägypten. "Für die Muslimbrüder ist die Sache klar: Sie warfen den Behörden 'Mord' an dem aus ihren Reihen stammenden ägyptischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi vor. Die schlechten Haftbedingungen hätten zum Ziel gehabt, Mursi langsam zu töten, hieß es aus der den Muslimbrüdern verbundenen Partei 'Freiheit und Gerechtigkeit'. Im Gefängnis habe man Mursi Medikamente vorenthalten und ihm 'ekelerregendes Essen gegeben', so die Partei weiter. Man habe dem Gefangenen 'grundlegende Menschenrechte' verwehrt."

Mehr lesen


Qantara vom 18.06.2019

"Der 'Sohn des Imams' will es besser machen"

https://de.qantara.de/inhalt/buergermeisterwahl-in-istanbul-der-sohn-des-imams-will-es-besser-machen

Marian Brehmer porträtiert den Istanbuler Bürgermeisterkandidaten Ekrem İmamoğlu der türkischen Oppositionspartei CHP. "Nach nur 17 Tagen im Amt hofft Ekrem İmamoğlu von der republikanischen Volkspartei seinen Bürgermeistertitel in Istanbul wiederzuerlangen. Wer ist dieser Mann und warum ist seine mögliche Wiederwahl schicksalshaft für die Türkei?"

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 18.06.2019

"Egypt's ex-President Mohamed Morsi dies after court appearance"

https://www.aljazeera.com/news/2019/06/egypt-president-mohamed-morsi-dies-state-media-190617155322012.htm
l

Al Jazeera macht in dem Bericht über den plötzlichen Tod von Mohammed Mursi auf die vorausgegangene schlechte Behandlung des seit Jahren inhaftierten ägyptischen Ex-Präsidenten aufmerksam. "Morsi had a history of health issues, including diabetes and liver and kidney disease. He had suffered from medical neglect during his imprisonment, compounded by the poor conditions in jail. There have been various reports over the years that Morsi had been mistreated and tortured in jail, with activists saying on Monday his death should be seen in context of the Egyptian authorities' systematic isolation and mistreatment of political detainees. Human Rights Watch called the news of Morsi's death 'terrible' but 'entirely predictable', citing the government's 'failure to allow him adequate medical care'."

Mehr lesen


Tageszeitung vom 18.06.2019

"Iran leitet Atom-Countdown ein"

http://www.taz.de/Zehn-Tage-bis-Vertragsbruch/!5600613/

Der Iran hat Europa eine zehntägige Frist für die Rettung des Atomdeals gestellt, berichtet die Tageszeitung. "Dann wird das Land nach Angaben des Sprechers der iranischen Atomorganisation, Behrus Kamalwandi, die vereinbarte Maximalmenge von 300 Kilogramm leicht angereicherten Urans überschreiten. Das sagte Kamalwandi am Montag während einer live im Staatsfernsehen übertragenen Pressekonferenz am Schwerwasserreaktor in Arak. Zugleich drohte er erneut, dass Iran einen weiteren Kernpunkt des Abkommens nicht mehr erfüllen und Uran wieder stärker anreichern könne. 'In der zweiten Phase des Teilausstiegs sind wir umgehend bereit, Uran höher als die im Atomdeal festgesetzte Obergrenze von 3,67 Prozent anzureichern', so Kamalwandi. Mit dem Überschreiten dieser Obergrenze wäre das Atomabkommen faktisch aufgekündigt. Hochangereichertes Uran wird für die Herstellung von Atomwaffen benötigt."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 17.06.2019

"Die Meinungsfront der Revolutionsgarden im Iran"

https://www.fr.de/kultur/kunst/meinungsfront-revolutionsgarden-12443519.html

Claus Leggewie kommentiert in der Frankfurter Rundschau eine Karikatur der iranischen Zeitung "Javan", auf der Bundesaußenminister Heiko Maaß mit Hitlerbart und -gruß abgebildet ist. "'Javan' setzt dem nun die Krone auf: Hitler-Gruß und Hakenkreuz durch die zionistische Brille und mit den amerikanischen Stars & Stripes. 'Europa hat faschistische Erwartungen' titeln die Hardliner, die schon seit jeher Gegner des sogenannten JCPOA, dem Atomdeal, waren. 'Warum kommt der überhaupt hierher, wenn er nichts anzubieten hat', ist die zentrale Frage des Textes, in dem Maas, der hier wie ein Hitler-Junge gezeichnet ist, die Worte in den Mund gelegt werden: 'Iran soll sich an den Vertrag halten. Es werden keine Eingeständnisse gemacht. Wir sind Freunde Israels und werden keine Entscheidungen ohne die USA treffen.'"

Mehr lesen


Blätter für deutsche und internationale Politik vom 17.06.2019

"Teherans Flucht nach vorn"

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2019/juni/teherans-flucht-nach-vorn

Azadeh Zamirirad analysiert in den Blättern für deutsche und internationale Politik die Reaktionen der iranischen Führung ein Jahr nach dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen.

Mehr lesen


Deutschlandfunk vom 16.06.2019

"Angriffe auf militärische Flughäfen Saudi-Arabiens"

https://www.deutschlandfunk.de/naher-osten-angriffe-auf-militaerische-flughaefen-saudi.1939.de.html?drn:n
ews_id=1017884

Der Deutschlandfunk berichtet über die Drohnenangriffe auf zwei Militärstützpunkte in Saudi-Arabien. "Der saudische Fernsehsender Al-Marish meldet, die jemenitische Houthi-Bewegung sei für die Angriffe auf die Luftwaffenstützpunkte verantwortlich. Die Anlagen seien außer Gefecht gesetzt. Zudem haben saudische Einsatzkräfte den Berichten zufolge eine ballistische Rakete abgefangen, die die Stadt Abha im Südwesten des Landes im Visier hatte. Ob es Tote oder Verletzte gibt, ist zur Stunde noch unklar."

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 16.06.2019

"Saudis say Shia teenager will not be executed: Report"

https://www.aljazeera.com/news/2019/06/saudis-shia-teenager-executed-report-190616064642069.html

Saudi-Arabien will Reuters-Informationen zufolge offenbar auf die Hinrichtung eines 18-Jährigen verzichten, der als zehnjähriges Kind an einem Protest teilgenommen hatte und drei Jahre später verhaftet wurde. "A young man from Saudi Arabia's minority Shia Muslim community who was arrested at the age of 13 will not be executed and could be released by 2022, a Saudi official told Reuters news agency after reports of his pending execution. Murtaja Qureiris, who was detained in September 2014, received an initial 12-year prison sentence with time served since his arrest and four years suspended for his young age, according to the official, who spoke on the condition of anonymity. The sentence is subject to appeal. 'He will not be executed,' the official added."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 14.06.2019

"Wer geht dazwischen?"

https://www.fr.de/meinung/machtlos-mutlos-12445198.html

Die Außenpolitik Deutschlands und der anderen EU-Staaten habe keine Antwort auf eine mögliche kriegerische Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran, schreibt Gordon Repinski in der Frankfurter Rundschau. "Eine europäische Sicherheitspolitik existiert nicht. Die Verteidigungsunion ist ein auf Papier begonnenes Projekt ohne finanzielle Unterlegung, ohne Konkretisierung und womöglich auch ohne Zukunft. Die europäische Außenpolitik leidet unter der Übermacht des Rates. Und die Regierungschefs zwischen Norden, Süden und Osten sind in zentralen Fragen gespalten."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13.06.2019

"Türkei hat russische Luftabwehrraketen bereits gekauft"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/raketensystem-tuerkei-kauft-s-400-aus-russland-16234323.html

Der Streit zwischen den Nato-Partnern Türkei und USA dürfte eine weitere Eskalationsstufe erreichen, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärt hat, dass die Türkei das russische S-400-Raketenabwehrsystem bereits gekauft habe, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. "Das dürfte weiteren Ärger unter Nato-Partnern geben: Wenn die Türkei das Raketensystem installiert, will Amerika sie nicht an seine modernen Kampfjets lassen. Präsident Erdogan meldet Vollzug."

Mehr lesen


Zeit Online vom 13.06.2019

"Der Iran verschließt sich"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-06/teheran-iran-atomabkommen-usa-sanktionen-islamische-republik/
komplettansicht

Cornelius Adebahr vom Forschungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik ist sich in seinem Gastbeitrag auf Zeit Online sicher, dass der Iran die Islamische Republik überleben werde. "Die iranische Kultur ist reich an Dichtern und Denkern, welche die Menschen im Alltag und im Ausnahmezustand zu Rate ziehen. Vor dem Mausoleum des Mystikers Hafis in Schiras lassen sie sich durch Vögel einen Sinnspruch auswählen, der ihnen eine Antwort auf drängende Fragen liefern soll. Alternativ kann jeder in dessen Diwan selbst den Finger über die Seiten fahren lassen und den gefundenen Vers auf seine Situation anwenden. Das hilft natürlich nicht über konkret erfahrenes Unrecht, über ausbleibenden Lohn oder gesundheitliche Belastungen hinweg. Es schärft aber den Sinn für Höheres und für die Vergänglichkeit von Herrschaft. So steht am Ende dieser nächtlichen Reflexionen und angesichts des aufziehenden Kriegsgeheuls nur eine Gewissheit: Der Iran wird die Islamische Republik überleben."

Mehr lesen


Spiegel Online vom 13.06.2019

"Norwegisches und deutsches Frachtschiff im Golf von Oman angegriffen"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/vereinigte-arabische-emirate-oeltanker-offenbar-attackiert-a-12721
85.html

Die norwegische Seefahrtsbehörde hat mittlerweile bestätigt, dass vor der Küste der Vereinigten Emirate ein norwegischer Öltanker sowie auch ein Schiff einer deutschen Reederei attakiert worden ist, berichtet Spiegel Online.

Mehr lesen


suche-links1 2 3 4 .. 498suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Zum Shop